Nicht Corona, aber die Grippe hat jetzt bei der SG Massen zugeschlagen. Die raubte dem Aufsteiger im Match gegen den BV Brambauer in der Schlussphase die Luft.

von Dirk Berkemeyer

Massen

, 10.03.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Weit entfernt von einem Highlight war am Wochenende hingegen die SG Massen. Gegen den BV Brambauer (0:1) setzte es die nächste Heimklatsche, die für neue dunkle Wolken über der Sonnenschule sorgen könnte. Der BVB zog damit im Tableau an der SG Massen vorbei.

Jetzt lesen

Mit weiterhin 26 Zählern muss Massen wieder aufpassen, nicht noch mal in den Abstiegskampf hineingezogen zu werden. Der aktuell elfte Tabellenplatz ist ein weiteres Warnsignal, zumal Holzwickede II mit seinen 18 Zählern „nur“ acht Punkte zurückliegt. Bei zehn noch ausstehenden Spielen sicher alles andere als ein Ruhepolster.

Schwachpunkt ausgemacht

Beim 0:1 gegen Brambauer hatte Coach Marco Köhler den Schwachpunkt im SG-Spiel schnell ausgemacht: „Uns hat ganz einfach die Kraft gefehlt. Wir konnten nicht dagegen halten.“ Unter der Woche war fast der halbe Kader grippebedingt gehandicapt. Zwar konnten einige Akteure am Sonntag wieder mitwirken, auf hundertprozentigem Level war aber nicht jeder davon.

Jetzt lesen

„Dann reicht es in der Klasse eben nicht. Dazu muss jeder bis an die Grenze gehen können“, so Köhler. Alarmstimmung ist in Massen aber auch noch nicht angesagt, in der Vorwoche beim Sieg in Mühlhausen hatte Massen ja auch ein anderes Gesicht gezeigt. Das soll auch im nächsten Spiel beim TuS Eichlinghofen wieder zum Vorschein kommen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball
Auch zwei Kreuzbandrisse werfen Holzwickedes Pechvogel Marcel Duwe nicht aus der Bahn