Die Zukunft des deutschen Handballs spielt beim Königsborner SV vor

Handball

Die Frauen des Königsborner SV treffen auf das Ausbildungszentrum des deutschen Frauenhandballs: Bayer Leverkusen. Mehrere Jugendnationalspielerinnen dürften dabei sein.

von Harald Jansen

Königsborn

, 06.12.2019, 14:02 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Zukunft des deutschen Handballs spielt beim Königsborner SV vor

Auf harte Gegenwehr trifft der Königsborner SV im Spiel gegen Bayer Leverkusen. © neumann

Vermutlich mit fünf Jugendnationalspielerinnen wird der Unterbau des Erstligisten Bayer 04 Leverkusen am Samstag, 7. Dezember, ab 19 Uhr in der Unnaer Kreissporthalle gegen den heimischen Drittligisten Königsborner SV antreten.

„Wer gute und talentierte Jugendspielerinnen sehen möchte, ist bei diesem Spiel genau richtig“, schwärmt auch KSV-Trainer Kai Harbach von der Talentschmiede der Rheinländer. Mit Mareike Thomaier, Lilli Holste und Kim-Lara Hinkelmann gehören drei Bayer-Girls zum U20-Kader des DHB.

Hinzu kommen mit Loreen Veit und Sophia Cormann noch zwei Spielerinnen des U18-Kaders. Aber verstecken muss sich der KSV in eigener Halle nicht. Schließlich liegt das Team aus der Kreisstadt mit 11:7 Punkten auf Rang vier und hat damit drei Zähler mehr als Leverkusen auf dem Konto (8:10 Punkte). Zudem kann der KSV mit 6:0 Punkten eine blitzsaubere November-Bilanz aufweisen.

Jetzt lesen

Zuletzt überzeugte die Harbach-Crew mit einem 33:30-Auswärtssieg in Mainz-Bretzenheim. „Diese Leistung müssen wir auch zu Hause abliefern“, bemerkt Harbach, der wieder auf die lautstarke Unterstützung der eigenen Fans setzt.

Der KSV-Coach rechnet mit einem wurfstarken Rückraum der Gäste, auch wenn mit Jule Polsz, die mit 48 Treffern erfolgreichste Spielerin des TSV verletzungsbedingt nicht auflaufen wird.

Anna Lena Bergmann hat einen guten Lauf

Aber auch der KSV-Rückraum hat zuletzt gut geliefert. Besonders Anna Lena Bergmann hatte in den drei letzten Partien einen guten Lauf und netzte 23 Mal ein. Nach ihrem Urlaub kann Harbach auch wieder auf Rechtshänderin Maike Benden zurückgreifen, was die Alternativen im KSV-Angriffsspiel auf Halblinks erweitert.

Jetzt lesen

Am vergangenen Wochenende feierte die „Handball-Elfen“ von Bayer einen 22:17-Heimerfolg gegen die HSG Blomberg-Lippe II. Aber auswärts gab es für Bayer zuletzt vier Niederlagen.

Die Chancen auf den dritten Heimsieg in dieser Saison sind für den KSV also gegeben. „Sandra Mastalerz ist angeschlagen. Alle anderen sind fit“, rechnet Harbach aber mit einem vollen Kader. Das gilt allerdings nicht für die langzeitverletzte Jenny Fastnacht, die in dieser Saison noch ohne Einsatz ist und wohl für den Rest der Serie ausfällt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen