Landwirt

Bauer verrückt Grenzstein und macht Belgien größer, Frankreich kleiner

Ein belgischer Bauer hat kurzerhand einen Grenzstein verrückt und damit Belgien größer und Frankreich kleiner gemacht. Für sein Vorgehen hatte der Landwirt einen simplen Grund.
Hat der Landwirt damit eine diplomatische Krise zwischen den Ländern ausgelöst? (Symbolbild) © picture alliance/dpa/SOPA Images via ZUMA Wire

Weil ein Grenzstein ihm den Weg mit seinem Traktor versperrte, hat ein belgischer Landwirt die Grenze zwischen Belgien und Frankreich kurzerhand neu gezogen – und die Markierung um gut zwei Meter nach Frankreich versetzt. „Er hat Belgien größer und Frankreich kleiner gemacht, das ist keine gute Idee“, scherzte der Bürgermeister des belgischen Dorfes Erquelinnes, David Lavaux, laut BBC im Interview mit einem französischen TV-Sender.

Der Stein befand sich zwischen dem belgischen Grenzdorf Erquelinnes und Bousignies-sur-Roc, einer Gemeinde im Norden Frankreichs. Ein lokaler Geschichts-Liebhaber soll die verschobene Grenze bei einem Waldspaziergang bemerkt haben, wie die BBC am Dienstag berichtete. Ärger droht dem belgischen Landwirt jetzt nicht – sofern er den Stein wieder an die richtige Stelle rückt.

RND

Der Artikel "Bauer verrückt Grenzstein und macht Belgien größer, Frankreich kleiner" stammt von unserem Partner, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland
Lesen Sie jetzt