TV Unna überrascht im Bezirksliga-Derby den TLV Rünthe

Basketball

Ein insgesamt schwarzes Wochenende erwischten die heimischem Basketballer am sechsten Spieltag. Lediglich TV Unna jubelte und schlug überraschend die Devilz Rünthe.

Kreis Unna

von Christoph Golombek

, 19.11.2018, 15:11 Uhr / Lesedauer: 2 min
TV Unna überrascht im Bezirksliga-Derby den TLV Rünthe

TVU-Spieler Knäpper - hier am Ball - überraschte doch die Dezilz des TLV Rünthe ein wenig. Die Hellwegstädter setzten sich nämlich mit 75:70 gegen den Gast durch. © neumann

Herren, Oberliga: TVG Kaiserau – SVD 49 Dortmund 2 67:68 (34:38).

Die TVG-Herren müssen ihren Blick Richtung Abstiegsränge richten. Wieder einmal mussten sich die Kaiserauer denkbar knapp geschlagen geben. Das Spiel begann zunächst ausgeglichen. Erst gegen Ende des ersten Viertels konnten sich die Gäste leichte Vorteile erspielen. Dem TVG gelang es im zweiten Viertel den Rückstand zu verkürzen, beim Stand von 34:38 ging es in die Halbzeitpause. Die Hausherren kamen im zweiten Durchgang gut aus den Startlöchern, ein 11:0-Lauf sorgte erstmals für eine Kaiserauer Führung. Bis zum Ende des dritten Viertels konnte der SVD das Spiel jedoch wieder ausgleichen. Im Schlussviertel zogen die Dortmunder davon und eine klarer Heimniederlage für den TVG schien besiegelt. Kaiserau zeigte aber große Moral und kämpfte sich noch einmal heran. Am Ende war es dann der letzte Freiwurf, der sein Ziel verfehlte und den Gastgebern die Verlängerung verwehrte.

TVG Kaiserau: Stöwe (2), M. Bromisch (13), Engelskind (2), Block (8), Vogel (3), Kück (2), J. Bromisch (28), Kauch (8), Führing (1)

Herren, Bezirksliga: TV Unna – TLV Rünthe 75:70.

Mit diesem Derbyausgang haben wohl nur die wenigsten gerechnet. Der TV Unna stellt den Devilz ein Bein, die den Spitzenreiter HammStars davonziehen lassen müssen.

Holzpfosten Schwerte – TVG Kaiserau 2 83:58.

Die Holzpfosten erwiesen sich für die TVG-Reserve als hart zu knackende Nuss. Am Ende hatten die Kaiserauer mit 58:83 deutlich das Nachsehen und müssen den Blick in Richtung Tabellenkeller richten.

TuS 59 HammStars 3 – GSV Fröndenberg 72:45.

Ziemlich deutlich musste sich der GSV Fröndenberg im Spitzenspiel beim Tabellenführer geschlagen geben. Die ersten drei Viertel waren geprägt von einem sehr langsamen Spiel und guter Verteidigung auf beiden Seiten. So war die Partie zu Beginn des Schlussviertels beim Stand von 39:37 relativ ausgeglichen. „Was dann in den letzten zehn Minuten passiert ist, habe ich persönlich im Basketball noch nicht erlebt“, schilderte Timo Ahrendt vom GSV die Schlussphase. Ganzen 15 Fouls auf Seiten der Fröndenberger standen lediglich drei Foulspiele auf der Hammer Seite gegenüber. „Klar das Hamm so zu leichten Punkten kam und wir in der Verteidigung deutlich passiver agieren mussten“, zeigte sich Ahrendt ziemlich verärgert. So wurde aus lediglich zwei Punkten Rückstand am Ende eine deutliche 45:72-Niederlage aus Fröndenberger Sicht.

GSV Fröndenberg: Betzinger (9), George, Ibele (3), Stemper (9), Arlt, Ahrendt (9), Pach (8), Zander (2), Sander, Schwenke, Franke (5)

Damen, Bezirksliga: TV Emsdetten – GSV Fröndenberg 91:18.

Auch gegen den Tabellendritten aus Emsdetten hatten die GSV-Damen nicht den Hauch einer Chance. Der TV Eintracht war für die Fröndenberger Damen am Ende nicht nur eine Nummer zu groß.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga A

Spitzenspiel des FC Castrop-Rauxel bei RWT Herne wird abgebrochen, Polizei muss kommen