Jung und selbstständig: So bewältigt Konditormeisterin Emily Gorden (24) die Corona-Krise

dzGastronomie

Als Emily Gorden (24) sich mit einem eigenen Laden ihren Lebenstraum erfüllte, lag Corona noch in weiter Ferne. Trotzdem geht die Massenerin den Weg mit „Emily’s Chocolaterie und Kucherei“ weiter – und verfolgt sogar Ausbaupläne.

Unna

, 24.10.2020, 16:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Sechs Hochzeitstorten pro Wochenende backt Emily Gorden in der Zeit von April bis September normalerweise. In diesem Jahr war es in dieser Zeit nur eine Torte pro Wochenende. Die 24-jährige Konditormeisterin, die vor knapp zwei Jahren ihre eigene Chocolaterie und Kucherei am Massener Hellweg in Unna eröffnete, hat die Folgen der Corona-Krise, ebenso wie viele andere Selbstständige, deutlich zu spüren bekommen. Unterkriegen lässt Emily sich davon trotzdem nicht – stattdessen verfolgt sie sogar Ausbaupläne.

„Ich bin doch gerade erst gestartet und habe mich direkt in die wirtschaftliche Krise gestürzt“
Emily Gorden, Konditormeisterin

Teilnahme an Fernsehsendung bringt Kundenaufschwung

Zu Beginn habe die Krise die junge Unnaerin schon belastet, erzählt sie: „Ich bin doch gerade erst gestartet und habe mich direkt in die wirtschaftliche Krise gestürzt“, beschreibt Gorden ihre Gefühlswelt während des Corona-Lockdowns. Weniger Kunden und ausbleibende Aufträge waren auch für sie die Folge. Bereits Mitte Mai habe es jedoch einen kleinen Lichtblick gegeben: Durch ihre Teilnahme an der Fernsehsendung „Das große Backen – Die Profis“, seien wieder mehr Menschen auf die Konditormeisterin und ihre Kucherei aufmerksam geworden.

Letztere durfte auch während des Lockdowns geöffnet bleiben: „Ich habe den Vorteil, dass der Lebensmittelhandel als systemrelevant gilt und ich meine Kreationen weiterhin über die Theke verkaufen durfte“, sagt sie.

Während des Lockdowns konnten sich Emily Gorden Gäste nicht in den Laden setzen, um einen Kaffee zu schlürfen.

Während des Lockdowns konnten sich Emily Gorden Gäste nicht in den Laden setzen, um einen Kaffee zu schlürfen. © Michael Neumann

Obwohl der typische Café-Besuch im Sitzbereich nicht mehr gestattet war, konnten sich die Kunden Emilys Törtchen und Backwaren für Zuhause mitnehmen. „Viele von ihnen haben gesagt, dass sie gerade jetzt etwas für die Seele brauchen. Wer nicht in den Urlaub fahren oder shoppen gehen konnte, hat sich dann etwas Gutes von mir gegönnt“, sagt Gorden.

Neu eröffneter Onlineshop hilft über Corona-Krise hinweg

Auch der Onlineshop, den Emily während der Corona-Phase eröffnet hat, hilft ihr über die Krise hinweg. „Menschen, die sich kaum nach draußen trauen, können so ganz einfach von Zuhause Schokolade oder Macarons shoppen“, sagt sie. Die Rezeptur für letztere habe Emily ebenfalls in Krisenzeiten entwickelt, und so lange daran gefeilt, bis sie perfekt war: „Unter normalen Umständen hätte ich niemals so viel Zeit gehabt. Ich habe bestimmt zwölf Mal das Rezept abgeändert, bis die Macarons perfekt waren.“

Jetzt lesen

Deshalb habe es neben wenigen freien Tagen auch 12- bis 14-Stunden-Tage gegeben. „Wenn man den Weg in die Selbstständigkeit wählt, ist das am Anfang vermutlich normal“, sagt Gorden. Mittlerweile habe sie Unterstützung von einer Auszubildenden und vier Teilzeitkräften. Zudem sucht die 24-Jährige einen weiteren Gesellen, der sie in der Produktion unterstützen soll.

„Wer nicht in den Urlaub fahren oder shoppen gehen konnte, hat sich dann etwas Gutes von mir gegönnt.“
EMILY GORDEN, KONDITORMEISTERIN

Neuentwicklung: Pralinen-Adventskalender ab 1. November erhältlich

Denn auch Corona bedeutet kein Stillstand für die Konditormeisterin, sie hat bereits weitere Pläne erarbeitet: Emily Gorden hat einen zweiten Raum angemietet, in dem sie künftig Lehrgänge und Backkurse anbieten möchte. „Ich weiß, dass jetzt eigentlich ein kritischer Zeitpunkt dafür ist, aber den Raum können wir darüber hinaus auch als zweite Produktionsstätte nutzen“, so Gorden.

Ob kleine Beeren-Törtchen oder große Hochzeitstorte. Die Konditor-Meisterin hat für jeden etwas im Programm.

Ob kleine Beeren-Törtchen oder große Hochzeitstorte. Die Konditor-Meisterin hat für jeden etwas im Programm. © Michael Neumann

Denn langsam werde der Laden am Massener Hellweg zu klein, was besonders zu spüren sei, wenn die Weihnachtsproduktion beginnt. In dieser Zeit dürfen sich die Unnaer dann auf eine weitere Erfindung der Konditormeisterin freuen: Gorden hat einen Pralinen-Adventskalender entwickelt, der ab dem 1. November in „Emily’s Chocolaterie und Kucherei“ sowie in ihrem Onlineshop erhältlich ist. Für ihren Lebenstraum gibt Emily nämlich alles – auch während Corona.

Lesen Sie jetzt