TVG Kaiserau ist schon am Ziel

Triathlon

Die Verbandsliga-Triathleten des TVG Kaiserau haben den Klassenerhalt nach einer guten Leistung in Hückeswagen wohl schon vor dem letzten Wettkampf in der Tasche.

Kamen

16.08.2018, 11:08 Uhr / Lesedauer: 2 min
Timo Renner, Mathias Deiters, Martin Delbrügge und Jannick Niessner (v.l.) landeten in Hückeswagen auf Rang neun.

Timo Renner, Mathias Deiters, Martin Delbrügge und Jannick Niessner (v.l.) landeten in Hückeswagen auf Rang neun. © tvg

Früh klingelte der Wecker für die Verbandsligamannschaft des Hartman Triathlon Teams am vergangenen Sonntag. Um 6 Uhr brachen Timo Renner, Jannick Niessner, Mathias Deiters und Martin Delbrügge auf nach Hückeswagen, um die dortige Mitteldistanz in Angriff zu nehmen.

In der Bevertalsperre galt es zunächst, zwei Kilometer im Wasser zurückzulegen.

Anspruchsvolle Radstrecke

Wie gewohnt spielte Renner seine Stärken in der ersten Disziplin aus und verließ das Wasser nach 30:42 Minuten weit vorne im Teilnehmerfeld. Nach 33:34 Minuten schälte sich auch Niessner aus seinem Neoprenanzug, gefolgt von Delbrügge (35:02 Minuten) und Deiters (35:31 Minuten). Auf der anspruchsvollen Radstrecke über 74km mussten die Triathleten zahlreiche Höhenmeter überwinden, auch der auffrischende Wind machte den Männern zu schaffen. Fast zeitgleich rollten Renner (2:21:25 Stunden) und Niessner (2:18:25 Stunden) im ersten Drittel in die Wechselzone und tauschten das Rad gegen die Laufschuhe ein. Delbrügge, der kurzfristig als Ersatzstarter eingesprungen war, beendete die zweite Disziplin nach 2:29,44 Stunden, Deiters folgte nach 2:40,50 Stunden.

Auf dem abschließenden Halbmarathon versuchte Niessner, Plätze gutzumachen. Im Ziel reichte es nach einer soliden Laufleistung zu Rang 8 in 4:22,44 Stunden. Renner musste auf den vier Laufrunden einige Plätze einbüßen, konnte sich nach 4:37,56 Stunden jedoch über einen guten 28. Platz freuen. Delbrügge verbesserte seine Position beim Laufen und finishte in 4:46,33 Stunden auf Rang 36, Deiters komplettierte das Mannschaftsergebnis nach 5:18,43 Stunden und verbuchte ein gelungenes Comeback nach langer Verletzungspause.

In Verl geht´s weiter

Im Team-Ranking reichte es für die Kamener zu Platz 9, damit dürfte der Klassenerhalt schon vor dem abschließenden Wettkampf in Verl gesichert sein.

Zwei TVG-Teams auf der Sprintdistanz im Einsatz

Beim Channel Triathlon in Rheine stand für die zweite Mannschaft des Hartman Triathlon Teams in der Verbandsliga, sowie der Damenmannschaft in der Regionalliga, eine Sprintdistanz auf dem Programm. Bei gutem Wetter eröffneten die Landesliga Athleten um 14 Uhr den Wettkampf. Nach 750m stieg Benjamin Wolbert nach 15:33 Minuten aus dem Wasser, anschließend folgten Stefan Reichstein, Andre Potthast und Agnes Ostermayer mit knapp zwei Minuten Abstand.

Auf der 20km langen Radstrecke stellte Ostermayer ihre gute Form unter Beweis und beendete die zweite Disziplin nach 31:44 Minuten, nur knapp hinter Wolbert, der mit 31:49 Minuten ebenfalls eine solide Leistung zeigte. Mit etwas Abstand folgten Pothast und Reichstein, bevor die abschließenden 5km in Angriff genommen wurden. Erneut war Wolbert der Schnellste des Quartetts und finishte in 1:11:59 Stunden auf Rang 39, gefolgt von Ostermayer auf Rang 51 (1:14:31 Stunden), Potthast (Rang 76, 1:20:59 Stunden) und Reichstein (Rang 77, 1:21:19 Stunden). Insgesamt belegten die Kaiserauer den 20. Gesamtrang.

Die zweite Mannschaft und Regionalliga-Frauen meisterten die Sprintdistanz.

Die zweite Mannschaft und Regionalliga-Frauen meisterten die Sprintdistanz. © tvg

Kurz nach den Landesligastartern wurde es auch für die Damen der Regionalligamannschaft ernst. Eng beisammen verließen Ariane Schmidt (16:47 Min.), Selina Schulz (17:03 Min.) und Angela „Mini“ Michel-Knopp (17:15 Min.) den Kanal und schwangen sich auf ihre Rennräder. Schmidt machte hierbei einige Plätze gut (34:21 Min.) und wechselte im Mittelfeld in die Laufschuhe, gefolgt von Michel-Knopp (36:57 Min.) und Schulz (37:54 Min.).

Auch in der dritten Disziplin führte Schmidt das Trio der Hartman Tris an und belegte im Ziel nach 1:20:07 Stunden Platz 60. Mit knapp vier Minuten Rückstand folgte Schulz (Rang 76), weitere zwei Minuten später überquerte Michel-Knopp die Ziellinie. In der Regionalliga belegten die Damen so Platz 29.

Als Einzelstarter absolvierte Adrian Hanisch die Sprintdistanz und freute sich am Ende über einen Rang 24 und den fünften Platz in seiner Altersklasse. Hanisch zeigte sich zufrieden mit allen drei Disziplinen (10:40 Min./31:32 Min./ 24:17 Min.) und konnte sich stets unter den 150 Startern im vorderen Bereich behaupten.

Lesen Sie jetzt