Anwohner klagen gegen Durchfahrt-Erlaubnis für Landwirte in Nordlünern

dzVor dem Holz

Lünerns Landwirte sind offenbar besänftigt. Der Streit um die Straße „Vor dem Holz“ ist aber noch nicht beigelegt. Im Gegenteil: Das Durchfahrtverbot mit Trecker-Freigabe ist ein Fall fürs Gericht.

Unna

, 03.03.2020, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die örtlichen Landwirte dürfen inzwischen die Straße Vor dem Holz in Nordlünern legal nutzen. Gegen eine entsprechende Beschilderung setzen sich Anwohner aber zur Wehr. Sie haben Klage eingereicht.

Jetzt lesen

Im Sommer 2019 hatte die Politik im Ausschuss für Feuerschutz, Sicherheit und Ordnung beschlossen, die Tonnage-Begrenzung für die Straße Vor dem Holz einzuschränken mit dem Zusatzschild „Landwirtschaftlicher Verkehr frei“. Gleichzeitig wurde Tempo 20 für einen Teil der Straße angeordnet. Schon im Vorfeld des Beschlusses hatte ein Anwohner angekündigt, gegen die Freigabe für Traktorgespanne zu klagen. Und tatsächlich ist nun eine Klage beim Verwaltungsgericht anhängig.

Auf maximal 20 Stundenkilometer muss das Tempo auf dem Kernabschnitt der Straße Vor dem Holz gedrosselt werden.

Auf maximal 20 Stundenkilometer muss das Tempo auf dem Kernabschnitt der Straße Vor dem Holz gedrosselt werden. © Raulf

Ein Knackpunkt ist die Frage, ob Verkehr, der einer Biogasanlage in Bönen zugeordnet wird, wirkungsvoll von dieser Strecke ferngehalten werden kann. Eine Maßnahme dagegen, von der sich einige viel versprechen, steht noch aus. Für die Straße Hacheney wurde eine Durchfahrtsperre mittels Schranke erwogen. Man wolle den Ausgang des Klageverfahrens abwarten, ehe dies umgesetzt wird, erklärte Stadtsprecher Christoph Ueberfeld.

Eine gerichtliche Auseinandersetzung soll offenbar noch vermieden werden. Dem Vernehmen nach ist ein Mediationsverfahren geplant, also eine Klärung zwischen der Stadt und den klagenden Anwohnern.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Kinder- und Jugendhospizdienst
Kontaktverbot wegen Corona: Hospizdienst in Sorge um schwer kranke Kinder und Familien