Die A44 ist bei Unna drei Nächte lang voll gesperrt

dzVerkehr

Wirklich gut war der Bodenbelag der A44 bei Unna wohl nie. Nun aber zerfallen die Betonplatten zunehmend. Straßen NRW muss umfangreich flicken – und die Autobahn drei Nächte lang sperren.

Unna

, 04.02.2020, 12:49 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die A44 verschleißt zurzeit schneller, als Straßenplaner dagegen angehen können. Im vergangenen Jahr überraschte Straßen NRW mit der Ankündigung, dass vor dem geplanten Ausbau der Autobahn bei Unna noch einmal eine grundhafte Sanierung erfolgen, die Betonplatten endlich durch Asphalt ersetzt werden sollen. Nun muss es aber noch einmal schneller gehen.

Obwohl die Aufträge für jene „grundhafte Sanierung“ bereits ausgeschrieben sind, steckt Straßen NRW nun noch einmal 180.000 Euro aus Bundesmitteln in Flickwerk. Der Zustand der Autobahn sei so schlecht, dass im Sinne der Gefahrenabwehr etwas unternommen werden müsse.

Jetzt lesen

Für Autofahrer bedeutet dies nun drei Nächte lang Umwege, für die Anlieger in Unna entsprechend etwas mehr Verkehr. In den drei Nächten vom Mittwoch bis zum Samstag dieser Woche wird die Autobahn in Westrichtung voll gesperrt. Die Umleitung erfolgt über die B1.

A44

Die Daten der Streckensperrung

  • Mittwoch, 5. Februar, ab 20.30 Uhr bis Donnerstag, 6. Februar, um 4.30 Uhr zwischen dem Autobahnkreuz Werl und der Anschlussstelle Unna-Ost
  • Donnerstag, 6. Februar, ab 20.30 Uhr bis Freitag, 7. Februar, um 4.30 Uhr zwischen dem Autobahnkreuz Werl und dem Autobahnkreuz Dortmund/Unna
  • Freitag, 7. Februar, ab 22 Uhr bis Samstag, 8. Februar, um 4 Uhr zwischen dem Autobahnkreuz Werl und der Anschlussstelle Unna-Ost.
  • Beeinträchtigungen können schon vor diesen Zeiten durch die Vorbereitung der Sperrungen entstehen

In den drei Nächten werden vermutlich sechs schadhafte Betonplatten herausgenommen und die bis zu 26 Quadratmeter großen Lücken mit Asphalt ausgefüllt. Ziel ist, diese „Plomben“ und die Betonplatten möglichst niveaugleich zu halten. Rhythmisches Ruckeln durch die Stöße der Plattenfugen kennen die Autofahrer allerdings schon seit Jahrzehnten.

Die A44 ist im Abschnitt bei Unna eine der jüngeren Autobahnen in der Region. 1972 wurde er freigegeben. Der Belag mit Betonplatten war seinerzeit schon längst kein Standard mehr.

In den vergangenen Jahren immer mehr Plattenschäden

Die Lebensdauer dieses Belages erwies sich dann immerhin als recht ordentlich. Nun allerdings ist sie an ihrem Ende angelangt: Seit einigen Jahren wächst der Reparaturaufwand stetig an. Immer häufiger musste Straßen NRW in Nachtbaustellen Platten reparieren oder herausnehmen. Inzwischen werden die Schadstellen großflächiger. Daher die Aktion mit Vollsperrung in den drei aufeinander folgenden Nächten.

Grundhafte Sanierung ab März in Richtung Kassel?

Im Zuge der „grundhaften Sanierung“ werden auch diese Flickstellen entfernt und durch eine richtige, zusammenhängende Asphaltdecke ersetzt. Wann dies geschieht, ist derzeit noch offen.

Im vergangenen Jahr hatten Vertreter von Straßen NRW einen Beginn der Fahrbahnerneuerung für März 2020 vorgesehen. Allerdings sollen die Arbeiten zunächst in Fahrtrichtung Kassel ausgeführt werden, hieß es damals. Beim damaligen Stand galt die Fahrspur in Richtung Osten als noch stärker verschlissen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Schulen in Unna
Schillerschule Massen ist noch immer ohne Konrektor: „Wir warten seit einem Jahr“
Hellweger Anzeiger „Hände für Pfoten“
Futter aus dem Sonnenstudio: Unnaer will eine Tafel für Hunde etablieren
Hellweger Anzeiger Gerichtsurteil
„Stinkefinger“ gegen Polizisten: BVB-Fan (21) aus Unna muss nach Beleidigung zahlen
Meistgelesen