Das ist mal eine Nummer: Mit zwei Altherrenspielern m Aufgebot stürzte der zuletzt erfolglose TuS Hemmerde ausgerechnet den Tabellenführer GS Cappenberg vom Thron.

von Christoph Golombek

Kreis Unna

, 18.11.2019, 11:53 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit 5:3 setzte sich BR Billmerich im Derby gegen den SuS Lünern durch. Im Unnaer Osten rang der TuS Hemmerde Tabellenführer GS Cappenberg nieder.

Kreisliga B (2): BR Billmerich - SuS Lünern 5:3 (3:0).

Beide Trainer sprachen nach dem Derby davon, dass das Ergebnis den Spielverlauf nicht widerspiegelt. Während BRB-Coach Flurim Ramaj allerdings der Meinung war, dass sein Team das Spiel deutlicher für sich entscheiden musste, sah Lünerns Coach Uwe Hawes sein Team auf Augenhöhe. „Wir haben in drei Situationen dumme Fehler gemacht. Billmerich war da cleverer, wodurch sie auch verdient gewonnen haben. Machen wir die Fehler nicht, geht das Spiel Unentschieden aus“, fasste SuS-Coach Hawes die Partie zusammen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

BR Billmerich - SuS Lünern 5:3

18.11.2019
/
BR Billmerich - SuS Lünern 5:3© Palschinski
BR Billmerich - SuS Lünern 5:3© Palschinski
BR Billmerich - SuS Lünern 5:3© Palschinski
BR Billmerich - SuS Lünern 5:3© Palschinski
BR Billmerich - SuS Lünern 5:3© Palschinski
BR Billmerich - SuS Lünern 5:3© Palschinski
BR Billmerich - SuS Lünern 5:3© Palschinski
BR Billmerich - SuS Lünern 5:3© Palschinski
BR Billmerich - SuS Lünern 5:3© Palschinski
BR Billmerich - SuS Lünern 5:3© Palschinski
BR Billmerich - SuS Lünern 5:3© Palschinski
BR Billmerich - SuS Lünern 5:3© Palschinski
BR Billmerich - SuS Lünern 5:3© Palschinski
BR Billmerich - SuS Lünern 5:3© Palschinski
BR Billmerich - SuS Lünern 5:3© Palschinski
BR Billmerich - SuS LKünern 5:3© Palschinski
BR Billmerich - SuS Lünern 5:3© Palschinski
BR Billmerich - SuS Lünern 5:3© Palschinski
BR Billmerich - SuS Lünern 5:3© Palschinski
BR Billmerich - SuS Lünern 5:3© Palschinski

Diese drei Fehler nutzten Knabe und Eckhoff aus, die so in der Anfangsphase für eine komfortable 3:0-Führung sorgten. Kalkowski gelang vor der Pause der 3:1-Anschlusstreffer, doch nach dem Pausentee legten Waschk und Willecke zwei weitere Billmericher Tore nach. In der Schlussphase sorgten Dorste-Felber und Kalkowski für Ergebniskosmetik. „Wir hatten Lünern im Griff und haben eigentlich nichts zugelassen. Die drei Gegentore kriegen wir aus dem Nichts“, so Ramaj.

BR Billmerich: Busch, Potthoff, T. Schmidt, Eckhoff, Beckmann, Dziuba, Knabe, Oberstein, Willecke, B. Schmidt, Waschk – Land, R. Glathe, Böcker, Herrmann

SuS Lünern:Gökce, Siwiec, Wünsch, Kalkowski, Münter, Kitschke, K. Hawes, Ruthmann, F. Bräckelmann, Kramer, D. Hawes – Pelzer, Droste-Felber, Schröer, F. Glathe

Tore: 1:0 (6.) Knabe, 2:0 (14.) Eckhoff, 3:0 (17.) Eckhoff, 3:1 (29.) Kalkowski, 4:1 (65.) Waschk, 5:1 (66.) Willecke per Foulelfmeter, 5:2 (71.) Droste-Felber, 5:3 (85.) Kalkowski

TuS Hemmerde stürzt mit Altherren-Spielern den Spitzenreiter GS Cappenberg

© Flurim Ramaj (BRB) wirkte angespannt Palschinski

TuS Niederaden - Kamener SC II 5:0 (3:0).

Verdient setzte sich der TuS Niederaden gegen die KSC-Reserve durch und springt dadurch auf Platz drei. Ganz zufrieden war TuS-Coach Amel Mesic allerdings nicht, da sein Team vor allem in der ersten Halbzeit einiges vermissen ließ. „Wir gehen zwar mit 3:0 in Führung, weil wir die KSC-Fehler ausnutzten. Allerdings waren wir in der Defensive viel zu behäbig und können uns glücklich schätzen, dass die Kamener dies nicht zu nutzen wussten“, so Niederadens Trainer Amel Mesic. Nach der Pause machten seine Mannen es dann deutlich besser. Die Hausherren agierten nun konzentriert, legten durch Williamson und Marona zwei weitere Treffer nach und hätten höher gewinnen können.

TuS Niederaden: Reinsch, Williamson, Hilgert, Gastmeister, Müller, Kese, Marona, Orfanidis, Wiggers, Jeyaratnam, Adam – Franke, Nunes Ventura, Timmers

Tore: 1:0 (9.) Jeyaratnam, 2:0 (41.) Wiggers, 3:0 (43.) Wiggers, 4:0 (73.) Williamson, 5:0 (81.) Marona

Jetzt lesen

TuS Hemmerde - GS Cappenberg 1:0 (1:0).

Endlich belohnte sich der TuS Hemmerde für einen couragierten Auftritt. Obwohl die Hausherren ab der 66. Minute nur noch zu zehnt waren, 1:0-Torschütze Fischer sah die Ampelkarte, stemmten sich die Hemmerder gegen die scheinbare Übermacht des Tabellenführers. Bereits vor dem 1:0 hatte Altherren-Torjäger Vejzovic gute Möglichkeiten zur Führung. Auch von Rekowski brachte den Ball nicht im Tor unter. Nach dem Seitenwechsel verpassten es dann Fischer, Vejzovic und Golombek den Sack endgültig zu zu machen. „Obwohl wir personell mit zwei Altherrenspielern gerade spielfähig waren, haben wir das kämpferisch und taktisch sehr gut gemacht. Der Sieg ist absolut verdient“, jubelte TuS-Spielertrainer Damian Glombik.

TuS Hemmerde: Tillmann, Goecke, Glombik, Beyer, Kuhlmann, von Rekowski, Vejzovic, Pothmann, Goldschmidt, Fischer, G. Foit – Berkemeyer, Golombek

Tor: 1:0 (35.) Fischer

Bes. Vorkommnisse: Ampelkarte gegen Fischer (66.) wegen wiederholtem Foulspiels

Jetzt lesen

SuS Rünthe - SuS Oberaden II 3:1 (0:1).

Gegen den SuS Oberaden drehte der SuS Rünthe einen 0:1-Rückstand.

SuS Rünthe: Noetzel, Franke, Schott, Acar, Matheußek, Hoffmann, Ensekat, Lühr, Nagel, Schenk, Koch – Heidicker, Drüker, Reichelt, Wagenknech

Tore: 0:1 (38.) Simmes, 1:1 (46.) Lühr, 2:1 (61.) Heidicker, 3:1 (90.) Koch

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga
Trainer Tuncay Sönmez vom TSC Kamen im Interview: „Ich traue uns alles zu“
Meistgelesen