Mit dem Topspiel des Spitzenreiters Königsborner SV beim TSC Kamen wird am Sonntag die Rückrunde der Kreisliga A (2) eröffnet. Doch beide Seiten haben auch noch einen Dritten auf dem Zettel.

von Ulrich Eckei

Kreis Unna

, 12.02.2020, 15:20 Uhr / Lesedauer: 2 min

Am kommenden Sonntag erwartet der TSC Kamen den Königsborner SV zum absoluten Spitzenspiel in der Kreisliga A (2). Derzeit rangiert der TSC vier Zähler hinter Königsborn, hat aber noch ein Nachholspiel in Bausenhagen auszutragen. Es steckt somit sehr viel Brisanz in dieser Begegnung. Unsere Sportredaktion führte ein Interview mit dem Pressesprecher des Königsborner SV, Sven Runge, und dem Trainer des TSC Kamen, Gültekin Ciftci.

Wie bewerten Sie den bisherigen Saisonverlauf Ihrer Mannschaft ?

Gültekin Ciftci: Unsere Mannschaft hat trotz der Ausfälle von wichtigen Leistungsträgern eine tolle Hinrunde absolviert. Demzufolge sind wir mit dem Abschneiden bisher voll zufrieden.

Sven Runge: Wir stehen besser da, als wir uns das vor der Saison vorgestellt haben. Die Mannschaft ist trotz der vielen Neuzugänge zu einer echten Einheit geworden.

„Ich traue es dem SuS Oberaden durchaus zu, nochmal oben anzugreifen.“
Sven Runger, Königsborner SV

Wie ist die Vorbereitung auf die Rückrunde gelaufen?

Ciftci: Die Vorbereitung zur Rückrunde ist schlecht verlaufen. Es herrschte sehr viel Unruhe in unserem Verein. Die meisten Testspiele haben wir lediglich mit elf Akteuren bestritten.

Runge: Die Mannschaft zieht aktuell super mit. Bis auf ein paar angeschlagene Spieler war die Trainingsbeteiligung top. Die Resultate in den bisherigen Testspielen sind auch besser geworden.

TSC-Trainer Gültekin Ciftci vor dem Topspiel: „Es herrscht viel Unruhe in unserem Verein“

Sven Runge © Neumann

Hat es personelle Veränderungen in der Winterpause gegeben?

Ciftci: Es gibt kaum Änderungen in unserem Kader. Lediglich zwei A-Juniorenspieler sind zum Aufgebot gestoßen.

Runge: Wir haben uns von Christopher Thomassen getrennt. Sebastian Schiller und Rifat Kocabiyik spielen ab sofort in unserer zweiten Mannschaft. Cihad Kücükyagci, Benjamin Lehnertz, Dominik Neugebauer und Leon Lukas sind im Winter zu uns gewechselt. Alexander Staklies hat sich leider am Knie verletzt und wird in der Rückrunde nicht mehr spielen können.

Jetzt lesen

Wo sehen Sie die Stärken und Schwächen des sonntäglichen Gegners?

Ciftci: Der Königsborner SV stellt eine kompakte Mannschaft, die fast auf allen Positionen doppelt gut besetzt ist. Das ist bei uns leider nicht der Fall.

Runge: Der TSC Kamen hat in zweieinhalb Jahren nur zwei Begegnungen verloren. Das ist mit Sicherheit die spielstärkste Mannschaft der Liga. Ich sehe kaum Schwächen in diesem Team. Lediglich zehn Gegentreffer sprechen eine eindeutige Sprache für eine tolle Abwehrreihe, 61 erzielte Tore sind auch nicht gerade schlecht.

Jetzt lesen

Werden noch weitere Teams in das Titelrennen eingreifen oder bleibt es beim Zweikampf zwischen dem TSC Kamen und dem Königsborner SV?

Ciftci: Ich glaube, der SuS Oberaden wird noch ein gewichtiges Wörtchen mitreden.

Runge: Der SuS Oberaden hat sich im Winter gut verstärkt. Ich traue ihnen durchaus zu, nochmal oben anzugreifen.

„Einige Mannschaften haben mächtig aufgerüstet - außer der TSC Kamen.“
Gültekin Ciftci, TSC Kamen

Ist die sonntägliche Begegnung vorentscheidend für das Meisterschaftsrennen?

Ciftci: Die Begegnung wird auf keinen Fall vorentscheidend für das Titelrennen sein. Dazu haben einige Mannschaften mächtig aufgerüstet - außer der TSC Kamen.

Runge: Mit Sicherheit nicht. Es gibt in dieser Liga noch genügend Teams, gegen die man Punkte verlieren kann.

TSC-Trainer Gültekin Ciftci vor dem Topspiel: „Es herrscht viel Unruhe in unserem Verein“

Gültekin Ciftci © Günter Thomas

Wie sieht es personell für Sonntag aus ?

Ciftci: Aktuell weiß ich noch nicht, wer alles zur Verfügung stehen wird. Wir werden Unterstützung aus der zweiten Mannschaft bekommen. Es ist schade, dass derzeit so viele Leistungsträger verletzungsbedingt und wegen Feldverweise ausfallen werden.

Runge: Alexander Staklies und Daniel Steinacker fallen aus. Dominik Neugebauer ist angeschlagen, Benjamin Lehnertz steht aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung.

Jetzt lesen

Mit wie vielen Zuschauern rechnen SIe und wie lautet Ihr Tipp?

Ciftci: Ich rechne schon mit vielen Zuschauern. Einen Tipp gebe ich nicht ab. Wir werden alles geben. Egal, mit welchem Personal wir auflaufen werden. Ich wünsche uns allen eine faire und spannende Partie.

Runge: Wenn das Wetter mitspielt, kann ich mir 500 Zuschauer gut vorstellen. Das wäre eine tolle Kulisse für dieses Topspiel. Kein Tipp von mir.

Lesen Sie jetzt