Anleitung für Arbeitnehmer: Was wichtig ist, um im Beruf zufrieden zu werden

dzRatgeber für Jobglück

Der Unnaer Achim Pothmann hat eine Mission: Er will die Arbeitswelt revolutionieren, indem er Arbeitnehmern zur beruflichen Zufriedenheit verhilft. Wie das gelingen kann, beschreibt er in seinem neuen Buch.

Unna

, 05.11.2019, 16:28 Uhr / Lesedauer: 2 min

Den Montag lieben lernen – das klingt für viele Arbeitnehmer utopisch: Zu stressig ist der Arbeitsalltag, zu missgelaunt der Chef und überhaupt finde das eigentliche Leben erst nach Feierabend statt – fernab von Büro und Kollegen. Diese Denkweise haben viele Arbeitnehmer verinnerlicht, meint Achim Pothmann. Der ehemalige Unternehmer und selbsternannte Jobglück-Experte hat dazu jetzt einen Ratgeber geschrieben. Seine Devise: Jobglück ist für jeden möglich – in fast jedem Unternehmen.

Jetzt lesen

Dass Pothmann Experte auf diesem Gebiet ist, hat er selbst als Arbeitgeber unter Beweis gestellt: Über 20 Jahre leitete er als Geschäftsführer die Kette „Schuhhouse“, ein Unternehmen, das für seine Mitarbeiterzufriedenheit ausgezeichnet ist. Als Führungskraft sei er fokussiert darauf gewesen, erfolgreich zu sein – und glücklich. Und das funktioniere nur, so habe er relativ schnell festgestellt, wenn die Mitarbeiter es auch sind.

Ist Zufriedenheit im Job überhaupt möglich?

Das Hauptproblem sei aber: Viele Arbeitnehmer können sich Zufriedenheit im Job gar nicht erst vorstellen. Das liege daran, dass sie schon von klein auf „negativ programmiert“ sind, erklärt Pothmann: „Kinder erfahren schon von ihren wehklagenden Eltern, dass Arbeit etwas Belastendes ist, von dem man sich am Wochenende und im Urlaub erholen muss“. Zu diesem Weltbild tragen auch neuartige Begriffe, wie etwa der der „Work-Life-Balance“ bei: Er suggeriere, dass man einen Ausgleich bräuchte, einen Gegenpol, der die Arbeit kompensiert.

„Kinder erfahren schon von ihren wehklagenden Eltern, dass Arbeit etwas Belastendes ist, von dem man sich am Wochenende und im Urlaub erholen muss.“
ACHIM POTHMANN, SPRECHER UND UNTERNEHMENS-COACH

Etwas, das laut Pothmann gar nicht gelingen kann: „Das bisschen Freizeit, das wir haben, kann nicht aufwiegen, was wir 40 Stunden in der Woche als Schmach empfinden“, sagt er. Und die Arbeit mache nunmal einen Großteil unseres Lebens aus: „Oft verbringen wir mehr Zeit mit den Kollegen und Führungskräften als mit den Kindern oder dem Partner“.

Umso wichtiger sei es, auch im Job zufrieden zu sein. Denn das, so Pothmann, wirke sich auch positiv auf alle anderen Lebensbereiche aus – und auf die eigene Gesundheit.

INFOS

BUCH UND AUTOR

  • Der Ratgeber „Jobglück – wie du den Montag lieben lernst“ (12,99 Euro) umfasst 224 Seiten und ist im Humboldt-Verlag erschienen.
  • Weitere Infos zum Autor gibt es unter www.drpothmann.de

Aber wie kann Jobglück nun gelingen? Zunächst einmal müsse man sich bewusst machen, dass man seine berufliche Zufriedenheit zum Großteil selbst in der Hand hat. Um das zu verinnerlichen, muss aber erst ein Umdenken stattfinden und eine neue Geisteshaltung erlernt werden, so Pothmann. Diese möchte er besonders Arbeitnehmern in seinem Buch „Jobglück – wie du den Montag lieben lernst“ näherbringen. Denn berufliche Zufriedenheit, glaubt Pothmann, ist für jeden möglich – in fast jedem Unternehmen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Bildungscampus
Spatenstich noch 2019: Auf 1100 Pfählen entsteht der Bildungscampus Königsborn
Hellweger Anzeiger Anti-Atomkraftbewegung
Proteste in Unna und weiteren NRW-Städten bremsen Atommülltransport nach Russland aus