Kanzlerkandidat

Söder am Sonntagabend in Berlin gelandet

Bis Sonntag wollten Markus Söder und Armin Laschet die K-Frage klären. Nun ist der CSU-Chef in Berlin gelandet. Kommt es nun zu einer Entscheidung?
Bis Sonntag wollten Markus Söder und Armin Laschet die K-Frage klären. © picture alliance/dpa

Kurz vor dem Ende der selbst gesetzten Frist zur Klärung der Kanzlerkandidatenfrage in der Union ist CSU-Chef Markus Söder am Sonntagabend in Berlin eingetroffen. Der bayerische Ministerpräsident war nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur per Flugzeug von Nürnberg in die Bundeshauptstadt geflogen. Über den weiteren Ablauf des Abends und zum Stand der Dinge im unionsinternen Streit mit CDU-Chef Armin Laschet über die Kanzlerkandidatur war zunächst nichts zu erfahren.

Die von CDU-Chef Armin Laschet und Söder selbst gesetzte Frist für eine Einigung im Machtkampf um die Kanzlerkandidatur läuft an diesem Sonntag ab.

Verhandlungen zwischen Laschet und Söder unter Geheimhaltung

Sollten sich die Rivalen bis spätestens diesen Montag nicht doch noch einigen, könnte es auf eine Entscheidung in der Bundestagsfraktion am Dienstag hinauslaufen. Auch eine Sondersitzung des CDU-Vorstands zur K-Frage an diesem Montag galt in der CDU als möglich.

Laschet und Söder erhielten am Wochenende Unterstützung aus ihren jeweiligen Lagern. Die Verhandlungen zwischen den beiden Rivalen liefen unter größter Geheimhaltung. Aus Unionskreisen war nur zu hören, Laschet und Söder seien in guten und konstruktiven Gesprächen.

RND

Der Artikel "Söder am Sonntagabend in Berlin gelandet" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lesen Sie jetzt