Diskuswerferin Julia Ritter aus Oberaden startet am kommenden Wochenende bei der U23-EM in Schweden. Bei den NRW Open in Bottrop war nun aber ihr läuferisches Talent gefordert.

Oberaden

, 07.07.2019 / Lesedauer: 2 min

Julia Ritter, Diskuswerferin und Kugelstoßerin aus Oberaden, ist für die U23-Europameisterschaft am kommenden Wochenende im schwedischen Gävle bestens gerüstet. Bei den NRW Open in Bottrop gewann sie am Sonntag gleich - ja im wahrsten Sinne des Wortes - „laufend“ beide Wettbewerbe.

Sowohl das Diskuswerfen, als auch das Kugelstoßen gingen fast zeitgleich im Stadion über die Bühne. Allein deshalb hatten einige Athletinnen erst gar nicht für die NRW Open gemeldet. Die 21-jährige Julia Ritter hingegen stellte sich der Herausforderung, die quasi einem Trainingslauf ähnelte. Auf der einen Seite warf sie den Diskus, um dann wieder 150 Meter auf die andere Seite des Stadions zu laufen, wo das Kugelstoßen fortgesetzt wurde. „Das war eine echt kuriose Veranstaltung hier“, wunderte sich Julia Ritter nach den beiden Siegerehrungen. „Soetwas habe ich noch nicht erlebt.“

Ihren guten Leistungen tat das aber keinen Abbruch. Im Gegenteil: Die Athletin des TV Wattenscheid schien noch mehr angespornt zu sein. So siegte sie im Kugelstoßen mit Bestweite von 17,40 Meter und legte im Diskuswerfen drei Versuche jeweils über 55 Meter hin. Das bedeutete auch hier klar den Sieg vor ihrer ewigen Konkurrentin Annina Brandenburg.

Coach Miroslav Jasinski war zufrieden: „Die beiden Wettbewerbe mit der dazwischen liegenden Laufeinheit waren auch noch eine tolle Trainingseinheit.“

Am Dienstag fliegt Julia Ritter nun von Frankfurt aus nach Schweden, wo am Donnerstag, Freitag und Samstag de europäischen U23-Wettbewerbe mit der Kugel und dem Diskus ausgetragen werden.tt

Schlagworte:
Meistgelesen