Spitzenreiter TSC Kamen liegt beim BSV Heeren im Kamener Stadt-Derby zurück, als das Team eindrucksvoll das Match dreht.

von Ulrich Eckei

Kamen

, 08.09.2019, 19:17 Uhr / Lesedauer: 1 min

Kreisliga A (2): BSV Heeren - TSC Kamen 1:4 (1:0)

Der TSC Kamen verteidigte seine Tabellenführung mit einem 4:1-Erfolg in einem recht hektischen Derby im Stadion an der Heerener Straße. Danach sah es im ersten Durchgang vor knapp 200 Zuschauern allerdings nicht aus. Die Hausherren agierten von Beginn an sehr defensiv und stellten die Räume ziemlich eng. Trotzdem boten sich dem TSC einige Chancen, doch BSV-Keeper Solty rettete gegen Celiktas. Volkan Gül traf per Freistoß nur den Außenpfosten.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

BSV Heeren - TSC Kamen 1:4

Im Kamener Stadtderby gewann der TSC Kamen in der Fußball-Kreisliga A (2) sein Auswärtsspiel zwisxchen dem BSV Heeren und dem
08.09.2019
/
BSV Heeren - TSC Kamen 1:4© Neumann
BSV Heeren - TSC Kamen 1:4© Neumann
BSV Heeren - TSC Kamen 1:4© Neumann
BSV Heeren - TSC Kamen 1:4© Neumann
BSV Heeren - TSC Kamen 1:4© Neumann
BSV Heeren - TSC Kamen 1:4© Neumann
BSV Heeren - TSC Kamen 1:4© Neumann
BSV Heeren - TSC Kamen 1:4© Neumann
BSV Heeren - TSC Kamen 1:4© Neumann
Auswechslung in der 70. Minute von Arne Volkmer (BSV in Blau), dafür kommt Kemal Akbulut

Foto: Neumann© Neumann
Daniel Paul (BSV in Blau) gegen Volkan Gül (li.) und Lundrim Aslani (beide TSC)

Foto: Neumann© Neumann
Duell kurz vor dem BSV-Strafraum zwischen Kevin Pasternack (BSV in Blau) und Furkan Bahcekapili (TSC)

Foto: Neumann© Neumann

Der BSV verlegte sich auf Konterfußball. In der 24. Minute wurde Honorio im Strafraum von Özkan gefoult, den fälligen Elfmeter verwandelte Volkmer sicher zum 1:0. Sechs Minuten nach dem Wiederanpfiff dann die wohl spielentscheidende Szene: Nach einem angeblichen Foul von Felix Ernst zeigte Schiedsrichter Jan Koch zum Entsetzen der BSV-Spieler auf den Elfmeterpunkt und sprach eine Ampelkarte gegen Ernst aus. Volkan Gül traf zum 1:1. In Überzahl waren die Gäste dann hochüberlegen. Innerhalb von nur fünfzehn Minuten gelang dem überragenden Celiktas ein Dreierpack zum 4:1-Endstand, wobei das 3:1 aus klarer Abseitsstellung entstand. „Nachdem Seitenwechsel hat uns der Platzverweis sicherlich in die Karten gespielt. Ich glaube, dass unser Sieg auch in dieser Höhe verdient war“, so analysierte TSC-Trainer Tuncay Sönmez das Geschehen und verteilte Bestnoten an Volkan Gül, Aslani und Celiktas. „Wir haben das in den ersten 45 Minuten insbesondere im Defensivbereich recht gut gemacht. Leider hat der Mann in Schwarz diese Begegnung mit einigen zweifelhaften Entscheidungen gegen uns beeinflusst“, ärgerte sich Heerens Coach Sebastian Eckei.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga A (2):

TuRa-Coach Berger: „Meine persönliche Bilanz gegen den BSV Heeren ist miserabel!“

Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga A

Diese vier Teams warten im Titelrennen auf den nächsten Fehltritt der Konkurrenz

Hellweger Anzeiger Fußball-Bezirksliga

Trainer-Beben in der Bezirksliga: Hassani und Großkreutz wechseln innerhalb der Liga den Job

Hellweger Anzeiger Marc Woller

„Keine gemeinschaftliche Basis“: Das sind die Gründe für den Rücktritt von Marc Woller

Meistgelesen