Westfalia Kamen beim Aufsteiger Altenbögge völlig von der Rolle

Handball-Kreisliga

Durch vier Nachholspiele wurde die Tabelle in der Handball-Kreisliga Hellweg begradigt. Spitzenreiter VfL Brambauer II und den Siebten SGH Unna Massen II trennen gerade mal drei Punkte.

Kreis Unna

27.11.2018, 14:03 Uhr / Lesedauer: 3 min
Westfalia Kamen beim Aufsteiger Altenbögge völlig von der Rolle

In der Handball-Kreisliga wurde jetzt die Tabelle begradigt, wobei viele Teams eng beisammen liegen. © Henning Wegener

RSV Altenbögge II – TuS W. Kamen 39:25

Das wegen eines Wassersschadens ausgefallene Spiel wurde am Freitagabend nachgeholt und endete für die Gastmannschaft mit einer Enttäuschung, die mit 8:10 in die negative Bilanz abrutscht.

Das Fehlen von Thom, Witt, Koller und Dreischhoff schon mal besser aufgestellt, dürfte keine Entschuldigung sein, für das, was die Gäste in der Bönener Halle im Schulzentrum an der Pestalozzistraße boten. Wesentlich besser aufgelegt präsentierte sich der Aufsteiger, auf dessen Spieler die Kamener keinen Zugriff bekamen. Schlecht gestartet lagen die Gäste schon nach zwölf Minuten 10:3 zurück. Auch die Auszeit von Westfalia-Trainer Ralf Weinberger änderte nichts. Der TuS kam nicht ins Spiel und wechselte mit einem 10:22-Rückstand die Seiten.

Mit einer besseren Deckungsarbeit begann der zweite Abschnitt für Kamen etwas besser. Da man sich im Angriff weiter schwertat, blieb die erhoffte Aufholjagd aus. Dem Aufsteiger RSV Altenbögge gehörte nach wie vor das Spiel und beendete das Spiel mit einem deutlichen Sieg. Für Bernd Lublow und seine Mitspieler war es bereits der sechste Saisonsieg mit einer Verbesserung auf Platz fünf.

RSV Altenbögge: Höltermann, Karlin – Abel, Kaftan (10), Pieper (3), Lakony (4), Korkowski (4), Breulmann (2), Altner (3), Nitsch (7), Alexandranio (6/2), Lublow, Kornrumpf

TuS Westf. Kamen: Korte, Carsten Müller – Lehnen (3), Phil. Eckmann, Patr. Eckmann, Mottog, Bülte (1), Ölbracht (7/1), Papenberg, Kowalski (8), Lunke (4), Penning (2)

Hammer SC III – TV Beckum II 33:17

Durch den vierten Saisonsieg kletterte der Hammer SC aus dem Tabellenkeller, wo die unterlegene Mannschaft noch weiter verweilen muss. Den Grundstein für den Erfolg legten die Hammer in der ersten Halbzeit. Von 3:1 über 10:2 setzten sich die Gastgeber bis zum Wechsel auf satte zehn Tore zu einem 15:5-Pausenstand ab. Im Verlauf der zweiten Halbzeit, die Hamm mit 18:12 nicht ganz deutlich aber dennoch klar für sich entschied, behauptete sich Hamm und feierte den höchsten Saisonsieg.

Hammer SC: Beu, Jäschke – Mähler (5), Böse (6), Nayyar (1), Czeloh (2), Gerke (1/1), Borgmann (2), Heynen (5/1), Flesch, Sparding (1), Kowalke (4), Rudolph (6)

TV Beckum: Ruddigkeit – Paschedag (1/1), Nowak (2/1), Burda, Stuckmann, Conrad, Rieping (2), Thomas (1), Bröckling (3), Depenbrock , Kleinerüschkamp (3), Exner (2), Kleickmann (1), Rol. Berief (2)

Soester TV III – Hammer SC II 27:26

Beim zweiten Auftritt am Wochenende blieb den Hammern ein weiterer doppelter Punktgewinn versagt. Titelverteidiger Soester TV rettete eine knappe Führung über die Zeit. Simon Heynen brachte Hamm in der letzten Spielminute auf ein Tor heran. Vom Anfang bis zum Ende verliefen die sechzig Minuten in der Halle des Berufskollegs ausgeglichen. Lediglich beim Pausenstand sah es anders aus, da lag der Gast aus Hamm 14:11 vorne. Diesen Vorsprung erhöhte das Team von Axel Nickol auf 16:12, aber unterm Strich reichte es nicht, da die diesmal besser besetzte Mannschaft von Jan Stoppelkamp dem Spiel noch eine knappe Wende geben konnte.

Soester TV: Sosna, Witthaut , Höni – Bialas, Jan Stoppelkamp (5/3), Jungmann (1), Kynast (3), Strohe (4), Chr. Vahle (6), Wiedau (3), Fynn Stoppelkamp, Schindler (5), Behrens

Hammer SC: Jäschke – Borgmann, Wegerich (5), Winterstein, Aderholz (3), Böse (3), Czeloh (2), Rudolph (4), Gerke (4/2), Heynen (4), Kowalke (1), Mähler

HSG Soest – ASV Hamm Westf. IV 25:32

Die Punkte wanderten am Samstagabend aus der Dülberg-Halle in den Hammer Osten, wo Hamm mit Dolberg ärgster Verfolger von Spitzenreiter Brambauer bleibt. An einen derart deutlichen Ausgang war nach den ersten dreißig Minuten noch nicht zu denken. Da mussten sich die Hammer mit einer 13:11-Führung begnügen, nachdem es zwischendurch mehrfach ausgeglichen stand. Nach der Halbzeit schwenkten die Gäste schon früh auf die Siegerstraße ein, denn nach fünf Minuten führte Hamm bereits mit 18:12. Nah siebzehn Minuten wuchs der Vorsprung des ASV beim 16:26 erstmals auf zehn Tore an. Mehr als die Reduzierung des Abstands gelang den Soestern nicht, dennoch fiel der Gäste-Sieg deutlich aus.

HSG Soest: Wenners- Vahrenbrink , Dom. Ostermann, Griebenow (2), Tob. Ostermann (1), Kunat (5/3), Haverland (2), Eckey (7), Hattwig, Voigt, Kassing (7/1), Bügler (1)

ASV Hamm Westfalen: Kellermann – Faust (1), Rüsse (1), Kluh, Drees (11/5), Wünsche (1), Seb. Pannott (6), Bollenberg, Kruse, Eissing (4), Hegemann (1), Chilla (1), Rychlick (6), Kasselmann

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen