Weibliche D-Jugend des Königsborner SV überrascht

dzJugendhandball:

Die weibliche D-Jugend des Königsborner SV trat jetzt beim eigenen Turnier überzeugend auf - musste lediglich den BVB passieren lassen.

von Harald Jansen

Königsborn

, 08.07.2019 / Lesedauer: 2 min

„Mit dem Ablauf der Turniere am kompletten Wochenende bin ich sehr zufrieden“, stellte Sabine Wachtel, Vorsitzende des Fördervereins Königsborner Handballjugend, fest. Aus sportlicher Sicht überraschte die heimische KSV-Jugend in der Altersklasse der weiblichen D-Jugend. Im Feld der fünf Teams musste das Team von Trainer Marc Schäfer nur dem Bundesliga-Nachwuchs von Borussia Dortmund den Vorrang geben.

„Das war heute eine Topleistung des Teams“, freute sich Schäfer über den Auftritt seiner Mädels. War Königsborn gegen den BVB beim 6:16 noch ohne Chance, reichte schließlich ein 8:8-Remis gegen HLZ Ahlen, um den zweiten Platz zu sichern. Der BVB stellte das mit Abstand stärkste Team, das alle vier Partien überlegte gewann und sich so verdient den ersten Platz sicherte.

Am Sonntagnachmittag wurde auch bei der weiblichen B-Jugend guter Jugendhandball geboten. Im Feld der vier Teams setzte sich der HTV Hemer vor dem Lüner SV und HLZ Ahlen durch. Das heimische KSV-Team von Trainer Torben Tecklenborg war in diesem Feld ohne Chance und unterlag in allen drei Partien deutlich.

Den Anfang der Turnierserie machten am Samstag acht Mini-Teams, die auf zwei Spielfeldern mit viel Spaß zur Sache gingen. Sieger waren am Ende alle Teilnehmer, da die Ergebnisse keine Rolle spielten. jan

Weibliche D-Jugend

1. Bor.Dortmund 8:0.

2. Königsborn 5:3

3. HLZ Ahlen 4:4

4. ASC Dortmund 3:5

5. W.Hombruch 0:8

Weibliche B-Jugend

1. HTV Hemer 6:0

2. Lüner SV 4:2

3. HLZ Ahlen 2:4

4. Königsborn 0:6

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball

Der Auftakt ging 1:3 verloren. So will der SuS Kaiserau sein Punktekonto nun ausgleichen.