Der TSC Kamen unterstreicht derzeit seine gute Stellung auf Kreisebene. Allerdings gibt es auch eine Hiobsbotschaft.

von Ulrich Eckei

Kreis Unna

, 14.07.2019 / Lesedauer: 3 min

Testspiele: SV Langschede - SC Hennen 1:2 (1:1).

„Das war ein taktisch sehr disziplinierter Auftritt. Ein Remis wäre sicherlich das gerechtere Resultat gewesen“, meinte Langschedes Coach Stefan Kortmann. Sein Team geriet zwar früh in Rückstand, bot dem Bezirksligisten aber in der Folgezeit Paroli. Verdientermaßen schaffte Emde noch vor dem Pausenpfiff das 1:1. Auch in den zweiten 45 Minuten waren die Spielanteile ausgeglichen, doch der Gast netzte in der 73. Minute zum Siegtreffer ein.

SV Langschede: Sobral, Taubert, Emde, Krupka, Chandikok, Herter, Wortmann, Vilz, Brewedell, Szameitat, Kurrat, Kruck, Henning, Riechel

Tore: 0:1 (6.) Bozhdaraj, 1:1 (41.) Emde, 1:2 (73.) Osei-Poku Prince

SV Stockum - TSC Kamen 0:6 (0:3).

Eine klare Angelegenheit war der Auftritt des TSC in Stockum. Die Gäste agierten von Beginn an sehr dominant und ließen den Platzherren nicht den Hauch einer Chance. „Das war ein recht ordentlicher Test, wir hätten noch weitere Treffer erzielen können“, resümierte TSC-Coach Tuncay Sönmez.

TSC Kamen: Acar, Cengiz Duman, Engin Duman, Volkan Gül (46. Aslani), Akyol (46. Taslik), Beniz, Celiktas, Celik, Islam Kücükyagci, Bahekapilli (46. Furkan Kücükyagci), Serhat Yilmaz

Tore: 0:1 (12.) Engin Duman, 0:2 (34.) Akyol, 0:3 (40.) Islam Kücükyagci, 0:4 (56.) Engin Duman, 0:5 (66.) Engin Duman, 0:6 (70.) Serhat Yilmaz

TSC Kamen

Cihad Kücükyagci fällt aus

Hiobsbotschaft für den TSC Kamen: Neuzugang Cihad Kücükyagci zog sich beim ersten Training einen Mittelfußbruch zu und wird mehrere Monate ausfallen.

TSC Kamen - BV Hamm 09 4:1 (3:1).

„Nach dem klaren Erfolg in Stockum sind wir von Hamm mehr gefordert worden. Wir haben es aber wieder sehr gut gemacht, obwohl wir im Defensivbereich noch einige Schwächen abstellen müssen“, kommentierte TSC-Trainer Tuncay Sönmez. Den Gegentreffer zum 1:1 steckten die Gastgeber gut weg und schraubten das Resultat bis zum Wechsel auf 3:1. Auch in den zweiten 45 Minuten war der TSC spielbestimmend und ließ nichts mehr anbrennen.

TSC Kamen: Tuzcuoglu, Cengiz Duman (46. Celiktas), Volkan Gül (46. Aslani), Tekkanat (73. Akyol), Engin Duman (46. Özkan), Beniz, Mücahit Kücükyagci, Islam Kücükyagci, Bahcekapilli, Serhat Yilmaz, Taslik

Tore: 1:0 (9.) Engin Duman, 1:1 (21.) Markandesar, 2:1 (26.) Serhat Yilmaz, 3:1 (37.) Volkan Gül, 4:1 (53.) Mücahit Kücükyagci

VfL Kamen - K.F. Sharri Dortmund 2:1 (2:0).

„Der Sieg ist aufgrund der starken ersten 45 Minuten verdient“, bilanzierte VfL-Coach Emre Aktas. Seine Mannen starteten furios und führten bereits nach einer Viertelstunde mit 2:0. In einer temporeichen Begegnung hätte der VfL das Resultat bis zum Seitenwechsel noch höher stellen können, doch Ellerkmann, Bremkes und Yasin Öztürk konnten die sich bietenden Möglichkeiten nicht verwerten. Nach dem Wiederanpfiff wurde der Gast stärker, aber es reichte nur noch zum Anschlusstreffer.

VfL Kamen: Hellebrandt, Kisa, Strszok, Yasin Öztürk (46. Meyer), Ellerkmann (46. Öden), Emrah Öztürk (46. Ayyildiz), Burim Losay (46. Dikmen), Berlandieri (46. Pötter), Bremkes, Gehrmann, Scharfe

Tore: 1:0 (10.) Scharfe, 2:0 (15.) Berlandieri, 2:1 (82.) Ballazhi

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt