TSC Kamen nimmt erst nach der Pause das Tempo auf

dzFußball

Auftakt nach Maß. Bezirksliga-Neuling TSC Kamen setzte sich mit 3:0 gegen die Reserve des Lüner SV durch. Dabei nahmen die Kamener erst nach der Pause den Schwung auf.

von Dirk Berkemeyer

Kamen

, 06.09.2020, 19:01 Uhr / Lesedauer: 1 min

Bezirksliga: TSC Kamen - Lüner SV II 3:0 (0:0).

Den erhofften Sieg fuhr der TSC Kamen im ersten Bezirksliga-Heimspiel gegen die Reserve des Lüner SV ein. Nach der eher dürftigen Vorbereitung der Lüner war der TSC als Favorit in die Partie gegangen, hatte mit dieser Tatsache aber zunächst so seine Probleme.

Jetzt lesen

„In der ersten Halbzeit ist uns nicht wirklich viel gelungen“, bilanzierte auch Kamens Coach Nadir Kocapinar. „Wir haben sehr umständlich agiert und den Ball nicht effektiv vor das Tor gebracht.“ Das änderte sich mit Beginn der zweiten Halbzeit schlagartig. Nun versuchte Kamen die Kugel mit Macht durch das Zentrum in die Gefahrenzone des LSV zu treiben.

Erstmals klappte das in der 62. Minute, als Ahmet Acar völlig frei im Strafraum auftauchte und dem Lüner Keeper nicht den Hauch einer Abwehrchance ließ.

Damit war der Bann gebrochen und Kamen vor heimischer Kulisse nun endlich so spielbestimmend, wie gewünscht. Lünen konnte seinerseits keine Chancen generieren und ließ den TSC schalten und walten. Wiederum Acar bedankte sich dafür in der 84. Minute mit dem Treffer zum 2:0.

Jetzt lesen

Damit war die Partie endgültig entschieden. Kamen schaltete in der Folge einen Gang zurück, ohne dabei jedoch die Kontrolle aus der Hand zu geben.

Kurz vor dem Spielende (86.) wurde Salim Zuter im Strafraum gelegt und der Referee zeigte völlig zurecht auf den Elfmeterpunkt. Diese Chance ließ sich Furkan Cengiz (87.) nicht entgehen und sorgte mit dem 3:0 für den Endstand.

TSC Kamen: Y. Aydeniz - Gür, T. Acar, Duman, F.Aydeniz, Jabri, Mugisha(87. Rissane), Erdur (71. Kaya), Bayar (39. Cengiz), A. Acar, Hatap (26. Zuter).

Lüner SV II: Güner - Koschnik, Acar (59. Klapper), Masic, Rosenkranz, Bozlar, Pfennigstorf (87. Hahn), Akgül, Celik (69. Aliu), Nielinger, Hangebruch.

Tore: 1:0 (62.) A. Acar, 2:0 (84.) A. Acar, 3:0 (87.) Cengiz.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball
Fußballerin springt Kniescheibe heraus: „Ich wurde wegen der Schmerzen sofort narkotisiert“
Hellweger Anzeiger Fußball
Neubewertung bei Sport-Lockdown - FLVW berät mit den Kreisvorsitzenden neue Szenarien