An der Brückenbaustelle auf der A1 geht es wieder schnurstracks geradeaus

dzBaustelle auf der A1

Die Fortschritte beim Bau der neuen Autobahnbrücke über den Afferder Weg schreiten voran. In der Nacht zum Mittwoch wurde die Fahrbahnführung auf der A1 verändert – es geht wieder geradeaus.

Unna

, 11.06.2020, 16:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wenn man auf der Autobahn 1 unterwegs ist, sieht man den Afferder Weg höchstens ganz am Rande. Wo er liegt, wissen viele Autofahrer aber ganz genau. Schließlich wird eine neue Autobahnbrücke über die Straße gebaut – und da heißt es: Runter vom Gas.

Seit der Nacht zum Mittwoch herrscht auf der Autobahn wieder ein Stück mehr Normalität. Das Verschwenken von drei Fahrstreifen auf die Gegenfahrbahn wurde wieder aufgehoben, Autos rollen wieder schnurstracks geradeaus – ob in Fahrtrichtung Bremen oder Köln.

Das Unterqueren der Autobahn 1 auf dem Afferder Weg ist derzeit nicht möglich. Die Arbeiten an der Autobahnbrücke dauern an, liegen aber voll im Zeitplan.

Das Unterqueren der Autobahn 1 auf dem Afferder Weg ist derzeit nicht möglich. Die Arbeiten an der Autobahnbrücke dauern an, liegen aber voll im Zeitplan. © Michael Neumann

Unter dem Asphalt sieht es deutlich stärker nach Baustelle aus. Allerhand Betonarbeiten liegen noch an. Bis zum Ende der 27. Kalenderwoche – das ist am 5. August – wird die provisorische Fahrbahnverbreitung wieder zurückgebaut.

„Danach wird die Mittelkappe betoniert“, sagt Markus Miglietti, Sprecher der Autobahnniederlassung Hamm bei Straßen NRW. Für die Autofahrer bedeutet das, dass sie auf den Fahrbahnen jeweils ein Stück weiter außen fahren. „Es entsteht also eine sogenannte Inselbaustelle“, erklärt Miglietti.

Jetzt lesen

Insgesamt ist die Baustelle voll im Zeitplan. Bis zum November soll die Brücke, die in einem modernen Verfahren errichtet wird, fertiggestellt sein.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Neue Online-Kartei hilft
Unnaer Ahnenforscher bringen die Schicksale gefallener Weltkriegssoldaten ans Licht