Der Kreisliga-Dritte SG Massen steht in den Startlöchern, wenn das Spitzen-Duo aus KSC und der TSC das nächste Mal stolpert. Und schon am kommenden Wochenende könnte das der Fall sein.

von Ulrich Eckei

Kreis Unna

, 07.11.2018, 12:38 Uhr / Lesedauer: 3 min

Tabellenführer KSC, der sich zuletzt schon in Mühlhausen zum Sieg mühte, hat Sonntag im Duell der Aufsteiger den starken SuS Oberaden zu Gast. Der punkgleiche TSC hingegen muss ins Jahnstadion zum in den letzten sechs Spieltagen unbesiegten VfL Kamen. Massen tritt in Mühlhausen an.

Zwar benötigte der SG Massen trotz deutlicher Überlegenheit fast eine Stunde, um den überragenden Heerener Torhüter Robin Solty zu bezwingen. Solty brachte mit seinen tollen Paraden die Massener Stürmer fast zur Verzweiflung, doch das 1:0 durch Franco Jans war dann der Dosenöffner zum verdienten 3:1-Erfolg des Tabellendritten. „Wir haben heute alles umgesetzt, was wir im Vorfeld besprochen haben“, freute sich Massens Trainer Marco Köhler und verteilte Bestnoten an Rouven Spielfeld und Franco Jans.

„Unser Spiel war geprägt von vielen Fehlpässen. Außerdem haben wir teilweise zu ängstlich agiert. So kann man in Massen keinen Blumentopf gewinnen“, zeigte sich Sebastian Eckei vom BSV Heeren enttäuscht. Erneut musste er gegenüber der Vorwoche drei Umstellungen in seinem Team vornehmen, denn Gabriel Honorio, Thilo Ernst und Thomas Weiss standen nicht zur Verfügung.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fußball am Wochenende in Massen und Rünthe

Die SG Massen gewann in der Fußball-Kreisliga A (2) gegen den BSV Heeren mit 3:1. Der SuS Rünthe siegte eine Etage tiefer gegen BR Billmerich mit 4:0.
04.11.2018
/
SuS Rünthe - BR Billmerich 4:0
SuS Rünthe - BR Billmerich 4:0
SuS Rünthe - BR Billmerich 4:0
SuS Rünthe - BR Billmerich 4:0
SuS Rünthe - BR Billmerich 4:0
SG Massen - BSV Heeren 3:1
SG Massen - BSV Heeren 3:1
SG Massen - BSV Heeren 3:1
SG Massen - BSV Heeren 3:1
SG Massen - BSV Heeren 3:1
SG Massen - BSV Heeren 3:1
SG Massen - BSV Heeren 3:1
SG Massen - BSV Heeren 3:1
SG Massen - BSV Heeren 3:1
SG Massen - BSV Heeren 3:1
SG Massen - BSV Heeren 3:1
SG Massen - BSV Heeren 3:1
SG Massen - BSV Heeren 3:1

Viel Mühe hatte indes Tabellenführer Kamener SC beim 1:0-Erfolg gegen den SSV Mühlhausen II. „Der Gegner hat sich sehr laufstark präsentiert und uns alles abverlangt. Der Sieg ist sicherlich etwas glücklich, aber wichtig“, bemerkte KSC-Geschäftsführer Bernd Schimanski. Mann des Tages war der A-Juniorenspieler Joe-Joel Schmid, der den Siegtreffer markierte. Mit Bilal Genc wurde in der 75. Minute ein weiterer A-Juniorenspieler eingewechselt.

„Schade, einen Zähler hätten wir durchaus verdient gehabt. Allerdings lässt aktuell unsere Chancenauswertung etwas zu wünschen übrig. Ansonsten haben wir uns sehr gut verkauft“, haderte SSV-Trainer Peter Rentsch.

Erst in der 96. Minute gelang zudem dem TSC Kamen durch den eingewechselten Engin Duman das 2:1 gegen den SuS Oberaden. „Wir haben im ersten Durchgang deutlich dominiert, doch nach dem Wiederanpfiff wurde der SuS sehr stark. Glücklicherweise ist uns dann doch noch der Sieg gelungen“, fielen TSC-Coach Tuncay Sönmez mehrere Steine vom Herzen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fußball am Wochenende in Unna und Frömern

