Bildergalerie

ABC-Einsatz an der Liedbachschule

Ein Briefumschlag mit verdächtigem weißem Pulver hat am Dienstagmorgen einen ABC-Einsatz an der Liedbachschule ausgelöst. Unsere Bildergalerie zeigt, welcher Aufwand betrieben werden muss in einem solchen Fall - letztlich wegen Backpulver.
14.01.2020
/
Alarm an der Liedbachschule: Nur mit Schutzanzügen betraten Feuerwehrleute am Dienstagmorgen das Sekretariat.© Marcel Drawe
Die Schulleitung hatte Alarm ausgelöst, weil ein Briefumschlag mit besorgniserregendem Inhalt eingegangen war: weißes Pulver.© Marcel Drawe
Rund drei Stunden herrschte Ausnahmezustand an der Billmericher Grundschule.© Marcel Drawe
Das Schulgebäude wurde weiträumig abgeriegelt. © Marcel Drawe
Zunächst war unklar, um was für ein Pulver es sich handelt und ob es gefährlich sein könnte.© Marcel Drawe
Fast zwei Dutzend Polizisten waren im Einsatz, damit kein Unbefugter das Gebäude betrat. Schüler und Lehrer mussten in ihren Räumen bleiben. Die Situation war vergleichsweise entspannt.
© Marcel Drawe
Nur mit Schutzanzügen näherten sich Feuerwehrleute der verdächtigen Substanz im Schulbüro.© Marcel Drawe
In diesem Behälter trugen sie es aus dem Gebäude in ein mobiles Labor. Zu diesem Zeitpunkt galt nicht mehr die höchste Sicherheitsstufe.© Neumann
Die Unnaer Feuerwehr erhielt Unterstützung von der Analytischen Task Force.© Marcel Drawe
Die Spezialeinheit aus Dortmund hat die Ausbildung und die Ausrüstung, um unbekannte Substanzen zu analysieren.© Marcel Drawe
Sie richtete ein mobiles Labor auf der Liedbachstraße ein. © Marcel Drawe
Der hohe Personal- und Technikaufwand wird in solchen Fällen betrieben, wenn noch nicht klar ist: Handelt es sich möglicherweise um einen Kampfstoff, Gift oder gefährliche Krankheitserreger?© Marcel Drawe
Die Unnaer Feuerwehr richtete unterdessen in der Pausenhalle eine Dekontaminationseinheit ein. Die Schulleiterin und die Sekretärin waren mit dem Pulver in Kontakt gekommen und konnten vor Ort ihre Kleidung wechseln.© Neumann
Die Feuerwehr hat für solche Fälle Reservekleidung parat.© Marcel Drawe
Nach mehr als einem halben Dutzend solcher "Pulver-Einsätze" hat die Feuerwehr in Unna eine gewisse Routine.© Marcel Drawe
Körperlich fordernd ist die Arbeit in den luftdichten Schutzanzügen allerdings. Die Einsatzkräfte müssen sich regelmäßig abwechseln.© Neumann
Mehrere Behörden und Einsatzgruppen arbeiteten zusammen und rüsteten sich für den Fall, dass tatsächlich Menschen verletzt würden. Es kam aber niemand zu Schaden.© Marcel Drawe
Nach einer Erstuntersuchung im Labor stand gegen 11 Uhr fest: Die Substanz war harmlos. © Marcel Drawe
Letztlich stand fest: Es handelte sich um Backpulver. Der Einsatz wurde beendet. Am späten Vormittag konnten Eltern ihre Kinder dann von der Schule abholen. Die Schülerinnen und Schüler konnten aber auch dort weiter betreut werden.© Marcel Drawe