Abschiedsbesuche bei der Blutbuche an der alten Post

dzVor der Fällung

Die alte Buche an der Post wird den Unnaern fehlen. Zahlreiche Menschen statteten dem Naturdenkmal jetzt noch einen letzten Besuch ab, bevor der Baum gefällt wird.

Unna

, 08.11.2019, 13:04 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die bevorstehende Fällung der großen Blutbuche an der Post geht den Menschen in Unna sehr nahe. Nach der Veröffentlichung der Nachricht war das Naturdenkmal an diesem Freitag Stadtgespräch.

Viele Passanten blieben stehen und kamen miteinander ins Gespräch. Einige statteten den Baum noch einmal einen Abschiedsbesuch ab, um ein letztes Foto vom größten Baum der Fußgängerzone zu machen.

Der Baum soll noch vor Beginn des Weihnachtsmarktes am 25. November gefällt werden, weil seine Standsicherheit nicht mehr gewährleistet ist. Das hat die für Naturdenkmäler zuständige Kreisverwaltung entschieden und dem Grundstückseigentümer des Postgebäudes aufgegeben.

Abschiedsbesuche bei der Blutbuche an der alten Post

Die Rinde platzt ab, das Holz beginnt morsch zu werden: Die Blutbuche vor der alten Post lässt sich nicht mehr retten. © Sebastian Smulka

Einige der Passanten schienen sich selbst ein Bild von den Schäden machen zu wollen, die mit bloßem Auge erkennbar sind. Auf der Seite zum Postgebäude ist großflächih Rinde ab geplatzt. Darunter färbt sich das Stammholz schwarz. Die Sachverständigen des Kreises haben die Buchenkomplexkrankheit diagnotiziert, die in der Region auf dem Vormarsch ist.

Besucher des Baums zeigten Verständnis für die Entscheidung, drückten aber auch ihr großes Bedauern aus. Der Kreis hat dem Grundeigentümer die Finanzierung einer Neuanpflanzung zugesichert, die naturgemäß aber erst einmal klein ausfallen würde.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Einzelhandel

Modeladen zieht in Neubau an der Bahnhofstraße – und eine beliebte Kette kommt nach Unna

Hellweger Anzeiger Fußgängerzone Unna

„Ernsting‘s family“ sieht großes Potenzial und gibt Unna eine Sonderrolle

Meistgelesen