TuS Körne findet taktischen Schachzug des Holzwickeder SC gar nicht lustig

dzFußball

Neun Oberligaspieler setzt der Holzwickeder SC im Kader seiner Reserve beim Spiel in Körne ein. Das finden nicht alle Beteiligten lustig.

von Dirk Berkemeyer

Holzwickede

, 18.02.2020, 13:17 Uhr / Lesedauer: 2 min

Für die dickste Überraschung aber gleichzeitig auch den größten Aufreger des 18. Spieltags der Bezirksliga (8) sorgte die „Reserve“ des Holzwickeder SC. Die Mannen von Coach Olaf Pannewig setzten sich 3:1 beim Tabellenzweiten DJK TuS Körne durch und holten wichtige Punkte im Kampf um den Klassenverbleib. Allerdings liefen nicht wirklich viele Stammkräfte des HSC II auch auf der Anlage „Am Zippen“ auf. Das Wohl einer zweiten Mannschaft eben, die manchmal auch von Kräften aus der Ersten profitiert. Diesmal war Pannewig in der Lage, gleich neun Spieler aufzubieten, die eigentlich dem Oberliga-Kader des HSC zuzuordnen sind. „Ein Pfund, mit dem wir manchmal wuchern können“, freut sich der Coach zurecht über die prächtige Personaldecke. „Wenn wir mal Spiele verlegen wollen, stoßen wir zumeist auf Ablehnung. Eben, weil jeder meint, dass wir dann mit einer Oberligatruppe kommen“, klärt der Übungsleiter gleich auch über die Kehrseite der Medaille auf. Der HSC hat jedenfalls im Rahmen seiner Möglichkeit gehandelt und das getan, was wohl jeder getan hätte, der eine spielfreie Oberliga-Mannschaft im Rücken hat.

Olaf Pannewig freute sich über die Verstärkungen aus der Ersten.

Olaf Pannewig freute sich über die Verstärkungen aus der Ersten. © art

Der Gegner aus Körne fand die Holzwickeder Aktion logischerweise weniger lustig und reagierte sowohl auf seiner Vereinshomepage als auch in den sozialen Medien mehr oder weniger süffisant. Vom ersten Oberliga-Spiel des DJK war dort unter anderem die Rede. Auch ein Seitenhieb auf den Hauptkontrahenten Türkspor Dortmund konnte man sich nicht verkneifen und spielte auf die Aufstiegshilfe von „Gündogan, Klopp und Eko Fresh“ an. Gemeint waren hier die Freunde von Türkspor-Trainer Kevin Großkreutz, die eben ihm viel Glück im Titelrennen wünschen.

Jetzt lesen

Unkommentiert ließ der Weltmeister das natürlich nicht und gab via Facebook ebenfalls seinen Kommentar dazuab. Man möge doch Fairness walten lassen und nicht Unbeteiligte hineinziehen, befand der Weltmeister und wünschte zudem Connor O’Reilly eine schnelle Genesung. Dem Körne-Stürmer war beim Treffer zum 1:0 die Kniescheibe rausgesprungen. Diese konnte zwar wieder in die Ursprungsposition gebracht werden, dennoch dürfte die Saison für die Dortmunder Tormaschine vorzeitig beendet sein.

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen