Vier-Punkte-Spiel für Aufsteiger TuS Overberge

dzHandball

Die Bezirksligisten VfL Kamen und SuS Oberaden wollen oben dranbleiben. Im Derby stehen sich der TuS Jahn Dellwig und die TuRa-Reserve gegenüber.

von Mats-Yannick Roth

Kreis Unna

, 01.12.2018 / Lesedauer: 3 min

VfL Kamen - TV Beckum. Die kommenden beiden Partien gegen den TV Beckum und den Lüner SV will der VfL Kamen unbedingt für sich entscheiden, um sich damit ein echtes Spitzenspiel zum Jahresabschluss gegen den Tabellenführer Soester TV II zu verdienen. Kämpferisch will die Umbescheidt-Truppe dafür unbedingt an die letzte Leistung von vor zwei Wochen beim TV Ennigerloh anknüpfen, als mit dünnem Kader ein überraschender 23:20-Sieg gefeiert wurde. „Wir nehmen die Aufgabe und den Gegner total ernst, wollen zu Hause unbedingt gewinnen“, stellte Kamens Trainer Bastian Umbescheidt noch einmal heraus. Fehlen werden die verletzten Jakob Sutmeier und Moritz Keck. Sa. 18.00

SuS Oberaden II - TV Ennigerloh. Nach vier Siegen in Folge hat sich der SuS Oberaden II bis auf den zweiten Tabellenplatz vorgearbeitet. Im Heimspiel gegen den TV Ennigerloh, der ebenfalls 14:4 Punkte auf dem Konto hat, soll diese Serie weiter ausgebaut werden. Sorgenfalten bereitet Trainer Sascha Rau allerdings die personelle Situation, da gleich mehrere Akteure nicht dabei sein werden. Keeper Vetter fehlt ebenso verletzt wie Schuchtmann und die Langzeitausfälle Rodefeld und Flessenkemper. Zudem ist Wegelin noch gesperrt. Immerhin steht Schwinger nach langer Zeit mal wieder im Aufgebot, aus der ersten Mannschaft wird Hajduk aushelfen. „Es ist in dieser Phase besonders wichtig und gut für uns, dass wir einen breit aufgestellten Kader haben“, meinte SuS-Trainer Sascha Rau im Vorfeld. Sa. 18.45

TV Werne - SGH Unna Massen. Gelingt der SGH Unna Massen ein Auswärtssieg beim TV Werne, würde sich das Team von Trainer Stefan Rust wieder für ganz oben in Stellung bringen. Unnas spielender Co-Trainer Mathias Uhlenbrock winkt aber direkt ab: „Natürlich wollen wir in Werne etwas mitnehmen. Wir blicken aber auf keinen Fall nach ganz oben, dazu spielen wir einfach noch zu inkonstant.“ Die Hürde TV Werne sei zudem in dieser Saison eine sehr hohe, da das Team eine stabile Deckung stelle und vorne gleich mehrere Aktivposten habe. Jordi Geuken wird der SGH verletzungsbedingt weiter fehlen, ansonsten ist Unna Massen aber wohl komplett. Sa. 19.00

Hammer SC - HC Heeren. Mit einem Auswärtssieg in Hamm-Berge will der HC Heeren den Anschluss an die vorderen Plätze wahren. Der Hammer SC hat in dieser Spielzeit schon ungewohnt viele Punkte zu Hause liegenlassen und die Spiele gegen Ennigerloh und Werne verloren. In der Offensive hofft HCH-Trainer Mike Rothenpieler auf eine weitere torreiche Vorstellung seiner Truppe. Immerhin stellt Heeren nach Spitzenreiter Soester TV II den treffsichersten Angriff der Liga. So. 16.15

TuS Jahn Dellwig - HC TuRa Bergkamen II. Mit einem weiteren Heimsieg will der TuS Jahn Dellwig den Sprung ins gesicherte Tabellenmittelfeld schaffen und sich vorerst aller Abstiegssorgen entledigen. „Wir müssen uns in der Deckung wieder etwas aufraffen und von Beginn an stabiler stehen. Im Angriff mache ich mir eigentlich nicht so die Sorgen, da bekommen wir immer unsere Möglichkeiten“, so Jahn-Spielertrainer Boris Heinemann im Vorfeld. Auf Seiten der Bergkamener Gäste geht es um das gleiche Ziel. Auch TuRa II kann mi dem fünften Sieg einen ganz wichtigen Sprung in der Tabelle machen und sich im Mittelfeld festsetzen. Coach Lars Stratmann fordert dafür vor allem im Torabschluss eine konzentrierte Vorstellung seiner Mannen ein. So. 17.00

TuS Eintracht Overberge - Ahlener SG II. Nach vier Niederlagen in Folge gerät der TuS Overberge in der Bezirksliga allmählich unter Druck. Hinter dem Aufsteiger stehen nur noch der Letzte Lüner SV und der morgige Gegner Ahlener SG III. Im Falle einer Niederlage fiele Overberge auf einen direkten Abstiegsplatz zurück. Umso wichtiger sei eine erfolgreiche Leistung, betonte Spielertrainer Karsten Rockel, der wohl erneut auf Nagel und Topczewski aus der zweiten Mannschaft zurückgreifen wird. So. 17.45

Lesen Sie jetzt