Unnas Autoschau wird immer elektrischer – und bleibt das Zugpferd für den Verkaufsonntag

Autoschau Ende September

Die Autoschau mit rund 200 Neuwagen dürfte Ende September wieder viel Publikum anziehen. Die Menschen werden wohl mehr kritische Fragen stellen denn je. Und sie können mit Antworten rechnen.

Unna

, 20.09.2019, 11:12 Uhr / Lesedauer: 2 min
Unnas Autoschau wird immer elektrischer – und bleibt das Zugpferd für den Verkaufsonntag

Verbrenner, Hybrid, Elektro oder sogar ganz modern mit Wasserstoff? Bei der Autoschau sind alle Antriebstechniken vertreten, die es auf dem Markt gibt. © Marcel Drawe

Die Autobranche erlebt eine Zeit, in der bei der IAA in Frankfurt Proteste von Klimaschützern die Präsentation der neuesten Modelle flankieren. Auch die Unnaer Ausstellung neuer Autos Ende September wird wohl wieder viel Publikum in die Stadt ziehen. Sind große, schwere SUVs noch zeitgemäß? Welche Antriebstechnik gibt es neben dem klassischen Verbrennungsmotor? Mit solchen Fragen müssen die Aussteller mehr denn je rechnen. Klimaschutz bei Mobilitätsfragen ist in aller Munde. Und die Besucher können in Unna mit Antworten rechnen.

E-Autos bieten inzwischen alle

Toyota sei immer schon Vorreiter in Sachen Elektromobilität gewesen, sagt Autohändler-Urgestein Manfred Muermann. Alternative Antriebstechnik biete inzwischen aber jeder Hersteller an, dessen Wagen bei der Autoschau in Unna zu sehen sein werden. Händler Wilhelm Jonas bestätigt: Rein elektrisch oder Hybridantrieb, das bietet Opel, neben Chevrolet und Suzuki die Jonas-Stammmarke, inzwischen auch an.

Aber ist ein Elektroauto eigentlich für jeden das passende Fahrzeug? Wird ein Auto stark beansprucht wie im Fall eines Vertreters, sei der E-Antrieb bisher nicht geeignet, sagt Autohändler Matthias Muermann. Für Fahrer, die ein kleines Auto für kurze Strecken suchen, könnte Stromantrieb hingegen ideal sein. Muermann rät dazu, genau hinzuschauen und individuelle Entscheidungen zu treffen.

Das Neueste auf dem Markt ist übrigens auch bei der Autoschau, darf bestaunt werden und Grundlage für Fachsimpeln sein: ein Auto, das von einer Brennstoffzelle angetrieben wird, also Wasserstoff tankt.

Unnas Autoschau wird immer elektrischer – und bleibt das Zugpferd für den Verkaufsonntag

Verbrenner, Hybrid, Elektro oder sogar ganz modern mit Wasserstoff? Bei der Autoschau sind alle Antriebstechniken vertreten, die es auf dem Markt gibt. © Florian Starb

200 Neuwagen und spannende Gespräche

Genau hinschauen und offene Gespräche mit Fachleuten führen: Diese Chance gibt es am letzten Septemberwochenende für jedermann. Rund 200 Neufahrzeuge in allen Größen und mit allen Antriebsvarianten stehen bei der 43. Auflage der Autoschau in der Unnaer Innenstadt. Sechs Händler aus Unna und der Umgebung bringen insgesamt elf Marken mit. Hinzu kommen Wohnmobile und Geländewagen. Die Automeile zieht sich vom Rathaus durch die Fußgängerzone, über den Markt bis vor die Lindenbrauerei.

Treff und Rundfahrt mit Oldtimern

Bei der Autoschau geht es um die Gegenwart und die Zukunft der individuellen Mobilität. Nicht weniger Interesse wird die Vergangenheit des Automobils wecken. Und dafür sorgt – ebenfalls schon zum 43. Mal in Unna – der Oldtimer-Treff. Der Motorsportclub (MSC) Heeren-Werve im ADAC veranstaltet die Orientierungsfahrt „Rund um den Hellwegkreis“ parallel zur Autoschau. Inhaber von Oldtimern nehmen an dem Wettbewerb teil. „Wir wollen damit auch wieder zeigen, wie schön Unna und Umgebung sind“, sagt Friedrich Helfer vom MSC. Und alle Interessierten können sich bei der Gelegenheit die alten Wagen anschauen. Das älteste teilnehmende Fahrzeug wird vermutlich eines aus den 1920er-Jahren sein, also eines von mehreren echten Schmuckstücken. Historische Traktoren sind auch vertreten, dank Schlepper-Liabhaber Manfred Bolle.

Unnas Autoschau wird immer elektrischer – und bleibt das Zugpferd für den Verkaufsonntag

Am Autoschau-Wochenende ist die Unnaer Innenstadt in der Regel voller Menschen, wenn das Wetter einigermaßen mitspielt. Anziehungspunkte sind Neuwagen und Oldtimer, aber auch die am Sonntag geöffneten Geschäfte. © Borys Sarad

Schlemmen beim „Cheatday“

Und rund um all die schönen Fahrzeuge sind die Geschäfte der Unnaer Innenstadt geöffnet – auch am Sonntag. Autos anschauen macht ebenso Appetit wie Bummeln durch Geschäfte. In der City gibt es auch an regulären Tagen immer ein breites kulinarisches Angebot von der gedeckten Tafel bis zum Snack auf die Hand. Und am Autoschau-Wochenende kommt noch etwas mehr Exotik ins Spiel. Beim Streetfood-Festival „Cheatday“ darf nach Herzenslust geschlemmt werden. Das Stadtmarketing kündigt ausgefallene Speisen und Getränke an.

Unnas Autoschau wird immer elektrischer – und bleibt das Zugpferd für den Verkaufsonntag

Schlepperfreunde zeigen im Rahmen der Autoschau kräftige Oldtimer, die nicht nur die Herzen kleiner und großer Jungs höher schlagen lassen. © Borys Sarad

Termine

Autoschau, Oldtimer und Kaufsonntag

  • Autoschau in Unna, mit Streetfoodfestival „Cheat Day“, 28. und 29. September. Geschäfte sind am verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr geöffnet.
  • Oldtimer-Treff am Samstag, 28. September, Fahrzeuge ab 9 Uhr auf dem Kirchplatz, 10 Uhr Start zur Rundfahrt, 12.30 Uhr Imbiss am Kirchplatz, 13.30 Uhr zweite Rundfahrt, ab 19 Uhr Abendessen mit Siegerehrung im Hotel Katharinen-Hof. Kontakt für Nachmeldungen: Friedrich Helfer, Tel. (0171) 32 18 333
  • Old- und Youngtimer-Klöntreff am Sonntag, 29. September, ab 12 Uhr auf dem Kirchplatz; kostenlos für alle mit Motorrädern oder Autos ab 25 Jahren; die ersten 20 erhalten einen Einkaufsgutschein (nur Fahrzeuge, die am Samstag teilgenommen haben)
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Zwei Autos, ein Roller

Unfall am Ostring: Glimpflicher Ausgang, aber Ärger über Unfallflucht

Meistgelesen