Der Holzwickeder SC wartet weiter auf den ersten Saison-Sieg. Der scheint aber vorerst nicht in Sicht zu sein.

von Werner Hahn

Holzwickede

, 09.09.2019, 13:50 Uhr / Lesedauer: 2 min

Am Spielende aber hatte nur der Aufsteiger aus Nordwestfalen etwas zu lachen. Immerhin gelang den Domstädtern Sonntag der erste Auswärtssieg. Tristesse dagegen im Lager des Holzwickeder SC: Nach der nicht eingeplanten 0:2-Schlappe müssen die Blau-Grünen den Blick Richtung Tabellenkeller richten. Drei Zähler aus bislang fünf Spielen, das ist auf Dauer für den Klassenerhalt einfach zu wenig - der HSC tritt nach dem fünften Spieltag auf der Stelle.

Jetzt lesen

Richtig überraschen kann diese Entwicklung bei den Holzwickedern aber eigentlich niemanden. Der Ausfall wichtiger Akteure zieht sich nach wie vor wie ein roter Faden durch den Kader. So stand Sonntag, wohl eher der Not gehorchend, Marcel Reichwein nach seiner kaum auskurierten Schulterverletzung wieder im Aufgebot. Fitness sieht sicher anders aus. „Wir müssen zehn Leute ersetzen, daran wird sich auch bis zum Ende des Jahres kaum etwas ändern“, betont HSC-Coach Axel Schmeing immer wieder. Im Klartext: Die Holzwickeder werden sich wohl bis zur Winterpause mit einer Rumpfelf durch die Saison schlagen müssen und dabei versuchen, dass Optimum aus diesen Spielen zu holen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Holzwickeder SC - Preußen Münster II 0:2

In der Oberliga Westfalen kassierte der Holzwickeder SC gegen die Reserve des SC Preußen Münster eine 0:2-Niederlage.
08.09.2019
/
Holzwickeder SC - Preußen Münster II© Art
Holzwickeder SC - Preußen Münster II© Art
Holzwickeder SC - Preußen Münster II© Art
Holzwickeder SC - Preußen Münster II© Art
Holzwickeder SC - Preußen Münster II© Art
Holzwickeder SC - Preußen Münster II© Art
Holzwickeder SC - Preußen Münster II© Art
Holzwickeder SC - Preußen Münster II© Art
Holzwickeder SC - Preußen Münster II© Art
Holzwickeder SC - Preußen Münster II© Art
Holzwickeder SC - Preußen Münster II© Art
Holzwickeder SC - Preußen Münster II© Art
Holzwickeder SC - Preußen Münster II© Art
Holzwickeder SC - Preußen Münster II© Art
Holzwickeder SC - Preußen Münster II© Art
Holzwickeder SC - Preußen Münster II© Art
Holzwickeder SC - Preußen Münster II© Art
Holzwickeder SC - Preußen Münster II© Art
Holzwickeder SC - Preußen Münster II© Art
Holzwickeder SC - Preußen Münster II© Art

Optimistisch zeigt sich trotz der Misere HSC-Akteur Robin Rosowski: „Ich hoffe, dass der Knoten bald platzt. Wir brauchen einen Sieg, damit der Funke überspringt. Das würde auf jeden Fall unser Selbstvertrauen erheblich steigern und wäre gut für die Moral“, sagt der 23-Jährige, der im zweiten Jahr beim HSC aktiv ist. „Ich fühle mich hier sehr wohl, sonst hätte ich nicht für ein zweites Jahr zugesagt“, so der Student der Betriebs-Wirtschaft-Lehre in Dortmund. Der Holzwickeder SC ist der vierte Klub, bei dem „Rosso“, wie ihn seine Freunde nennen, auf Balljagd geht. „Bevor ich vom SV Brackel zum HSC gewechselt bin, war ich beim ASC Dortmund und dem Hombrucher SV aktiv“, gibt Rosowski einen Einblick in seine bisherige Fußballer-Karriere.

HSC setzt Bus nach Rheine ein

Nichtsdestotrotz: Für den Holzwickeder SC geht die Saison am kommenden Sonntag mit einem Auswärtsspiel beim FC Eintracht Rheine weiter. Dazu setzt der Verein einen Bus ein, der um 11.30 Uhr ab Stadion Richtung Münsterland abfährt. Zuvor steht für die Schmeing-Elf am morgigen Mittwoch noch das Kreispokalspiel bei Westfalia Wethmar an: Der Anstoß an der Wehrenboldstraße in der Lüner Vorstadt ist für 19 Uhr vorgesehen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga A

Diese vier Teams warten im Titelrennen auf den nächsten Fehltritt der Konkurrenz

Hellweger Anzeiger Fußball-Bezirksliga

Trainer-Beben in der Bezirksliga: Hassani und Großkreutz wechseln innerhalb der Liga den Job

Hellweger Anzeiger Marc Woller

„Keine gemeinschaftliche Basis“: Das sind die Gründe für den Rücktritt von Marc Woller

Meistgelesen