Bürgerstiftung Unna

6,33 Euro pro Kopf: Unnaer als Spender deutschlandweit auf Top-Niveau

Die Bürgerstiftung in Unna gehört zu den stärksten in Deutschland: Was Spendeneinnahmen angeht, rangiert sie mit Düsseldorf, Hamburg und Berlin unter den Top 10 – besonders wegen Corona.
Im kleinen Amphitheater an der Jugendkunstschule übten die Kinder mit ihren Trainern verschiedene Tänze ein. © Marcel Drawe

Die Bürgerstiftung Unna bleibt auf Erfolgskurs für das Gemeinwohl – dank vieler Bürger und Unternehmen im Raum Unna, die ihre Solidarität beweisen. Gemessen am Spendenaufkommen gehört die Unnaer Stiftung zu den zehn erfolgreichsten in ganz Deutschland. Was das Spenden für den guten Zweck angeht, spielt Unna in derselben Liga wie Düsseldorf, Hamburg oder Berlin.

Simone Melenk, Klaus Moßmeier und Dörte Knauf berichten über eine großartige Anerkennung: Die Bürgerstiftung rangiert unter den Top 10 der deutschen Stiftungen. © Raulf © Raulf

Unna so spendenstark wie Hamburg und Berlin

Der Vorstand der Bürgerstiftung Unna präsentierte nun eine aktuelle Rangliste, die die Stiftung Aktive Bürgerschaft ermittelt hat. Diese ist quasi die Dachorganisation von 420 Bürgerstiftungen in Deutschland und stellt fest: Die Bürgerstiftung Unna ist unter den zehn Stiftungen in Deutschland, die 2020 die meisten Spenden eingesammelt haben. Mit 419.000 Euro, die der Stiftung anvertraut wurden, liegt Unna auf Platz 8, dicht hinter Berlin.

Düsseldorf und Hamburg belegen die ersten beiden Plätze, diese Metropolen sind allerdings auch „ein wenig“ größer als die Kreisstadt mit ihren knapp 59.000 Unnaern. Wird das Spendenaufkommen auf die Einwohnerzahl umgerechnet, verschwinden die Großstädte prompt aus der Spitzenklasse. Es bleiben Stiftungen in kleineren Städten oder Kreisen unter den Top 10 – und Unna nun schon auf Platz 6. Umgerechnet 6,33 Euro pro Einwohner wurden im Jahr 2020 an die Bürgerstiftung gespendet. „Wir sind stolz, so ein Spendenaufkommen in Unna zu generieren“, sagt Stiftungsvorstand Klaus Moßmeier.

Corona zeigt: Es gibt viel Solidarität

Er zeigte sich besonders erfreut, dass das Spenden nicht nur auf hohem Niveau liegt, sondern auch „noch mehr in die Breite gegangen“ sei. Unter den Spendern seien viele, die bisher keine Stiftungsmitglieder gewesen sind. Offenbar haben die Auswirkungen der Corona-Krise bei vielen Menschen die Bereitschaft erhöht, einen Beitrag zur Unterstützung Schwächerer zu leisten. Beachtliche 150.000 Euro hat die Bürgerstiftung Unna allein für Lebensmittelgutscheine eingenommen. In insgesamt fünf Runden 2020 und 2021 ließ die Stiftung mit Hilfe der Stadt Unna und des Jobcenters Gutscheine an bedürftige Familien verteilen. Sie konnten in Unnaer Lebensmittelmärkten eingesetzt werden. Hintergrund: Mit der Schließung von Schulen, Kitas und Tafelausgabestellen waren Familien teilweise erheblich unter Druck geraten. „Wir können zum Glück sehr unbürokratisch und schnell handeln“, sagt Simone Melenk vom Stiftungsvorstand. Auf die Corona-Lage mit der Gutscheinaktion zu reagieren, gilt als gutes Beispiel: Auf die Bürgerstiftung ist auch in Krisenzeiten Verlass.

