TuRa Bergkamen zündet im Spiel gegen Halingen ein Offensivfeuerwerk

dzHandball

Schon in den ersten 30 Minuten traf der Verbandsligist HC TuRa Bergkamen 26 Mal und stellte die Weichen damit klar auf 44:33-Heimsieg gegen Halingen.

von Mats-Yannick Roth

Bergkamen

, 16.12.2018, 14:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Verbandsliga: HC TuRa Bergkamen - W. Halingen 44:33 (26:16). Dank einer herausragenden Offensivleistung hat der HC TuRa Bergkamen im letzten Spiel des Jahres wieder in die Spur gefunden und einen hochverdienten Heimsieg gefeiert. Die TuRaner besiegten den Tabellenletzten TV Westfalia Halingen mit 44:33.

Besonders im ersten Durchgang zeigte Bergkamen bei eigenem Ballbesitz Handball wie aus einem Guss. Praktisch im Minutentakt fielen die Treffer. Der Gast aus Halingen wurde mit hohem Tempo förmlich überrannt. Zehn Minuten lang konnte der Gast noch mithalten und den Spielstand beim 7:6 ausgeglichen halten. Dann aber zogen die Hausherren nach fünf Toren in Serie erstmals deutlicher davon.

Die Bergkamener trafen in diesen Minuten praktisch in jedem Angriff und leisteten sich kaum Fehlwürfe. Bereits nach 20 Minuten führte der HC TuRa zum ersten Mal mit zehn Treffern Vorsprung, als Rechtsaußen Philipp Moog auf 19:9 erhöhte. Mit diesem komfortablen Vorsprung im Hinterkopf beschränkte sich Bergkamen bis zur Pause noch darauf, das Ergebnis zu verwalten.

„Im ersten Durchgang haben wir wirklich guten Angriffshandball gezeigt und uns fast keine leichten Fehler erlaubt. So hatten wir uns das natürlich vorgestellt“, meinte auch TuRa-Trainer Thomas Rycharski, der sich vor allem über die ausgeglichene Torverteilung freute.

Nach der Pause war auf beiden Seiten spürbar, dass die Partie im Prinzip bereits entschieden war. Während auf TuRaner Seite alle Akteure ihre Einsatzzeiten bekamen und sogar Youngster Dustin Kurschus seine ersten Verbandsligatore erzielte, war auf Halinger Seite von einem großen Aufbäumen nichts mehr zu sehen. Mit bis zu zwölf Toren lag Bergkamen vorne und freute sich am Ende über den fünften Saisonsieg. Durch den Erfolg im letzten Spiel in 2018 unterstrich Bergkamen seine Tabellenplatzierung im gesicherten Mittelfeld.
HCT: Stork, Faber - Dam. Nowaczyk (9/4), Moog (8), Terbeck (6), Webers (2), Ostermann, Kurschus (2/1), Domanski (4), Fülber (2), Dar. Nowaczyk (6), Kröllken (1), Saarbeck (4)
Bester Spieler: 5:3, 7:6, 15:9, 20:10, 23:14, 26:16 - 30:21, 34:24, 37:26, 40:30, 44:33

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt