Wieder kein Sieg für den Holzwickeder SC. Das sind die Gründe für die Punkteteilung

dzFußball

ie Elf von Trainer Axel Schmeing bleibt in der Oberliga weiterhin sieglos. Gegen starke Ostwestfalen reicht es „nur“ zu einem Punkt.

von Werner Hahn

Holzwickede

, 01.09.2019, 19:31 Uhr / Lesedauer: 2 min

Oberliga Westfalen: Holzwickeder SC - SC Paderborn II 1:1 (0:1). Der Holzwickeder SC hat gestern wieder einmal zwei Gesichter gezeigt. Nach einer eher mäßigen ersten Halbzeit kam das Team von Axel Schmeing mit einer deutlichen Leistungssteigerung noch zu einem verdienten 1:1-Remis.

Vielleicht hätte die Partie einen anderen Verlauf genommen, wenn Schiedsrichterin Kathrin Heimann, die immerhin in der Damen-Bundesliga zum Einsatz kommt, auf Rote Karte gegen Paderborns Sebastian Woitzyk Sieben entschiedne hätte, der den durchgebrochenen Holzwickeder Rene Richter unmittelbar vor dem Strafraum des SCP zu Fall brachte, damit eine hundertprozentige Chance der Platzherren vereitelte. Für die Ostwestfalen war das wohl so etwas wie der Weckruf, denn danach spielte lange nur noch der Gast. Mit ihrem schnellen Umschaltspiel stürzten sie die Deckung der Blau/Grünen von einer Verlegenheit in die andere. Vor allem Khiry Shelton, der auch zum Profi-Kader des Bundesliga-Aufsteigers zählt, war zumindest im ersten Spielabschnitt ein ständiger Unruheherd für die HSC-Defensive. Ausgerechnet in jener Phase, als die Platzherren besser ins Spiel fanden, nutzte Shelton einen Abstimmungsfehler in der Innenverteidigung der Holzwickeder zu 0:1-Führung - eine verdiente Führung für die Domstädter.

HSC-Coach Axel-Schmeing hatte seinen Mannen für den zweiten Durchgang mit Sicherheit neue Instruktionen auf den Weg gegeben, jedenfalls präsentierte sich seine Mannschaft nun wie verwandelt. Sebastian Hahne und Mirco Berghorst hatten infolgedessen gleich zwei Mal den schnellen Ausgleich auf dem Schlappen, verfehlten das Ziel jedoch jeweils knapp.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Holzwickeder SC - Paderborn 1:1

Fußball-Oberliga: Holzwickeder SC - SC Paderborn II 1:1
01.09.2019
/
hsc - paderborn 1:1© art
hsc - paderborn 1:1© art
hsc - paderborn 1:1© art
hsc - paderborn 1:1© art
hsc - paderborn 1:1© art
hsc - paderborn 1:1© art
hsc - paderborn 1:1© art
hsc - paderborn 1:1© art
hsc - paderborn 1:1© art
hsc - paderborn 1:1© art
hsc - paderborn 1:1© art
hsc - paderborn 1:1© art
hsc - paderborn 1:1© art
hsc - paderborn 1:1© art
hsc - paderborn 1:1© art
hsc - paderborn 1:1© art
hsc - paderborn 1:1© art
hsc - paderborn 1:1© art
hsc - paderborn 1:1© art
hsc - paderborn 1:1© art

Nach gut einer Stunde Spielzeit durfte die Fans des HSC dann aber doch jubeln: Nach einem Abspielfehler von Paderborns Fatih Ufuk kam Mirco Gohr an den Ball und der ließ Gästekeeper Leon Brüggemeier beim Tor zum 1:1-Ausgleich keine Chance. Der Auftakt zu einem offenen Schlagabtausch. Mit Glück wäre sogar ein Dreier für den HSC drin. So als Moritz Müller nach Alleingang im Abschluss kein Glück hatte.

HSC:M.Acil - Müller, Ivancic, Rosowski, Richter, Hahne, Hoppe, Janetzki, Kljajic, Gohr, Berghorst

SCP: Brüggemeier - Reineke, Agnew (80. Muharemovic), Bilogrevic, Sieben, Dörfler (56. demaj, Tsingo, Woitzyk, Shelton, Hilßner (78. Kahraman), Ufuk

Tore: 0:1 (39.) Shelton, 1:1 (63.) Gohr

Zuschauer: 300

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga A

Spitzenspiel des FC Castrop-Rauxel bei RWT Herne wird abgebrochen, Polizei muss kommen

Meistgelesen