Zwei Wochen vor Saisonstart läuft es noch nicht rund

dzFrauenhandball

Drittligist Königsborner SV und Oberligist HC TuRa Bergkamen müssen sich steigern, wenn sie bis zum Saisonstart in Topform sein wollen.

von Harald Jansen

Kreis Unna

, 02.09.2019, 12:13 Uhr / Lesedauer: 2 min

PSV Recklinghausen – Königsborner SV 24:24 (15:11).

Letztes Testspiel für die Damen des Neu-Drittligisten Königsborner SV vor dem Ligastart. Und mit dem Tabellenfünften der abgelaufenen Oberligasaison wurde dazu ein qualitativ hochwertiger Gegner gewählt. Die junge PSV-Mannschaft wusste schon in der Vorsaison zu gefallen und ist spätestens nach der Verpflichtung der 20-fachen Ex-Nationalspielerin Stella Kramer sicher einer der Topfavoriten auf die Meisterschaft in der Oberliga. Kramer fehlte allerdings noch in diesem Testspiel. „Wir hatten in der ersten Hälfte einige Probleme mit dem Harz und haben viele Bälle einfach weggeworfen“, bemerkte KSV-Trainer Kai Harbach im Rückblick. So kam der PSV deutlich besser in die Partie, bestimmte die erste Halbzeit und ging mit einer 15:11 Führung in die Kabinen. Doch der KSV steigerte sich nach der Pause. Mit einer stark aufspielenden Ricarda Köppel auf der Mittelposition kämpfte sich Königsborn wieder Tor um Tor heran und konnte am Ende ein 24:24-Remis aus Recklinghausen mitnehmen. „Das Unentschieden ist schon etwas glücklich. Heute waren wir nicht so stark im Kollektiv. Wir hatten auch Probleme mit der offensiven Deckung des PSV, der aber auch ein starker Gegner war“, so Harbach, der bis zum Saisonstart noch einige Arbeit mit seinem Team hat. Da die Erste des KSV am nächsten Wochenende als Drittligist nicht im Kreispokal antreten muss, bereitet Harbach sein Team nun in den verbleibenden Trainingseinheiten gezielt auf den Saisonstart am 15. September beim TV Aldekerk vor.

KSV: Seckelmann, Messner, Webers, Mastalerz, Liese, Benden, Gerbe, Bergmann, Feldmann, Fastnacht, Wrede, Köppel, Esterhaus, Prasch.

Beste Spielerin: Messner, Köppel, Esterhaus

DJK Coesfeld - HC TuRa Bergkamen 26:28.

Mit einem knappen Erfolg gegen den gastgebenden Verbandsligisten aus dem Münsterland schlossen die Oberligadamen des HC TuRa Bergkamen am vergangenen Samstag ihre Testspielserie im Vorfeld der neuen Saison ab. „Es war bei diesen Temperaturen ein schweres Spiel, zudem haben einige Leute gefehlt. Es wurde ohne Harz gespielt und wir haben viele technische Fehler gemacht. Auch die Deckung stand nicht sicher“, stellte TuRa-Trainer Ingo Wagner im Rückblick fest. Der TuRa-Trainer nutzte das Spiel, um einiges auszuprobieren und Spielerinnen auf eher ungewohnten Positionen Einsatzzeiten zu geben. Zudem wurden Spielzüge weiter eingespielt. „Das Ergebnis ist nicht so hoch zu bewerten. Wir haben uns auf den Kreispokal am nächsten Wochenende vorbereitet“, so Wagner, der am kommenden Sonntag mit seinem Team im Pokal in Dolberg antritt. Gegner sind SV Dolberg, TV Werne und Königsborner SV II.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Handball

Diesen namhaften Verein schickte der Königsborner SV mit einer Niederlage nach Hause

Hellweger Anzeiger Handball

So will Frauen-Oberligist HC TuRa Bergkamen die zweite Niederlage in Folge verhindern

Meistgelesen