Zwei Mal ist die Unnaer Bobfahrerin Laura Nolte im gefürchteten Kreisel des Eiskanals in Altenberg schon gestürzt. Doch aus ihren Fehlern hat die 20-Jährige gelernt. Das wurde jetzt belohnt.

Unna

, 09.12.2018 / Lesedauer: 3 min

Bobpilotin Laura Nolte aus Unna ist mit einem starken zweiten Platz in den Europa-Cup gestartet. Im Eiskanal in Altenberg belegte die 20-Jährige vom BSC Winterberg mit ihrer Anschieberin Lena Zelichowski (1:59:41 Min.) den zweiten Platz hinter dem kanadischen Duo Christine de Bruin/Kristen Bujnowski (1:59:11 Min.). Am Ende fehlte gerade einmal eine halbe Sekunde zum Rennsieg.

„Ich bin aber mega zufrieden“, erklärte die Unnaer Bobpilotin in Altenberg. „Ich bin ja mit gemischten Gefühlen an den Start gegangen, aber am Ende habe ich das abgerufen, was ich in den Trainingsläufen gelernt habe. Vor allem bin ich sicher durch den Kreisel gefahren“, war sie am Ende doch erleichtert und glücklich.

Der Sieg im Altenberger Eiskanal ging an den kanadischen Schlitten, der eigentlich im Welt-Cup startet. De Bruin/Bujnowski belegten bei Olympia immerhin einen siebten Platz und verfügen über viel Erfahrung. Gleich dahinter platzierte sich aber auch schon Laura Nolte, für die durchaus mehr drin war. „Ja, der Kreisel lief gut, dafür habe sich aber oben in Kurve zwei bereits Zeit liegenlassen, denn ich habe die Bande berührt. Da war der Schub vom Start natürlich gleich wieder futsch. Schade eigentlich, denn die untere Passage lief wieder rund.“

Auf der anderen Seite hat die U23-Weltmeisterin ihre deutsche Mannschaftskollegin Christin Senkel (1:59:88 Min.) noch auf den dritten Platz geschickt, was wiederum für die Klasse der Unnaer Bobsportlerin spricht, der schon jetzt die Zukunft gehört.

Laura Nolte musste im ersten Europa-Cup-Rennen des Jahres auf ihre Anschieberin Deborah Levi (Zahn-Op) verzichten, sodass wieder einmal Lena Zelichowcki in den Schlitten sprang. Beide legten dennoch die beste Startzeit in den Altenberger Eiskanal. Zum Sieg reichte dies am Ende aber leider nicht. Wichtig war aber für die heimische Bobpilotin, dass sie ohne Probleme die gefürchtete Kurve zehn genommen hat. Im Kreisel war sie bereits schon einmal in den Selektionsrennen und in der abgelaufenen Wochen ebenfalls bei einer Trainingsfahrt gestürzt. Nolte: „Ich habe vor der Ausfahrt immer noch eine Menge Respekt. Aber ich habe mich auch weiterentwickelt. Das gibt mir Zuversicht für die nächsten Rennen am Königssee.“

Nächste Rennen am Königssee

Für Laura Nolte geht es bereits am kommenden Wochenende mit dem nächsten Rennen am Königssee weiter.

In den beiden Läufen am Samstag und Sonntag wird sie zum einen mit Deborah Levi und dann nochmals mit Lena Zelichowski an den Start gehen.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen