TuS Overberge lässt sich nicht entmutigen

dzFussball

Zwei deftige Klatschen mussten die heimischen Bezirksligisten zuletzt einstecken. Für den FC Overberge (0:10) und RW Unna (0:9) wird die Lage im Keller der Liga immer brenzliger.

von Dirk Berkemeyer

Kreis Unna

, 30.10.2018, 15:23 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dennoch herrscht in beiden Lagern immer noch große Zuversicht. Vollauf zufrieden ist man hingegen im Lager des Holzwickeder SC II. In Eichlinghofen gelang ein überraschender Erfolg, die junge Truppe festigte damit den Platz im oberen Mittelfeld.

Auch nach der zweiten Klatsche in Serie ist die Moral beim FC Overberge immer noch intakt. Mit 0:10 wurde es für die junge Truppe in Kirchderne erneut zweistellig. „Natürlich gingen die Köpfe nach den zwei frühen Eigentoren erst einmal in den Keller. Aber gerade nach der Pause haben die Jungs sich nochmal aufgebäumt“, freute sich Coach Burghard Bachmann über eine Halbzeit, die der FCO „nur“ mit 0:2 verlor.

Auch eine Systemumstellung zeigte die erhoffte Wirkung.“ Wir haben zum ersten Mal 4-2-3-1 gespielt und das hat auch gut funktioniert“, so Bachmann. „Vor allem die A-Jugendlichen Felix Conrad, Lennart Buschmann und Tom Bachmann haben eine sehr gute Leistung gebracht“, lobte der Coach seine Youngster. „Wir werden konsequent weitermachen und uns nicht verunsichern lassen. Jedes Spiel beginnt bei Null“, schickt der Coach direkt eine Kampfansage hinterher. Am Wochenende geht es zuhause gegen die Westfalia aus Wethmar, die leistungsmäßig aktuell sicher eine Klasse tiefer einzuschätzen ist, als Kirchderne.

Nur die HSC-Reserve darf zufrieden sein

Grund zum Jubeln hatte erneut die Reserve des Holzwickeder SC II. Beim hoch eingeschätzten TuS Eichlinghofen fuhr das Team von Olaf Pannewig den zweiten Sieg in Serie ein. Mit 20 Punkten hat sich die junge Truppe damit nun schon eine sehr gute Grundlage geschaffen und bereits zehn Punkte Vorsprung auf die Abstiegszone.

In Eichlinghofen war es ein Eigentor der Gastgeber, welches den Weg zum Erfolg ebnete. Die HSC-Youngster David Bernsdorf und Fabien Garando machten mit ihren beiden späten Treffern den Sieg endgültig klar. Am kommenden Sonntag trifft die HSC-Reserve nun auf den FC Roj und kann mit einem weiteren „Dreier“ sogar noch weiter klettern. „Wir gehen mit unseren jungen Leuten Schritt für Schritt und schauen, was dabei herauskommt“, hält Pannewig den Druck von seinen Jungs fern.

Noch ein Hinweis für die treuen Fans des heimischen Amateurfußballs: Morgen beginnt schon der November und wie immer werden die Spiele am Wochenende ab da wegen der immer früher einbrechenden Dunkelheit schon eine halbe Stunde eher angepfiffen.

RW Unna verliert völlig den Faden

Ordentlich auf die Mütze bekam auch Rot-Weiß Unna. Beim Aufstiegsfavoriten in Bönen lief es für die Truppe von Marc Schmitt beim 0:9 nur unbedeutend besser. Dabei war es ausgerechnet IG-Torjäger Ercan Taymaz, der die Rot-Weißen mit einem Doppelpack in die Siegspur führte. In der ersten Halbzeit konnte der Gast das Ergebnis mit 0:3 dabei aber noch in Grenzen halten. Nach dem Seitenwechsel war es dann aber vorbei mit der Herrlichkeit. RWU verlor nach dem 0:4 völlig den Faden und kassierte noch fünf weitere Gegentore. Während die IG durch den Erfolg bis auf den zweiten Tabellenrang vorrückte, wird die Lage für Unna immer brenzliger. Drei Niederlagen in Serie kassierte die Truppe zuletzt und liegt mit sieben Punkten auf dem drittletzten Tabellenrang. Bis zum rettenden Ufer beträgt der Abstand aber auch nur drei Punkte. „Wir müssen also noch lange kein Trübsal blasen“, ist Coach Marc Schmitt weiter optimistisch.

TuS Overberge lässt sich nicht entmutigen

Und wieder ein Tor für die IG Bönen: Neun Mal klingelte es am Sonntag im Kasten von RW Unna. © bb

Am Sonntag geht es nun im Heimspiel gegen den SC Sönnern. Der steht auf Rang neun und zeigte zuletzt gegen RW Westönnen (1:3) eine schwache Leistung. Chancen auf einen Dreier bestehen also.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball
Der BSV Heeren führt in einem Testspiel mit 1:0 - doch dann geht dem Team die Puste aus
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga A (1)
FCO-Trainer Christian Jagodzinski beklagt unfaire Spielweise des TSC Hamm
Hellweger Anzeiger Jugendfußball
Erstes Fazit: So sehen die Fußballvereine die Qualifikationsrunden der Junioren