VfL Kamen „zittern die Knie“ - schon wieder ein Ausfall

dzFußball

Dem VfL Kamen „zittern die Knie.“ Nach der jüngsten Niederlage beklagt das Topteam der Kreisliga A (1) den nächsten schweren Ausfall - wieder mit Kniebeschwerden.

von Ulrich Eckei

Kreis Unna

, 16.09.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Fehlstart für den VfL Kamen in der Kreisliga A (1), denn das Team verbuchte in den beiden bisherigen Begegnungen erst einen Zähler. „Wir haben diese Partie in den ersten 45 Minuten verloren. In dieser Phase fehlte bei uns der absolute Einsatzwillen. Trotzdem hatten wir im zweiten Durchgang noch zahlreiche Möglichkeiten, um das Spiel zu drehen. Der Gegner konnte sich aber auf einen tollen Torhüter verlassen“, begründete VfL-Trainer Emre Aktas die etwas überraschende 2:4-Niederlage beim Hammer SC.

Jetzt lesen

Mark Ellerkmann wurde bereits nach 20 Minuten verletzungsbedingt wegen Rückenproblemen ausgewechselt, doch er wird am heutigen Training wieder teilnehmen. Schlechter sieht es bei Armin Straszok aus. Vier Minuten nach seiner Einwechslung musste er das Spielfeld wegen einer Knieverletzung wieder verlassen. „Das ist bereits die fünfte Kniegeschichte in den vergangenen sieben Wochen bei uns“, so nochmals Aktas. Die Vermutung liegt nahe, dass das auch mit den Spielen auf Kunstrasen zusammenhängt.

„In Werne waren wir neun Minuten unkonzentriert.“
Stefan Feldmann, VfK Weddinghofen

Eine leichte Verbesserung gegenüber der Partie vom Vorsonntag sah Weddinghofens Coach Stefan Feldmann trotz der 1:4-Schlappe bei Eintracht Werne. „Wir sind auf einem guten Weg. Ich hoffe, dass wir dies am kommenden Sonntag auch in Punkte ummünzen können. In Werne waren wir neun Minuten unkonzentriert, in dieser Phase haben wir uns gleich drei Gegentreffer gefangen. Ansonsten sah das recht ordentlich aus.“

SpVg Bönen nach Pokalüberraschung nun enttäuscht

Enttäuschung auch bei Bönens Übungsleiter Tayfun Basyigit, denn sein Team erreichte lediglich ein 1:1 gegen den SV Stockum. „Wir waren zwar deutlich überlegen gegen einen sehr defensiv eingestellten Gegner. Im vorderen Bereich sind uns einfach keine Lösungen eingefallen, um Treffer zu erzielen. Dazu konnten wir in keinster Weise an die starke Leistung der Pokalpartie gegen SG Bockum-Hövel anknüpfen“, war Basyigit ziemlich sauer.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Leichtathletik
Silvesterlauf, Kurparklauf, Hochsprung-Meeting: Entscheidung zu Veranstaltungen in Unna