Atomkraftgegner: Der nächste Urantransport steht bereit – möglicherweise Richtung Unna

dzUran

Atomkraftgegner erwarten den nächsten Zug mit radioaktivem Abfall aus Gronau für Anfang kommender Woche. Denkbar ist wieder, dass der Transport durch Unna fährt.

Unna

, 03.12.2019, 11:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Transportfahrten mit radioaktiven Abfallstoffen aus der Urananreicherungsanlage in Gronau gehen weiter. Anti-Atomkraft-Initiativen, die als sehr gut informiert gelten, erwarten den nächsten Transport für Montag, 9. Dezember. Offizielle Stellen geben darüber nichts bekannt. Dem Vernehmen nach rollt der Zug abends durch das Ruhrgebiet. Möglich ist, dass der Zug wieder durch Unna fährt.

Mitte November war bekannt geworden, dass ein Zug mit radioaktiven Abfallstoffen aus dem Münsterland über Hamm in das Ruhrgebiet und bis nach Amsterdam gefahren war. Es war nach Angaben von Atomkraftgegner-Gruppen schon der neunte Transport dieser Art. Die Anti-Atomkraft-Gegner gehen davon aus, dass dieser Transport von Hamm aus durch Unna gefahren ist. Dass ein Transport durch das Kreisgebiet angemeldet worden war, hatten Sicherheitsbehörden nachher bestätigt. Es gibt allerdings auch alternative Strecken.

Die jüngste Mitteilung, wonach Transportwaggons bereits seit vergangener Woche auf dem Gelände der Gronauer Uranfabrik stehen, stammt von sechs Initiativen gemeinsam, darunter Umweltschutz- und Anti-Atomkraftgruppen aus dem Münsterland sowie die Bürgerinitiative Umweltschutz Hamm.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Bildungscampus
Spatenstich noch 2019: Auf 1100 Pfählen entsteht der Bildungscampus Königsborn
Hellweger Anzeiger Anti-Atomkraftbewegung
Proteste in Unna und weiteren NRW-Städten bremsen Atommülltransport nach Russland aus