An der Katharinenschule in Unna hat Anna-Theresa Wöstenhöfer die Schulbank gedrückt. Die Siegerin des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen ist dankbar, für die Grundlagen, die bereits hier gelegt wurden. © Dirk Becker
Bildung in Unna

Anna-Theresa Wöstenhöfer gewinnt Bundeswettbewerb Fremdsprachen

Eine aus Unna stammende Schülerin hat bundesweit für Furore gesorgt. Beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen hat sie den ersten Platz belegt. Hinter dem Erfolg steht eine intensive Förderung.

Dass Anna-Theresa Wöstenhöfer ein echtes Sprachtalent ist, hat sich früh gezeigt. Auch ihre Eltern haben das offenbar erkannt und ihr Talent ganz besonders gefördert. Als für das Mädchen aus Unna die Grundschulzeit an der Katharinenschule endete, wechselte nicht zu einer der klassischen Regelschulen, sondern auf die Salzmannschule Schnepfenthal in Thüringen. Es handelt sich dabei um ein staatliches Spezialgymnasium für Sprachen. Anna-Theresa Wöstenhöfer konnte hier beweisen, wie gut sie ist, und wurde an den richtigen Stellen gefördert. „Ich bin froh, dass ich diese Schule besuchen konnte“, ist die 18-Jährige dankbar für die Chance, die sie bekommen hat.

Großer Erfolg bei der zweiten Teilnahme

Preisträgerin vermisst Spezialschulen in NRW

Job bei französischem Radiosender

Über den Autor
Redakteur
Gebürtiger Mendener, inzwischen in Werne an der Lippe zuhause. Jahrgang 1975. Seit April 2010 im Zeitungsverlag Rubens. Liebt das Lokale und den Kontakt zu den Menschen. Privat Gladbach-Fan, Hühnerhalter und Vater einer Tochter.
Zur Autorenseite

Unna am Abend

Täglich um 18.30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.