VfL Kamen will gegen TSC Kamen die Erfolgsserie fortsetzen

dzFussball

Eine hochinteressante Begegnung steigt am Sonntag, 11. November, im Kamener Jahnstadion. Dort erwartet der heimische VfL im Derby den Tabellenzweiten TSC Kamen.

von Ulrich Eckei

Kreis Unna

, 09.11.2018, 15:32 Uhr / Lesedauer: 3 min

Kreisliga A (2):: VfL Kamen - TSC Kamen. „Wir freuen uns auf das Gastspiel des letztjährigen Meisters. Es ist lange her, dass der VfL ein Meisterschaftsspiel gegen den TSC absolviert hat. Die Zuschauer können sicherlich mit einem tollen Derby rechnen, das wir unbedingt gewinnen wollen“, zeigt sich VfL-Trainer Emre Aktas ziemlich optimistisch. Dikmen ist nach überstandener Sperre wieder im Kader. Außerdem kehren Meyer und Gara zurück, lediglich der Einsatz von Losay ist noch fraglich. Die Gäste reisen ohne Kaya, Schnura, Kempe und Oguzhan Yilmaz zum VfL. Ob Tekkanat auflaufen kann, wird sich erst kurz vor Spielbeginn entscheiden. „Wir treten bei einem Titelaspiranten an. Der Gegner hat nach langer Zeit wieder alle Mann an Bord und konnte zuletzt überzeugen“, wäre TSC-Coach Tuncay Sönmez mit einem Remis zufrieden. Die VfL-Verantwortlichen hoffen auf eine große Zuschauerkulisse. So. 14.30

SV Bausenhagen - TuS Hemmerde. „Nach vier sieglosen Begegnungen treffen wir nun auf einen recht unbequemen Gegner, der zuletzt punkten konnte. Wir sollten von Beginn an hellwach sein, damit wir endlich wieder in die Erfolgsspur zurückkehren“, fordert Bausenhagens Co-Trainer Ulli Neuhaus einen besseren Auftritt als in Frömern. Sonnenberg, Pfahl, Meng, Hoffmann und Horenkamp müssen weiterhin ersetzt werden, dafür ist Gruda wieder im Aufgebot. „Es ist schwierig, in Bausenhagen zu bestehen. Doch wir werden mit breiter Brust auflaufen und wollen auf jeden Fall etwas Zählbares mitnehmen“, sagt Hemmerdes Übungsleiter Georgio Kipreos. Bis auf Denninghoff kann er personell aus dem Vollen schöpfen.

So. 14.30

Kamener SC - SuS Oberaden. Das Duell der beiden Aufsteiger steht in der 14. Runde auf dem Programm. „Wir sollten hochkonzentriert agieren, denn der SuS hat bisher auch eine tolle Saison absolviert“, weiß KSC-Geschäftsführer Bernd Schimanski um die Schwere der Heimaufgabe. Halfpap und Kunde fehlen, dafür ist Jakob wieder einsatzbereit. „Wir haben sicherlich Respekt vor dem Tabellenführer, aber keine Angst. Die Mannschaft hat in dieser Woche sehr gut trainiert und wird alles geben, um zu punkten“, vertraut Oberadens Co-Trainer Cengiz Kaz seinen Schützlingen. Bis auf Yesilcicek und Suljakovic hat er alle Mann an Bord. So. 14.30

TuS Niederaden - Königsborner SV. „Für uns zählen nur noch Siege, wenn wir den Klassenerhalt schaffen wollen“, kennt Niederadens Trainer Amel Mesic die aktuelle Tabellensituation bestens. Bis auf Urlauber Hilgert stehen ihm alle Akteure zur Verfügung. „Irgendwann wird eine Mannschaft gegen Niederaden verlieren. Ich will nicht hoffen, dass wir das sein werden“, erwartet KSV-Trainer Frank Griesdorn von seinen Mannen eine ähnliche Vorstellung wie am Vorsonntag gegen Wethmar II. Grassat, Sapozhnikov, Heyna und Alexander Staklies können nicht auflaufen. So. 14.30

SV Langschede - PSV Bork. „Wir müssen diese Partie unbedingt gewinnen, damit wir den sonntäglichen Gegner tabellarisch überflügeln können“, setzt Langschedes Coach Stefan Kortmann seine Spieler mächtig unter Druck. Er muss aber ohne Liebig, Grobe, Riechel und Matern planen, dafür ist Schorsch wieder dabei. So. 14.30

SSV Mühlhausen II - SG Massen. „Wenn wir unsere Leistung vom Vorsonntag bestätigen sollten, ist durchaus eine Überraschung möglich. Wir müssen allerdings unsere Chancenauswertung verbessern“, so SSV-Trainer Peter Rentsch, der weiterhin auf Alekseew und Pfeffer verzichten muss. „Wir wollen den Aufschwung der vergangenen Wochen fortsetzen und drei Punkte entführen. Das wird aber keine einfache Aufgabe, denn der SSV stellt eine laufstarke junge Truppe“, erwartet SG-Coach Marco Köhler erhebliche Gegenwehr. Die Gäste vertrauen dem Kader der Vorwoche. So. 15.00

Die Spiele der Kreisliga A (1)

FC TuRa Bergkamen - Eintracht Werne. „Mit Eintracht Werne gibt am morgigen Sonntag eine weitere Topmannschaft ihre Visitenkarte bei uns ab. Der Gegner verfügt über eine starke Defensivreihe und hat auch im vorderen Bereich gefährliche Stürmer. Wir müssen schon eine starke Leistung über neunzig Minuten abrufen, wenn wir einen Heimsieg erringen wollen“, hofft Bergkamens Übungsleiter Alexander Berger auf einen besseren Auftritt als in der ersten Hälfte im Heessener Marienstadion. Die Hausherren werden ohne die Rotsünder Plattfaut und Rösener auflaufen. Der Einsatz von Civak und Kupfer ist fraglich. So. 14.30

SpVg Bönen - SVF Herringen. „Nach den beiden Niederlagen gegen Heessen und Werne wollen wir endlich wieder ein Erfolgserlebnis feiern“, sieht Bönens Übungsleiter Hendrik Dördelmann seine Schützlinge nicht chancenlos. Die Gastgeber verfügen über das gleiche Aufgebot wie am Vorsonntag, lediglich Florian Bednarek ist nach überstandener Sperre wieder einsatzbereit. So. 14.30

SVA Bockum-Hövel II - RW Unna II. Nach der derben 0:10-Klatsche gegen TuS Uentrop reisen die Rot-Weißen zum Tabellendrittletzten der Liga. Dort sollte sicherlich etwas möglich. „Allerdings müssen die Spieler eine wesentlich andere Einstellung an den Tag legen wie am Vorsonntag“. so lautet der Tenor im Lager Gäste. So. 12.30

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen