Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Aufbau der Evangelischen Stadtkirche nach Sturm Friederike mit musikalischer Unterstützung

dzBenefizkonzert

Unnaer Solisten und Chöre stellen sich uneigennützig in den Dienst des Wahrzeichens von Unna - singen und musizierten gemeinsam für den guten Zweck. Da bleibt fast keine Kirchenbank leer.

Unna

, 20.05.2019 / Lesedauer: 2 min

Mit Werken von Mendelsohn Bartholdy, Nagel, Ruttner und weiteren Komponisten wurde am Sonntag für die Reparaturarbeiten an der Stadtkirche in Unna musiziert. Rund 18 Euro zahlten Besucherinnen und Besucher des Konzertabends. Und da kaum ein Platz in den Kirchenbänken frei blieb, dürfte sich das Konzert gelohnt haben. Immerhin kommt der Erlös aus den Eintrittseinnahmen der Sanierung des Kirchturms zugute.

Die vielen Konzertbesucher konnten es schon an den Gerüsten rund um den Kirchturm ablesen: Das Bauwerk mit seinen stadtbildprägenden Turmfialen steht längst nicht so solide, wie der massive Schein suggeriert. Ans Licht brachte das Orkantief Friederike im Januar 2018. als der Sturm starke Schäden an der Kirche hinterließ. Wie kaputt und sanierungsbedürftig der Kirchturm tatsächlich ist, wird gerade erst untersucht. Dafür wurden Anfang April bereits Turmbauteile ausgetauscht.

Im Stein der Stadtkirche befinden sich Risse

Bisher ist bekannt, dass sich im Stein der Stadtkirche Risse befinden. Auch der Wasserspeier an der südwestlichen Ecke, der nun herausgenommen werden soll, weist Schäden auf.

Solistin Rebecca Engel (Mezzosopran), Sebastian Höft (Trompete), der KonzertChor Unna, der Kirchenchor St. Katharina, die Philipp-Nicolai-Kantorei Unna, der Posaunenchor Unna und das ensemble tibicinium legten sich daher mächtig ins Zeug. Mit ihrem eindrucksvollen Konzert haben sie alle nun ein Stück weit dafür gesorgt, dass die Schäden nach und nach behoben werden können. Angelika Hillebrand, Hermann Kruse, Johanna Langenberg und Hannelore Höft hatten die musikalische Leitung.

Lesen Sie jetzt