Trainerbeben: Andreas Przybilla legt beim TuS Westfalia Wethmar sein Amt nieder

dzWestfalia Wethmar

Andreas Przybilla ist nicht mehr Trainer beim Fußball-Bezirksligisten TuS Westfalia Wethmar. Am Montagabend verkündete der Coach seinen Rücktritt bei den Grün-Weißen.

Wethmar

, 08.10.2019, 13:22 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Fußball-Bezirksligist TuS Westfalia Wethmar steht vorerst ohne Cheftrainer da. Andreas Przybilla, bis zuletzt Coach beim Bezirksligisten, hat am Montagabend seinen Rücktritt erklärt. Bereits am Sonntag nach der 1:4-Heimniederlage gegen Mengede 08/20 waren im Lüner Raum Gerüchte hochgekocht, dass sich die Wege von Przybilla und Westfalia Wethmar trennen könnten. Am Dienstagvormittag bestätigte der TuS Westfalia die Gerüchte in einer Pressemitteilung.

Jetzt lesen

Als „schweren Schlag für die Fußballer des TuS Westfalia Wethmar“ bezeichnet der Fußball-Bezirksligist die Trennung von Przybilla in seiner Mitteilung. Der Coach habe nach den Entwicklungen der jüngsten Vergangenheit die Reißleine gezogen.

Überraschende 1:4-Pleite gegen Mengede

Am Sonntag hatten die Grün-Weißen eine in der Höhe überraschende 1:4-Pleite gegen Mengede 08/20 kassiert. Doch auch zuvor lief es bei den Wethmarern nicht gut. Der Saisonstart ging nach einer schwachen Vorbereitung daneben. Aktuell rangiert die Westfalia mit sieben Punkten nur auf dem 14. Tabellenplatz - ein Abstiegsrang, der Grund zur Sorge macht.

Andreas Przybilla begründet seinen Abschied in der Pressemitteilung der Westfalia wie folgt: Er sei mit der Identifikation einzelner, weniger Spieler mit dem Fußball und mit der Mannschaft nicht mehr einverstanden, wird Przybilla in der Pressemitteilung der Westfalia zitiert. „Einige haben letztlich zu wenig investiert“, so der Ex-Coach in der Mitteilung weiter. Dies habe Przybilla schon seit einigen Wochen immer wieder angemahnt, denn: „Ich habe diesbezüglich eine ganz andere Einstellung zum Wettkampf. Daher habe ich mich letztlich zu diesem Entschluss durchgerungen“, erklärte Pryzbilla in der Vereinsmitteilung weiter.

Allerdings habe er dies nur schweren Herzens getan. „Ich bin stolz und dankbar, dass ich hier arbeiten durfte. Der Verein ist toll aufgestellt, hat eine gute Führung und hat in den letzten knapp anderthalb Jahren voll und ganz hinter mir und meiner Arbeit gestanden“, wird Andreas Przybilla in der Mitteilung weiter zitiert.

Jetzt lesen

Wie es sportlich bei den Grün-Weißen weitergehe, sei aktuell noch nicht final geklärt. „Dieser Schritt kam ziemlich überraschend für uns“, wird der Sportliche Leiter Rolf Nehling in der Mitteilung zitiert. „Wir müssen uns nun sortieren und in angemessener Ruhe die richtigen Entscheidungen treffen, damit wir sportlich wieder in die Spur kommen.“ Dabei konnte und wollte der 67-Jährige nicht konkret werden.

Viele Gespräche stehen

Welche Rolle Volker Bolte und Philipp Bremer, beide ebenfalls im Trainerteam der Westfalia, künftig haben werden, steht ebenfalls noch im Raum. „Wir haben noch offene Gespräche. Wir setzen uns am Dienstagabend zusammen“, so Nehling im Gespräch mit dieser Redaktion. Auch wer am kommenden Sonntag, 13. Oktober, im Auswärtsspiel beim Tabellenführer DJK TuS Körne die Wethmarer Mannschaft betreuen werde, sei noch vollkommen offen.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga B

TuS Hemmerde stürzt mit Altherren-Spielern den Spitzenreiter GS Cappenberg

Hellweger Anzeiger Fußball-Kreisliga A:

Christian Müseler tritt als SSV-Coach zurück - Nachfolger steht schon fest

Meistgelesen