Der Fußball-Kreisligist SV Frömern trennte sich am Sonntag 1:1 vom SV Bausenhagen. 2:2 stand es am Ende zwischen RW Unna und dem SC Sönnern in der Fußball-Bezirksliga (7).
04.11.2018
/
SV Frömern - SV Bausenhagen 1:1
SV Frömern - SV Bausenhagen 1:1
SV Frömern - SV Bausenhagen 1:1
SV Frömern - SV Bausenhagen 1:1
SV Frömern - SV Bausenhagen 1:1
SV Frömern - SV Bausenhagen 1:1
SV Frömern - SV Bausenhagen 1:1
SV Frömern - SV Bausenhagen 1:1
SV Frömern - SV Bausenhagen 1:1
RW Unna - SC Sönnern 2:2
RW Unna - SC Sönnern 2:2
RW Unna - SC Sönnern 2:2
RW Unna - SC Sönnern 2:2
RW Unna - SC Sönnern 2:2
RW Unna - SC Sönnern 2:2
RW Unna - SC Sönnern 2:2

„Ich weiß immer noch nicht, warum der Schiedsrichter so lange hat nachspielen lassen. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, denn die Spieler haben alles gegeben“, befand Oberadens Übungsleiter Birol Dereli, der wieder auf seinen Stürmer Serhat Yilmaz zurückgreifen konnte.

Immer besser in Schwung kommt dagegen der VfL Kamen. Die Mannschaft ist nunmehr seit sechs Spieltagen unbesiegt und kassierte in den vergangenen vier Begegnungen keinen Gegentreffer. „Es läuft aktuell bestens, jetzt freuen wir uns auf das Derby gegen den TSC Kamen“, war VfL-Trainer Emre Aktas hochzufrieden. Erstmals über 90 Minuten präsentierte sich nach einer langen Verletzungspause Florian Gehrmann. Auch Marvin Hennig lief von Beginn an auf. „Diese beiden Akteure tun unserem Spiel gut“, so nochmals Aktas.

Wie die SG Massen im Titelrennen zum lachenden Dritten wird

Im Fröndenberger Derby trennten sich der SV Frömern und der SV Bausenhagen 1:1. © art

Keine Sieger gab es in Frömern im Fröndenberger Derby. 150 Zuschauer bildeten eine gute Kulisse, sie sahen ein gerechtes 1:1. „Leider haben wir die ersten 25 Minuten völlig verschlafen, demzufolge müssen wir mit dem Punktgewinn zufrieden sein. Die Ampelkarte gegen Florian Chille war eine zu harte Entscheidung“, resümierte Ulli Neuhaus vom SV Bausenhagen. Beim Aufwärmen verletzte sich zudem noch Hendrik Horenkamp.

„Leider hat Nils Martello mit zwei Freistößen nur den Querbalken anvisiert, ansonsten wären wir als Sieger vom Feld gegangen. Allerdings hat unser Torhüter Thomas Ruzok, der normalerweise als Feldspieler agiert, zwei Glanzparaden gezeigt“, meinte Trainer Adrian Ruzok vom SV Frömern.

Wichtige Punkte sammelte der TuS Hemmerde gegen den SV Langschede. Matchwinner war der eingewechselte Mansour Yousofi, der dem Gegner gleich zwei Treffer einschenkte. Somit rangiert der TuS derzeit auf dem elften Tabellenplatz und hat sich erst einmal aus dem Keller der Liga verabschiedet. „Der Sieg ist völlig verdient, daran gibt es nichts zu deuteln“, stelle Hemmerdes Coach Georgios Kipreos fest und lobte Emrah Suludere und Ivan Stojanovic.

Für den SV Langschede wird die Situation immer prekärer, denn mit neun Zählern rangiert die Mannschaft derzeit auf dem 15. Rang. Am Sonntag empfängt das Team den PSV Bork. „Mit einem Sieg können wir den Gegner tabellarisch überflügeln“, hat Langschedes Übungsleiter Stefan Kortmann eine klare Zielsetzung.

Mit Chikwuo Francis Dinyelu kam mehr Schwung

Aufgrund einer starken zweiten Halbzeit siegte der Königsborner SV gegen Wethmar II verdientermaßen mit 5:2. „Mit der Einwechslung von Chikwuo Francis Dinyelu wurde unserer Offensivspiel wesentlich gefährlicher. Dazu gab der ebenfalls nach dem Wechsel in die Partie gekommene Rifat Kocabiyik der Defensive mehr Halt“, begründete Coach Frank Griesdorn die gute Leistung nach dem Wiederanpfiff.

Immer aussichtsloser wird die Situation für den TuS Niederaden nach dem 1:3 beim PSV Bork. „Wir werden allerdings nicht aufgeben und nun versuchen, gegen den Königsborner SV den ersten Sieg einzufahren“, blickt Trainer Amel Mesic bereits auf den kommenden Sonntag. Mit Daniel Marona wird dann ein Neuzugang eingesetzt.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Jugendfußball

Erstes Fazit: So sehen die Fußballvereine die Qualifikationsrunden der Junioren

Hellweger Anzeiger Fußball-Bezirksliga

Schock-Diagnose für Philipp Kohlmann - auch Großkreutz wünscht gute Besserung