Mit einer weißen Weste gehen die Basketballer aus Unna und Rünthe in die Herbstpause. Vor allem die Kreisstädter haben dabei gut lachen.

von Christoph Golombek

Kreis Unna

, 07.10.2019, 14:06 Uhr / Lesedauer: 3 min

Herren, Landesliga: TV Gerthe – TVG Kaiserau 76:54.

Mit dem letzten Aufgebot reisten die TVG-Herren nach Bochum. Lediglich fünf etatmäßige Spieler der ersten Mannschaft wurden mit Akteuren aus der Reserve aufgefüllt. Die favorisierten Gastgeber gingen so ziemlich schnell in Führung. Die Kaiserau Baskets fanden offensiv nicht zu ihrem Spiel und konnten Defensiv aufgrund des kleinen Kaders auch nicht so agieren, wie es nötig gewesen wäre. So war die Partie zur Halbzeitpause schon entschieden. Im zweiten Durchgang hielten die Gäste die Neiderlage lediglich im Rahmen.

TVG Kaiserau: Stöwe, Bromisch, Rother, Diedrich, Knauß, Block, Führing

Herren, Bezirksliga: TVG Kaiserau 2 – TLV Rünthe 77:78 (42:35).

In den letzten Sekunden entschieden die Devilz aus Rünthe dieses spannende Derby für sich. Die Rünther mussten in der ersten Halbzeit ohne Markus Jochimsen, der zeitgleich mit Kaiseraus erster Mannschaft in Gerthe spielte, auskommen und gerieten schnell ins Hintertreffen. Kaiserau führte in der Anfangsphase mit 12:4 und verteidigte diesen Vorsprung über die gesamte erste Halbzeit. Auch zu Beginn des dritten Viertels hielt die Kaiserauer Reserve trotz der Ankunft von Rünthes Topscorer Markus Jochimsen ihren Vorsprung und baute diesen zur Mitte des Schlussviertels sogar noch weiter aus. Die Vorentscheidung schien gefallen zu sein, aber der TVG gab seinen Vorsprung binnen 90 Sekunden wieder her. 30 Sekunden vor dem Ende erzielte Kaiseraus Kassen das 77:74 und der Sieg schien abermals greifbar. In den Schlusssekunden war es dann ein wahres Freiwurf-Festival. Zunächst vergab Ruppel zwei Freiwürfe, doch die Devilz bekamen 0,08 Sekunden vor dem Ende abermals zwei Freiwürfe, die Borzov zum glücklichen 78:77 verwandelte.

TVG Kaiserau 2: Rother, Zeitz, Peter, Knauß, Kassan, Diedrich, Albrecht, Niessner, Zimmer, Witecy, Triqui

TLV Rünthe: D. Jochimsen (25), Borzov (18), M. Jochimsen (17), Ruppel (6), Biermann (5), Gärtner (5), Ben Taleb (2), Mlak

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Basketball: TVG Kaiserau II - TLV Rünthe 77:78

In der Basketball-Bezirksliga unterlag die Reserve des TVG Kaiserau im Duell der Nachbarn dem TLV Rünthe mit 77:78.
07.10.2019
/
Basketball: TVG Kaiserau II - TLV Rünthe 77:78© Neumann
Basketball: TVG Kaiserau II - TLV Rünthe 77:78© Neumann
Basketball: TVG Kaiserau II - TLV Rünthe 77:78© Neumann
Basketball: TVG Kaiserau II - TLV Rünthe 77:78© Neumann
Basketball: TVG Kaiserau II - TLV Rünthe 77:78© Neumann
Basketball: TVG Kaiserau II - TLV Rünthe 77:78© Neumann
Basketball: TVG Kaiserau II - TLV Rünthe 77:78© Neumann
Basketball: TVG Kaiserau II - TLV Rünthe 77:78© Neumann
Basketball: TVG Kaiserau II - TLV Rünthe 77:78© Neumann

TuS 59 HammStars 3 – BSC Kamen 65:46 (34:22).

Erneut musste der BSC Kamen ersatzgeschwächt und mit Unterstützung der eigenen Reserve zum Spiel antreten. In der Anfangsphase sah es zunächst nach einer ausgeglichenen Partie aus, ehe die Hausherren sich zum Ende des ersten Viertels durch einen 9:0-Lauf absetzen konnten. Auch das zweite Viertel verlief größtenteils ausgeglichen, leichte Ballverluste auf Seiten der Kamener sorgten aber dafür, dass der BSC den Rückstand nicht aufholen konnte. Auch nach der Pause hielten die Gäste gut dagegen, konnten aber keinen entscheidenden Lauf starten, um die Partie etwas offener zu gestalten. „Am Ende muss man sagen, dass die Niederlage in Ordnung geht. Allerdings ist sie vielleicht etwas zu hoch ausgefallen“, so Eugen Schwieca vom BSC.

BSC Kamen: Böckmann (8), Doert (6), Haeske (3), Quellenberg (12), Bolt (8), Albrecht (4), Dietrich, Sewald, Schwieca (5), Höncke

TV Unna – BG Lünen 100:41 (49:18).

Einen Kantersieg landeten die Basketballer des TV Unna gegen das junge Lünener Team. Böcker und Schürmann gehörten wieder zum Aufgebot und erzielten, wie der Rest der Hausherren, durch schnelles Umschalten viele einfache Punkte. Am Ende machte der TVU die hundert Punkte voll und geht nach vier Siegen aus vier Spielen als Tabellenführer in die Herbstpause und darf wieder von höheren Ligen träumen.

TV Unna: Hübner (20), Knabe (4), Schlütchermann (2), Böcker (22), Westermann, Knäpper (4), Cichocki (16), Schürmann (12), Waschk (20)

Jetzt lesen

Damen, Bezirksliga: BC Soest 3 – GSV Fröndenberg 56:48 (18:29).

Trotz einer guten Anfangsphase, in der die GSV-Damen mit 9:0 führten, reichte es für die Fröndenbergerinnen am Ende nicht zum Sieg. Schon zum Ende des ersten Viertels drehte Soest den Spieß um und führte mit 14:12. Die Gäste ließen im Verlauf des Spiels weiter nach und lagen zur Hlabzeit mit 18:29 und zu Beginn des Schlussviertels sogar mit 30:51 im Hintertreffen. Im Schlussviertel punktete der GSV noch einmal etwas besser und verkürzte den Rückstand noch.

GSV Fröndenberg: Antler (2), Beyer (2), Lange (12), Franke (18), Helmer (5), Ernst (5), Danzeglocke (2), Kösters (2), Kolter, Kuge, Rissenbeck

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen