Fünf Spiele, fünf Siege - so lautet die blitzsaubere Bilanz der heimischen Volleyball-Teams vom Wochenende mit einem strahlenden TuS Bönen.

von Dirk Berkemeyer

Kreis Unna

, 26.11.2018, 18:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

Männer-Verbandsliga (3): Königsborner SV - VC Bottrop 90 3:0 (25:21, 25:18, 25:23).

Auch in „personeller Sparbesetzung“ ließ der KSV vor heimischer Kulisse gegen den Tabellenvorletzten rein gar nichts anbrennen. Nach kurzer Anlaufphase stellten sich die Hausherren schnell auf die Spielweise des Gastes ein und brachten den Satz sicher nach Hause. Auch eine personelle Umstellung im zweiten Durchgang und ein großer Rückstand in Satz drei konnten Königsborn nicht mehr außer Tritt bringen. „Wir haben nicht gut gespielt, sind aber trotzdem nicht wirklich in Gefahr geraten“, bilanzierte KSV-Akteur Dominik Lamotte. „Für das nächste Spiel wird dann aber ganz sicher eine Steigerung notwendig sein.“ In der Tabelle kletterte der Aufsteiger durch den Sieg auf Rang fünf.

KSV: Göckeler, Lamotte, Schwippe, Holl, Gutsch, Klusenwirth, Zweihoff, Ostermann

Männer-Landesliga (7): SV Blau-Weiß Aasee IV - SG SuS Oberaden-Kaiserau 0:3 (25:27, 11:25, 20:25).

Immer besser in die Spur kommen die Männer der Spielgemeinschaft aus Oberaden und Kaiserau. Im Spitzenspiel gegen die Viertvertretung vom Aasee hatte das Team um Timo Brune nur im ersten Durchgang einige Probleme und entschied diesen erst in der Verlängerung für sich. Danach zeigte die SG vor allem im zweiten Durchgang seine ganze Klasse. Satz drei plätscherte vor sich hin, am Ende geriet der Erfolg der Gäste aber nicht mehr in Gefahr. „Insgesamt war es mal wieder eine richtig gute Leistung von uns“, freute sich Brune. „Scheinbar haben wir uns nach der langen Pause jetzt endlich wiedergefunden.“ Belohnt wurde das mit dem Sprung auf Tabellenrang drei.

SuS: Enkelmann, Ketels, Peters, Brune, Bütterling, Holterbork, König

Frauen-Verbandsliga (4): SV 1860 Minden - EVC Massen 0:3 (22:25, 23:25, 18:25).

Eine erfolgreiche Auswärtsfahrt nach Ostwestfalen unternahmen die EVC-Frauen am Samstag. In Minden präsentierte sich das Team von Guido Engler von seiner besten Seite und ließ zu keiner Zeit Zweifel am Sieg aufkommen. „Gegen eine sehr gut verteidigende Mannschaft aus Minden haben wir mit starken Angaben einer stabilen Abwehr und flexiblen Angriffen souverän 3:0 gewonnen“, freute sich auch Engler über den Gala-Auftritt seiner Damen. Dabei verliefen die ersten beiden Durchgänge noch relativ ausgeglichen. Massen konnte sich erst in der Schlussphase den Erfolg sichern. Im dritten Durchgang war die Gegenwehr der Gastgeberinnen dann endgültig gebrochen, Massen holte die drei Punkte locker nach Hause und machte in der Tabelle einen Sprung ins gesicherte Mittelfeld.

EVC: Leubner, Braun, Gottschling, Gambero, Büscher, Willeke, Hennig, Hübner, Vieregge

Frauen-Landesliga (6): TuS Bönen - SuS Olfen 3:0 (25:11, 25:6, 25:19).

Noch nicht mal eine Stunde benötigten die Böner Damen, um den bisherigen Tabellenführer aus Olfen glatt mit 3:0 aus der kleinen Humboldt-Halle zu schießen. „Bei uns lief einfach alles, wir waren einfach gut“, fasste TuS-Akteurin die Partie zusammen. In der Tat kam Olfen während der drei Sätze niemals auch nur annähernd zur Entfaltung. Bönen überzeugte mit einem sensationell guten Block und einer nicht weniger tollen Annahme. Daraus resultierte ein gutes Zuspiel und vor allem schnelle und wuchtige Angriffe. Nach zwei Stärke-Demonstrationen in den ersten beiden Sätzen ließ der TuS lediglich in Durchgang drei ein wenig Gegenwehr zu. Durch den vierten Saisonsieg im sechsten Spiel kletterte der TuS mit nunmehr 15 Zählern auf den Spitzenplatz der Liga.

Bönen: Zilske, Richard, Gornika, Lindemann, Keil, Varlemann, Pekovic, Tewes, Marr, Ufer, Salaw, Gubkov

Lüner SV - SuS Oberaden 2:3 (25:17, 13:25, 21:25, 25:16, 13:15).

Einen wichtigen Tie-Break-Erfolg feierten die Oberadener Damen im Derby gegen Lünen. Mit „voller Kapelle“ angetreten startete der SuS aber schlecht ins Spiel und mussten Satz eins folgerichtig abgeben. Danach folgte jedoch genau die richtige Reaktion, denn die beiden nächsten Sätze waren eine klare Beute für den Aufsteiger. Im Gefühl des sicheren Sieges ließen die SuS-Damen die Zügel dann aber wieder schleifen. Lünen fand zurück ins Spiel und erzwang den Tie-Break. Von Beginn an ausgeglichen arbeiteten sich beide Teams Punkt für Punkt voran. Am Ende konnten die Oberadener Damen glücklich mit 15:13 den Satz für sich entscheiden. „Wir sind sehr glücklich über den zweiten Derbysieg und können insgesamt von einem gelungenen Start in die Landesligasaison sprechen“, freut sich SuS-Coach Marco Kopp, der nun mit seinem Team auf Rang drei liegt.

SuS: Feige, Hillwig, Fehrmann, Raschin, Olbrich, Wetter, Jaszczyk, Kurt, Langhans, Tröster, Daniel, Werner

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga A

Spitzenspiel des FC Castrop-Rauxel bei RWT Herne wird abgebrochen, Polizei muss kommen