Mit 10:0 hat der FC TuRa Bergkamen zuletzt die Reserve von Westfalia Wethmar abgefertigt. Jetzt geht´s zum BSV Heeren - und TuRa-Coach Berger blickt skeptisch drein.

von Ulrich Eckei

Kreis Unna

, 20.09.2019, 15:51 Uhr / Lesedauer: 3 min

Kreisliga A (2): SSV Mühlhausen II - SV Frömern.

„Wir wollen den Heimvorteil in drei Punkte ummünzen. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen wir an die starke Vorstellung der Partie beim Kamener SC anknüpfen“, freut sich SSV-Coach Christian Müseler auf die sonntägliche Begegnung. Der Einsatz von Hüssein Akman, Stiepermann, Pfeffer und Georgiadis ist noch fraglich. Die personelle Situation bei den Gästen hat sich enorm verbessert. „Die Mannschaft steht nach dem verkorksten Start in der Pflicht. Wir sollten dieses Spiel gewinnen, um den Anschluss an das Mittelfeld nicht zu verlieren“, kennt Frömerns Übungsleiter Thomas Schneider die derzeitige Tabellensituation bestens.

So. 12.45

Jetzt lesen

Westfalia Wethmar II - SV Langschede.

„Nach der derben 2:7-Schlappe gegen den Königsborner SV erwarte ich von meinen Schützlingen einen besseren Auftritt. Allerdings wird der Gegner alles in die Waagschale werfen, um endlich die ersten Zähler zu verbuchen. Wir sind aber gewappnet“, hofft Langschedes Trainer Stefan Kortmann auf einen Auswärtserfolg. Bei diesem Vorhaben werden Krupka, Emde, Schneider und Kurrat nicht mithelfen können. Dagegen sind Kirstein und Sobral wieder im Kader.

So. 13.00

RW Unna - SuS Oberaden.

„Nach dem Gastspiel beim TSC Kamen treffen wir nun auf einen weiteren Titelaspiranten. Eine unfassbar schwere Aufgabe gegen ein Topteam steht uns bevor. Insbesondere im Defensivbereich sollten wir hoch konzentriert arbeiten“, weiß RWU-Trainer Marc Schmitt, was auf seine Mannen zukommen wird. Die Hausherren werden ohne Schiffer, Dumanli, Ucar, König, Czaja, Wahle und Kaczmarek auflaufen. Der Tabellenzweite reist in Bestbesetzung an. „Es wird sicherlich nicht einfach für uns. Trotzdem wollen wir auch dieses Spiel gewinnen, um weiter oben mitzumischen“, hat Oberadens Coach Birol Dereli eine klare Zielsetzung.

So. 15.00

SV Bausenhagen - Kamener SC.

„Leidenschaft und Einsatzwillen ist am morgigen Sonntag gefragt, wenn wir den Kamener SC in die Knie zwingen wollen“, setzt Bausenhagens Co-Trainer Ulli Neuhaus seine Spieler mächtig unter Druck. Allerdings muss er auf Schulte, Görler, Hans, Eisenblätter, Büddig und Horenkamp verzichten. Bis auf Rotsünder Lenz und Kunde haben die Gäste alle Mann an Bord. „Es läuft bisher nicht rund bei uns. Wir sollten uns schon deutlich steigern, wenn wir auf der Alm etwas Zählbares mitnehmen wollen“, spekuliert KSC-Geschäftsführer Bernd Schimanski zumindest mit einem Zähler. So. 15.00

VfL Kamen - GS Cappenberg.

„Cappenberg ist sicherlich ein stärkerer Gegner als zuletzt der SV Frömern. Trotz unserer zahlreichen personellen Ausfälle wollen wir diese Partie unbedingt gewinnen“, will VfL-Trainer Emre Aktas den Anschluss an die Tabellenspitze nicht verlieren. Berlandieri und Gezim Losay, die vergangene Woche in der zweiten Mannschaft ausgeholfen haben, stoßen aufgrund der Personalnot wieder zum Aufgebot. So. 15.00

Jetzt lesen

TSC Kamen - VfL Kamen II.

Bis auf die langzeitverletzten Akteure Yilmaz, Celik, Tekkanat und Cihad Kücükyagci stehen den Platzherren alle Spieler zur Verfügung. „Wir sollten den Gegner auf keinen Fall unterschätzen, ansonsten könnte es ein böses Erwachen geben“, warnt TSC-Coach Tuncay Sönmez. Bei den Gästen fehlen Rotsünder Kühn, Berlandieri und Gezim Losay. Die VfL-Reserve wird aus einer kompakten Defensivreihe versuchen, einen Punkt zu ergattern. So. 15.00

BSV Heeren - FC TuRa Bergkamen.

„Meine persönliche Bilanz gegen den BSV Heeren ist miserabel. Das soll sich morgen ändern“, will Bergkamens Trainer Alexander Berger die Heimreise nicht punktlos antreten. Einige wichtige Stammkräfte fallen aus. „Trotzdem werden wir eine schlagkräftige Mannschaft ins Rennen schicken“, so nochmals Berger. Beim Heimteam müssen Felix Ernst, Pasternack und Honorio ersetzt werden. Nach einem tollen Saisonbeginn ist der BSV nunmehr seit drei Spielen sieglos. „Morgen steht ein schwieriges Heimspiel für uns auf dem Programm. Nach dem 10:0-Erfolg gegen Wethmar II wird Bergkamen mit einer gehörigen Portion Selbstbewusstsein auflaufen. Demzufolge ist eine enorme Steigerung gegenüber der Vorstellung vom vergangenen Sonntag erforderlich, wenn wir punkten wollen“, hat Heerens Coach Sebastian Eckei die schwache Leistung beim VfL Kamen II noch längst nicht vergessen.

So. 15.00

Jetzt lesen

Königsborner SV - VfK Weddinghofen.

„Es gibt eine Mannschaft bei uns seine Visitenkarte ab, die uns alles abverlangen wird. Der VfK hat sich vor Saisonbeginn gut verstärkt. Falls wir aber an die gute Leistung der Vorwoche an der Langscheder Ruhrbrücke anknüpfen können, sollte durchaus ein Sieg möglich sein“, so KSV-Pressesprecher Sven Runge. Steinacker ist nach seiner Verletzung wieder im Kader, Sobala und Schmitz befinden sich seit dieser Woche im Training. Der VfK landete zuletzt auf eigener Anlage gegen den SV Bausenhagen den wichtigen zweiten Saisonsieg und wäre mit einem Remis hochzufrieden. Die Gäste müssen auf Urlauber Keske, Kaya (Hochzeit), Stückmann, Totzek und Jaworovac verzichten.

So. 15.00

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga B:

TuS Niederaden und BR Billmerich lassen diesen Spitzenreiter alleine weiterziehen

Meistgelesen