Ein großer Weihnachtsbaum hat schon seinen Platz auf dem Alten Markt gefunden. Drumherum wird in diesem Jahr nicht viel stattfinden, doch auch ohne Weihnachtsmarkt planen Stadtmarketing und Handel Besonderheiten. © Marcel Drawe
Fußgängerzone

Advent in Unna-City: Hundert Tannen, viel Licht und der Kasper vielleicht digital

Eine Riesentanne auf dem Markt kündigt es an: In Unna wird es jetzt so adventlich wie möglich. Fest steht: Die Vorweihnachtszeit 2020 bekommt viel Licht, mehr Stille und wohl einen digitalen Kasper.

„Wir müssen hier und da improvisieren dieses Jahr“, erklärte Daniela Guidara vom Stadtmarketing am Vorabend des Advent-Auftakts in Unna. Sie kündigte ein Bündel adventlicher Aktionen in der Fußgängerzone an, von denen einige auch am Donnerstag noch nicht sicher planbar waren. Die Hoffnung: Vielleicht nutzt mancher die Chance, sich überraschen zu lassen, und mit diesem Ziel einfach mal vorbeizuschauen in Unnas Einkaufs-Innenstadt.

Plan B für das Kasperletheater

Die wichtigste Nachricht für Kinder ist gepaart mit einem kleinen Dämpfer: Der seit Jahrzehnten beliebte Puppenspieler Jonni Krause kommt, aber es ist noch nicht sicher, wie. Statt auf dem Alten Markt sollte die Puppenbühne in der berühmt-berüchtigten Baulücke an der Massener Straße 13 aufgebaut werden. Doch bisher (Stand Donnerstagnachmittag) gehen die Verantwortlichen davon aus, dass dort kein Puppentheater stattfinden darf, vor allem keine Ansammlung von kleinen Kasperle-Fans vor der Bühne.

Wahrscheinlicher erscheint Plan B: Jonni geht online. Möglicherweise werden die Puppen-Sketche aufgezeichnet und dann auf einer Internetseite gezeigt. Das Zuschauen würde also für viele vielleicht sogar einfacher, da Jonnis Handpuppen quasi ins heimische Wohnzimmer kommen. Auf den Charme einer Live-Show mit begeistert kreischenden Kindern müsste dann aber 2020 verzichtet werden. Die letzten Absprachen liefen am Donnerstag noch. Die Finanzierung des Puppentheaters übernimmt jedenfalls der City-Werbering.

Jonni Krauses Puppentheater kommt zum Advent wieder nach Unna. Aber die Handpuppenlegende muss notgedrungen wohl ins Internet statt in die Innenstadt.
Jonni Krauses Puppentheater kommt zum Advent wieder nach Unna. Aber die Handpuppenlegende muss notgedrungen wohl ins Internet statt in die Innenstadt. © Archiv © Archiv

Gutscheine für über 11.000 Euro zu gewinnen

Die daran angeschlossenen Händler geben unter dem Motto „Einkaufen und gewinnen“ Rubbellose an ihre Kunden aus. Diese können City-Gutscheine im Gesamtwert von über 11.000 Euro gewinnen. Den Einkauf flankiert kein Weihnachtsmarkt, sondern ein leuchtend-adventliches Flair. Rund 100 Tannenbäume werden vor Geschäften aufgestellt, ein Riesenbaum als Hingucker hat seinen Platz auf dem Alten Markt gefunden.

Leuchten startet mit Latenight-Shopping

Dessen Beleuchtung wird abends reduziert, damit Wolfgang Flammersfelds wechselndes Lichterspiel wirken kann. Die Inszenierung „Unna strahlt – 1000 und ein Licht“ soll wie berichtet an diesem Freitag (27. November) beginnen. Sie flankiert an diesem Tag ebenso wie am 11. Dezember das Latenight-Shopping: Der Innenstadthandel öffnet durchgehend bis 21.30 Uhr.

Die Adventszeit wird stiller als sonst: Da nicht wie früher hängende Weihnachtsbeleuchtung installiert wurde, fehlen auch die Lautsprecher, aus denen sonst Musik tönte.

„Walking Acts“ mit Geheimterminen

Aber es wird „Walking Acts“ in der Stadt geben: Der „Weihnachtsmann“ und andere Straßenkünstler sollen kleinen und großen Innenstadtbesuchern eine Freude machen. Was wann wo stattfindet, bleibt geheim: Einerseits dürfen die Veranstalter kein Publikum in größeren Trauben anlocken, andererseits sollen sich die Menschen überraschen lassen. Und vielleicht kann mancher ja nachher bestätigen, was Stadtmarketing und Händler jetzt versprechen: „Ein Besuch in Unna lohnt sich immer.“

Das soll vor allem auch für die Jüngsten gelten. Sie werden zwar aller Voraussicht das Kasperletheater nicht „live“ erleben, dafür aber das Prickeln beim Versenden ihrer Wunschzettel an das Christkind: Die beliebte Engelspost steht in diesem Jahr vor der Buchhandlung Hornung. Kinder können dort ihre Wunschlisten einwerfen. Vorlagen dafür gibt es bei Bedarf in Geschäften.

Über den Autor
Redaktion Unna
Jahrgang 1979, stammt aus dem Grenzgebiet Ruhr-Sauerland-Börde. Verheiratet und vierfacher Vater. Mag am Lokaljournalismus die Vielfalt der Themen und Begegnung mit Menschen. Liest immer noch gerne Zeitung auf Papier.
Zur Autorenseite
Thomas Raulf
Lesen Sie jetzt