1100 Einkaufsgutscheine für bedürftige Familien mit Kindern haben Irmhild Weber (l.) und Simone Melenk von der Bürgerstiftung Unna an Till Knoche, Leiter des Fachbereichs Soziales bei der Kreisstadt Unna, übergeben. © Stadt Unna © Stadt Unna

Dabei brachte die Corona-Phase der strengen Kontaktverbote gleichzeitig eine ernste Herausforderung mit sich: Bisher verlässliche Einnahmequellen der Stiftung brachen größtenteils weg. Es gab keine „runden“ Geburtstage oder Hochzeiten, Firmen feierten keine Jubiläen oder Weihnachtsfeiern, selbst Trauerfeiern fanden in kleinstem Rahmen statt – alles Anlässe, bei denen Menschen sonst die Bürgerstiftung bedachten nach dem Motto „Spenden statt Geschenke“.

Für Kultur, Kinder und viele andere Zwecke

Das Spendenaufkommen auf Top-Niveau ist ein Gradmesser für die Solidarität, die in Unna gelebt wird. „Und ein Zeichen der Nächstenliebe“, sagt Melenk. „Eine funktionierende Stadtgesellschaft braucht jeden einzelnen, der sich engagiert.“ Willkommen ist jede Zuwendung, ob sie nun zehn oder 1000 Euro beträgt. Die Verwendungszwecke sind neben Sonderaktionen wie der Gutschein-Kampagne die Förderung von Kulturangeboten wie Kunstort Unna oder Celloherbst; die Stiftung ermöglicht wertvolle Ferienaktionen für Kinder und Jugendliche, auch nachmittägliche Bewegungsprojekte an Schulen sowie inzwischen regelmäßig Schwimmkurse für Kinder. Außerdem hat das Heilig-Geist-Hospiz in der Stiftung einen starken Partner, zuletzt etwa für den Garten, der in der Einrichtung sehr geschätzt wird. Die Stiftung ermöglichte das Anlegen des grünen Innenhofs und finanziert die dauerhafte Pflege. Das Hospiz an sich ist sowieso für seinen laufenden Betrieb auf Spenden angewiesen.

Die Förderung des SOS-Kinderdorfs in Dortmund, in dem auch Unnaer Kinder versorgt werden, ist ebenso Teil des Stiftungszwecks. Noch ein Beispiel: Zwei Unnaer Sportvereine haben zuletzt Defibrillatoren für den Fall eines plötzlichen Herzstillstands bei einem Sportler oder einem Zuschauer gesponsert bekommen.

Stiftung will weiter wachsen

Direkte Spenden versetzen die Bürgerstiftung in die Lage, Geld unmittelbar für wohltätige Zwecke auszuschütten. Da der Stiftungsvorstand ehrenamtlich arbeitet, „versickert“ kein Geld in Verwaltungsstrukturen. Spenden sind in den vergangenen Jahren besonders wichtig geworden, da die Niedrigzinsen der Stiftung wie jedem Privatmenschen das Erzielen von Kapitalerträgen erschweren. Dass das Kapital der Bürgerstiftung Unna wächst, ist dennoch gut und wichtig. Es liegt aktuell bei 9,1 Millionen Euro. Diese Summe haben Bürger und Firmen durch einmaliges Stiften angelegt. Die Zahl der Stifter liegt aktuell bei knapp über 600. Weiteres Wachstum ist immer das Ziel. „Wir wollen unser Fundament noch weiter verbreitern“, sagt Klaus Moßmeier.

Weitere Informationen über die Bürgerstiftung Unna gibt es auf der Internetseite www.buergerstiftung-unna.de. E-Mail-Adresse: [email protected]. Wer spenden möchte, überweist auf das Konto IBAN DE 97 4435 0060 0000 0880 88 (Sparkasse Unna-Kamen).

Unna am Abend

Täglich um 18 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.