18.000 Menschen besuchen in diesem Sommer das Freibad Bornekamp

dzFreibad Bornekamp

Temperaturen bis an die 40 Grad, Regentage und kühles Wasser: Mehrere Faktoren sorgen für eine mittelmäßige Saison im Unnaer Freibad Bornekamp. Was die Vereinsvorsitzende dazu sagt...

Unna

, 23.09.2019, 18:02 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im Vorjahr waren es 30.000 Besucher, in diesem Jahr rund 12.000 Menschen weniger: Nach dem Abbaden zieht das Freibad Bornekamp Bilanz.

Jetzt lesen

„Wir sind eher mittelmäßig zufrieden“, sagt Vereinsvorsitzende Jessica Mense. Zwar sei das Wetter an einigen Tagen schön gewesen, aber nicht durchgängig genug. „Ab Juli war es länger nicht mehr warm“, sagt Mense. Das habe sich auf die Besucherzahlen ausgewirkt.

Wassertemperaturen nicht konstant

Aber auch die teilweise sehr heißen Temperaturen seien kontraproduktiv gewesen: „Wenn es draußen um die 40 Grad ist, bleiben die Menschen lieber im kühlen Zuhause“, vermutet Mense.

Ein weiteres Problem: Die Temperaturen des Wassers sind nicht konstant, weil es lediglich mit Sonnenenergie gewärmt wird. Scheint die Sonne weniger stark, bleibt das Wasser kalt. Gespräche mit der Stadt über die Anschaffung einer Heizanlage laufen bereits, allerdings schleppend, berichtet Mense.

Während der Wintermonate will der Verein die laufenden Pläne nun konkretisieren, damit sich die Besucher zukünftig über konstante Wassertemperaturen freuen können. Ob das bereits zu Eröffnung der kommenden Saison im Mai 2020 der Fall ist, sei aber fraglich, sagt Mense.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Antrag

„Sichere Häfen“: Bürger sollen „finanzielle Verpflichtung“ der Stadt durch Spenden tragen

Hellweger Anzeiger Tierschutzverein Unna

Streicheln und putzen: In der Tierstation kommen Ehrenamtliche Katzen ganz nahe