Die basketball-Saison ist noch jung. Der Landesligist TVG Kaiserau fuhr jetzt den ersten Saison-Sieg ein. Hier steht wie.

von Christoph Golombek

Kreis Unna

, 24.09.2019, 15:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Herren, Landesliga: BB UNITY Dortmund – TVG Kaiserau 70:80 (34:31).

Nach der Niederlage gegen Schwerte wollten die TVG-Herren unbedingt den ersten Saisonsieg einfahren und starteten auch dementsprechend. Die Gäste gingen schnell in Führung, bauten diese bis zum zweiten Viertel auf 25:17 aus. Danach leisteten sich die Kaiserauer eine Schwächephase, sodass die Dortmunder mit einem 11:0-Lauf die Führung eroberten und mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause gingen. „Nach dem Seitenwechsel klappte bei uns fast alles. Ballgewinn wurde in Korbleger umgemünzt und auch die Distanzwürfe fanden ihr Ziel“, beschrieb TVG-Coach Markus Jochimsen die gute Phase seines Teams. Folgerichtig eroberte der TVG die Führung zurück und ließ im Schlussviertel keine Zweifel mehr aufkommen.

TVG Kaiserau: Stöwe (17), Lass (2), Bromisch (18), Rother (11), Kück (9), Zimmer (4), Block (17), Knauß, Führing (2)

Jetzt lesen

Bezirksliga: TVG Kaiserau 2 – GSV Fröndenberg 66:57 (30:24).

Nach langer Durststrecke gelang der Kaiserauer Reserve mal wieder ein Sieg gegen den GSV und damit der perfekte Saisonstart. Die Gäste gingen zwar zunächst mit 6:2 und 9:6 in Führung. Durch drei Freiwürfe und einem technischen Foul drehten die Hausherren den Spieß noch im ersten Viertel um. Im zweiten Viertel neutralisierten sich beide Teams größtenteils, sodass es bei der knappen Pauseführung für den TVG blieb. Nach der Pause hatte der GSV seine beste Phase und wollte sich nicht so einfach geschlagen geben. Der GSV ging mit 32:31 in Führung, fortan sahen die Basketballfans eine spannende und enge Partie, in der es beim Stand von 46:46 ins Schlussviertel ging. Dort konnten sich die Kaiserauer schnell auf 54:48 absetzen und brachten den Vorsprung am Ende verbissen über die Runden.

TVG Kaiserau II: Rother, Vogel, Knauß, Kassan, Diedrich, Stiebing, Niessner, Witecy, Triqui, Albrecht

Jugend

Erfolgreicher TVG Kaiserau

Nach der Niederlage gegen Ibbenbüren gelang der Kaiserauer U14 der erste Saisonsieg. Eine schlechte Freiwurfquote verhinderte im ersten Viertel eine höhere Führung. Dies wurde im Verlauf der ersten Halbzeit bestraft. Kaiserau verteidigte nicht mit der nötigen Konzentration und die Gäste aus Bielefeld lagen plötzlich mit 22:21 vorne. Die beste Phase der Hausherren sorgte kurz vor der Pause für einen 14:0-Lauf und eine 36:22-Pausenführung. „Leider gelang es uns in der zweiten Halbzeit nicht, mit der gleichen Intensität weiter zu spielen“, erklärte TVG-Coach Norbert Mühlmann die Tatsache, dass Bielefeld noch einmal auf 39:48 verkürzen konnte. Nach einer Auszeit und sechs Punkten in Folge, war der erste Saisonsieg am Ende gesichert. TVG Kaiserau: Klein, Franzen, Meilutat, J. Diedrich, Karlsohn, P. Diedrich, Müller, Sulk, Kulinna, Gröne, Otto, Hoffmann

TuS Bad Sassendorf – TLV Rünthe 57:71 (24:39).

Ohne Ruppel und Rogalsi, dafür wieder mit Ben Taleb reisten die Devilz in den Kurort und kamen mit einem Auswärtssieg zurück. Der TLV startete sehr gut und konnte seine technische Überlegenheit sofort ausnutzen. Zum Ende des ersten Viertels führten die Rünther bereits mit 15 Punkten. Die Überlegenheit der Devilz verwand im zweiten Viertel ein wenig. Die Hausherren spielten nun geschickt ihre Größe aus, während der TLV keine gute Wurfquote an den Tag legte. Zur Halbzeit stand es dennoch 24:39. Die Halbzeitansprache schien gefruchtet zu haben. Ein 12:0-Lauf zu Beginn des zweiten Durchgangs sorgte für die Vorentscheidung. Wie schon in der Vorwoche ließ der TLV die Zügel im Schlussviertel merklich schleifen. Das Viertel ging mit 14:4 an die Hausherren, am Auswärtserfolg änderte dies aber nichts mehr. „Wir waren heute nur acht Spieler und man hat gemerkt, dass uns am Ende die Konzentration fehlte“, so TLV-Coach Dennis Jochimsen.

TLV Rünthe: M. Jochimsen (26), D. Jochimsen (21), Borzov (9), Gärtner (5), Biermann (4), Voigt (2), Ben Taleb (2), Mlak (2)

Jetzt lesen

BSC Kamen – BG Lünen 70:51 (30:21).

Ersatzgeschwächt empfing der BSC Kamen den Aufsteiger aus Lünen und erwischte zunächst den besseren Start. Trotz eines 9:0-Laufes verloren die Hausherren zum Ende des ersten Viertels ein wenig den Faden, sodass Lünen zum 10:10 ausgleichen konnte. Der BSC fing sich im zweiten Viertel wieder und erspielte sich bis zur Pause eine Neun-Punkte-Führung. Die gute Form hielt auch nach der Pause an, der BSC führte bis zu Beginn des Schlussviertels mit 52:36 und brachte den Sieg schließlich souverän über die Zeit.

BSC Kamen: Jäger (10), Hoheisel (2), Doert (6), Quellenberg (18), Bolt (8), Albrecht (4), Osei (1), Haeske (10), Schwieca (11)

Ergebnisse:

Herren, Bezirksliga:

TV Unna - LippeBaskets Werne 3 80:47

Damen, Landesliga:

Gütersloher TV - TVG Kaiserau 72:60

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen