Mehr als 2,6 Millionen Euro für Unnas Schulen

dzBildung

Die Nachricht klingt vielversprechend: Aus dem Digitalpakt NRW sollen mehr als 2,6 Millionen nach Unna fließen. Wie die verwendet werden könnten, ist allerdings noch völlig offen.

Unna

, 02.09.2019, 13:40 Uhr / Lesedauer: 1 min

Was die digitale Technik an Schulen angeht, ist Unna schon recht weit. Dennoch: Die Digitalisierung schreitet rasant voran. Da hilft es, wenn Schulen öffentliche Fördergelder erhalten. Die heimische FDP-Landtagsabgeordnete Susanne Schneider teilt mit, dass Unna 2.605.637 Euro aus dem Digitalpakt NRW erhält.

Ob es wirklich dazu kommt, ist aber noch unsicher. Gerade erst wurde die Förderrichtlinie festgezurrt, ab Mitte September können Anträge gestellt werden. Nur wenn Unna genug Anträge stellt, wird die Gesamtsumme fließen.

„Natürlich wollen wir die Mittel in voller Höhe abrufen“, erklärt Stadtsprecher Christoph Ueberfeld. Zunächst müssten die Förderrichtlinien genau geprüft werden. Ueberfeld sieht keinen Zeitdruck: „Der Förderzeitraum beträgt fünf Jahre.“

Und: Ein Geschenk ist die Förderung auch nicht, denn bei allen Neuanschaffungen bleibt ein Eigenanteil von zehn Prozent. Gefördert werden Investitionen in die IT-Infrastruktur, die Anschaffung von digitalen Endgeräten sowie von schulgebundenen mobilen Endgeräten und Investitionen in regionale Maßnahmen.

„Die Digitalisierung ändert unsere Welt. NRW stellt sich diesen neuen Herausforderungen“, sagt Schneider.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Trotz Nachwuchsproblem

Vereinsgründung: Was sich die Marinekameradschaft Unna davon verspricht

Hellweger Anzeiger Gesundheit

Mit tropischen Pflanzen zu mehr Erfolg im Bett: Unnaer Mediziner gibt ungewöhnliche Sex-Tipps

Hellweger Anzeiger Mit vielen Fotos

Umweltschutz macht keine Ferien: Wie Grundschüler den bewussten Umgang mit Papier lernen

Hellweger Anzeiger Neben dem Kamen-Karree

Das passiert neben Ikea und L‘Osteria: Namhafte Firmen in der Warteschlange

Meistgelesen