Autofahrer wird auf Unnas Verkehrsring zum Geisterfahrer

dzPolizeieinsatz

Es ist nicht selten: Insbesondere Auswärtige neigen gelegentlich dazu, in verkehrter Richtung auf den Verkehrsring einzubiegen. In einem aktuellen Fall gab es einen besonderen Grund dafür.

Unna

, 05.07.2019 / Lesedauer: 2 min

Der Ring um die Innenstadt soll auch dazu dienen, den Verkehr rund um die Innenstadt übersichtlicher zu machen. Wenn alle in eine Richtung fahren, so der Hintergedanke, fällt das Einfädeln, Abbiegen und Orientieren leichter.

Dass das nicht immer so ist, bewies jetzt ein 48-jähriger Autofahrer aus Limburg. Am Donnerstag, 4. Juli, war er gegen 15.50 Uhr auf der Oberen Husemannstraße aus Richtung Stadtmitte unterwegs. An der Einmündung zum Beethovenring bog er nach rechts in Richtung Tunnel ab, war damit entgegengesetzt der Fahrtrichtung unterwegs. Dieses sah die Besatzung eines Streifenwagens, der auf dem Beethovenring vor einer roten Ampel stand.

Die Beamten schalteten das Blaulicht ein und ermöglichtem dem Fahrer, sein Fahrzeug zu wenden. Und natürlich nahmen sie sich den Fahrer bei einer anschließenden Kontrolle zur Brust. Dabei stellten sie Alkoholgeruch bei dem Fahrer fest. Die erste Vermutung bestätigte sich: Ein Atemalkoholtest verlief positiv. Dem Limburger wurde eine Blutprobe entnommen, einen Führerschein hatte er nicht dabei. Eine Überprüfung ergab aber zumindest, dass er im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Ob er die zumindest zeitweise verliert, hängt vom Grad der Alkoholisierung ab.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Mit Video und Bildergalerie

Mit Kettensäge, Hebeln und Kran: Zwei Höllenhunde vom Kirchturm abgebaut

Meistgelesen