Laura Nolte aus Unna startet am Samstag in Winterberg auf ihrer Heimbahn in den Welt-Cup. Das bereitete ihr eine schlaflose Nacht - die sogar in einem Sturz gipfelte.

Unna

, 03.01.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Auf geht´s in den Welt-Cup. Die 21-jährige Bobpilotin Laura Nolte aus Unna feiert am heutigen Samstag ab 10 Uhr in Winterberg Premiere im Welt-Cup. Die Deutsche Meisterin bestreitet ihr erstes Welt-Cup-Rennen an der Seite von Anschieberin Deborah Levi auf ihrer Heimbahn. Dabei hat die Athletin des BSC Winterberg natürlich ein gutes Gefühl - gepaart mit einer gehörigen Portion Aufregung: „Es ist nun in der Tat so, dass wir echt nervös sind. Ich konnte in der Nacht vor dem ersten Trainingstag hier in Winterberg gar nicht schlafen, war übernervös.“

So hatte die Trainingswoche der heimischen Bobpilotin dann auch ihre von Höhen und Tiefen. Kurz vor ihrem Debüt im Welt-Cup schlichen sich immer wieder Fahrfehler ein, die sogar in einem Sturz gipfelten. Für Laura Nolte ziemlich ungewohnt, zumal die Athletin des BSC Winterberg gerade den 1.609 Meter langen Eiskanal im Sauerland wie ihre Westentasche kennt und die 15 Kurven vermutlich mit verbundenen Augen fahren könnte.

Welt-Cup bereitet Bobpilotin Laura Nolte aus Unna eine schlaflose Nacht

Laura Nolte startet am Samstag in Winterberg in ihr erstes Welt-Cup-Rennen. © Privat

„Das Abschlusstraining ging schließlich in Ordnung. Deborah und ich freuen uns mega auf unseren ersten Welt-Cup-Start“, erklärte die Unnaerin am Freitag am Rande der Bahn.

Jetzt lesen

Der Zweierbob-Wettbewerb der Damen startet am Samstag um 10 Uhr. Der Nolte-Schlitten geht als 13. von 15 Bob in den Eiskanal. „Ein guter Startplatz“, meint sie.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt