Wasserfreunde TuRa im internationalen Vergleich

Schwimmen

Die Wasserfreunde TuRa sprangen jetzt ins Neheim ins Becken. Piet Weppler startete dabei äußerst erfolgreich im internationalen Vergleich.

Bergkamen

19.06.2019, 09:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wasserfreunde TuRa im internationalen Vergleich

Die Wasserfreunde waren in Neheim ganz erfolgreich im Becken. © TuRa

Schwimmerinnen und Schwimmer aus Ghana, Nigeria, Rumänien, Ägypten, Belgien, den Niederlanden, Hamburg, Hessen, aus vielen NRW-Städten und mittendrin die Wasserfreunde von Tura Bergkamen: Der mit 4240 Starts sehr stark besetzte Wettkampf in Neheim glänzte mit internationaler Konkurrenz und einer wirklich guten Organisation.

Die Wasserfreunde konnten sich trotz starkem Teilnehmerfeld gut behaupten. Piet Weppler (Jg. 2008) gewann über 100m Brust und 50m Brust eine Goldmedaille; über 50m und 100m Freistil eine Silbermedaille und über 50m Schmetterling Bronze. Außerdem belegte er einen guten zweiten Platz im Mehrkampf der 50m Strecken und bekam dafür einen Jahrgangs-Ehrenpreis.

Kevin-Noah Kaminski (Jg. 2003) gewann Gold über 100m Schmetterling, und je eine Bronzemedaille über 50m Schmetterling und 50m Freistil.

Saskia Nicolei (Jg. 2003) versilberte ihre 50m Brust und gewann eine Bronzemedaille über 100m Brust.

Anoj Amirthalingam, Kristina Jungkind, Moritz Kneifel, Alexander Lehmann, Kim Loreen Ptasinski, Marco Steube, Ann-Kathrin Teeke, Jana Vonhoff, Yannik Wallny, Maximilian Weiß und Felix Wieczorek schwammen zum Teil tolle persönliche Bestzeiten und rundeten damit den Wettkampf in Neheim ab.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Handball-Oberliga
HC TuRa setzt die nächsten Jahre auf Trainer Thomas Rycharski - und diesen Spieler