TTF Bönen fegen TuS Hiltrup mit 8:0 aus der Halle

dzTischtennis

In der Verbandsliga verbessert sich TTC Rünthe sich auf den zweiten Tabellenplatz. GSV Fröndenberg landet einen 9:4-Erfolg gegen Lüdinghausen.

von Horst Reinecke

Kreis Unna

, 15.10.2018, 10:45 Uhr / Lesedauer: 2 min

Herren-NRW-Liga: GSV Fröndenberg - SC Union Lüdinghausen 9:4. Gegen die ohne ihre Spitzenakteure Jüdt und Wlosik angetretenen Gäste taten sich die Fröndenberger schwerer als erwartet. Neun der 13 Partien wurden erst im Finalsatz entschieden. Da Unkhoff/Ostendarp und Sijtstra/Arndt jeweils mit 8:11 im Entscheidungssatz verloren, ging der GSV mit einem 1:2-Rückstand in die Einzelserie. Doch durch fünf Siege in Serie zog der GSV auf 6:2 davon. „Wichtig war der erste Saisonsieg von Jan Unkhoff in fünf engen Sätzen“, freute sich GSV-Mannschaftskamerad Ludger Ostendarp, der anschließend sein Einzel souverän gewann. Während Matthias Sijtstra seinen Erfolg erst nach fünf Sätzen sicherte, gewannen Bastian Steeg und Hendrik Arndt ungefährdet. „Trotz der 6:2-Führung hätte das Match noch einmal kippen können, denn die folgenden fünf Partien verliefen sehr ausgeglichen“, so Ostendarp. Nachdem Manuel Haag mit 8:11 im Finalsatz verloren hatte, bogen Ostendarp und Unkhoff jeweilige 1:2-Satzrückstände mit ihrer ganzen Routine noch um. Danach unterlag Sijtstra in einem sehenswerten Match mit 7:11 im finalen Satz gegen Kurzepa. Anschließend machte Steeg es noch einmal spannend. Nach zwei klaren Satzgewinnen verlor er seinen Spielfaden und musste noch in den Schlusssatz, den er aber klar mit 11:4 für sich entscheiden konnte. „Hauptsache gewonnen“, bringt es GSV-Spitzenspieler Jan Unkhoff, der seine ersten beiden Saisonpunkte holte, nach dem Match auf den Punkt.

GSV: Ostendarp/Unkhoff (0:1), Sijtstra/Arndt (0:1), Haag/Steeg (1:0), Unkhoff (2:0), Ostendarp (2:0), Sijtstra (1:1), Steeg (2:0), Arndt (1:0), Haag (0:1)

Herren-Verbandsliga (2): VfL Ramsdorf - TTC Rünthe 3:9.

Klarer als erhofft fiel der Sieg beim Tabellennachbarn Ramsdorf aus. „In der Anfangsphase der Partie gingen vier von fünf Spielen, die im Finalsatz entschieden wurden, zum 5:1 an uns. Damit war eine Vorentscheidung zu unseren Gunsten gefallen“, freute sich Rünthes Kapitän Falko Gembruch. Zunächst verlor er an der Seite von Wagner das Eingangsdoppel unglücklich mit 13:15 im finalen Satz. Dafür hatte Gembruch im ersten Einzel mit 11:7 im Fünften die Nase vorne. Auch die Doppel Gunia/Fedler und A. Gunia/Schüßler und Angelo Gunia im Einzel gewannen ihre Partien erst im Entscheidungssatz. Im sicheren Gefühl des Sieges gaben Gembruch und Marco Gunia beim Stande von 8:1 die beiden Spitzeneinzel in der zweiten Einzelserie jeweils glatt mit 0:3 ab. Michael Fedler, der seine Einzelbilanz auf 10:2 ausbaute, ließ nichts mehr anbrennen und holte den Siegpunkt.

TTC: M. Gunia/Fedler (1:0), Gembruch/Wagner (0:1), A. Gunia/Schüßler (1:0), Gembruch (1:1), M. Gunia (1:1), Fedler (2:0), A. Gunia (1:0), Schüßler (1:0), Wagner (1:0)

Damen-Verbandsliga (1): TTF Bönen - TuS Hiltrup II 8:0

„Obwohl die Gäste mit ihrer Spitzenspielerin Starp antraten, hatten wir die Hiltruper Reserve gut im Griff“, so Bönens Coach Walter Darenberg. In der Anfangsphase leistete Hiltrup noch kräftige Gegenwehr. So konnten sich Bambach/Elfert und Stefanie Burgdorf jeweils in engen Fünfsatz-Partien durchsetzen. „Unser Neuzugang Stefanie Burgdorf zeigte eine hoch konzentrierte und taktisch hervorragende Vorstellung bei ihrem 11:8-Erfolg im finalen Satz gegen Hiltrups Nr. 1, Starp“, freute sich Bönens Darenberg. Beim Stande von 7:0 konnte sich Burgdorf erneute in fünf Sätzen zum 8:0-Endstand durchsetzen.

TTF:Diekel/Burgdorf (1:0), Bambach/Elfert (1:0), Diekel (2:0), Burgdorf (2:0), Bambach (1:0), Elfert (1:0)

TTV Neheim-Hüsten - TTF Bönen 3:8.

Im Nachholspiel wahrte das Damenquartett aus Bönen seine weiße Weste und ist mit 10:0 Punkten das einzige Team der Liga ohne Punktverlust. „Die beiden Niederlagen von Johanna Bambach und Melina Elfert waren beim Stande von 7:1 nicht nötig“. so Bönens Coach Darenberg, der dennoch mit der Leistung seines Teams zufrieden war.TTF Diekel/Burgdorf (1:0), Bambach/Elfert (0:1), Diekel (3:0), Burgdorf (2:0), Bambach (1:1), Elfert (1:1)

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Handball-Oberliga

HC TuRa zeugt vor 350 Fans das in der Oberliga durtchaius etwas möglich ist