Marco Slupek bleibt in der neuen Saison Trainer der Reserve des SSV Mühlhausen-Uelzen. In einer straken Kreisliga A (2) stellt er aber auch Forderungen.

von Ulrich Eckei

Kreis Unna

, 13.02.2020, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Marco Slupek wird auch in der kommenden Saison als Trainer beim Fußball-A-Kreisligisten SSV Mühlhausen-Uelzen II fungieren. Darauf einigte er sich in dieser Woche mit dem Sportlichen Leiter Ralf Mäkler.

Der Coach war erst Mitte November wieder zum SSV Mühlhausen gestoßen, nachdem Christian Müseler seinen Trainerposten in der zweiten Mannschaft als persönlichen Gründen zur Verfügung gestellt hatte. Zuvor hatte Slupek die erste Formation in der Landesliga trainiert.

„Wir benötigen für das kommende Spieljahr allerdings noch einige Akteure, um dann in der starken Kreisliga A (2) einen gesicherten Mittelfeldplatz zu erreichen“, forderte Marco Slupek gestern.

Jetzt lesen

SSV Mühlhausen II - BR Billmerich 1:2 (1:1). „Das war keine gute Vorstellung vor dem Rückrundenstart. Mangelnde Fitness und fehlendes Training einiger Spieler führten zu dieser Niederlage“, resümierte SSV-Trainer Marco Slupek. Dabei waren seine Mannen in der ersten halben Stunde spielbestimmend und hätten durchaus höher als 1:0 führen können. Kurz vor dem Seitenwechsel glichen die Gäste durch Eckhoff aus. Im zweiten Durchgang verloren die Hausherren die spielerische Linie und gingen nicht unverdient als Verlierer vom Feld. „Das war ein guter Test für uns. Insbesondere im Defensivbereich haben wir einen mehr als ordentlichen Auftritt hingelegt“, freute sich BRB-Coach Flurim Ramaj. Die SSV-Reserve reist am Sonntag zum FC TuRa Bergkamen, der B-Kreisligist empfängt den PSV Bork.

SSV Mühlhausen II: Goliasch, Noä, Alekseew, Ayik, Maßmann, Hoffmann, Georgiadis, Berisa, Lars Pfeffer, Al Gorany, Hackmann, Böhne, Gretzinger

BR Billmerich: Busch, Tobias Schmidt, Knicker, Eckhoff, Sebastian Schmidt, Krysteck, Hessenkamp, Bent Schmidt, Böcker, Herrmann, Schultz, Lange, Kallweit, Lukas Kleff, Glathe

Tore: 1:0 (21.) Georgiadis, 1:1 (40.) Eckhoff, 1:2 (67.) Hessenkamp

Jetzt lesen

Kamener SC - TSC Hamm 4:5 (4:2). Zwei grundverschiedene Halbzeiten sahen die Zuschauer im Stadion an der Gutenbergstraße. In den ersten 45 Minuten waren die Hausherren das eindeutig dominierende Team, sodass die 4:2-Halbzeitführung völlig in Ordnung ging. Nach dem Wiederanpfiff leisteten sich die Gastgeber sehr viele Abspielfehler und brachten den Hammer A-Kreisligisten wieder ins Spiel. Fast mit dem Abpfiff gelang den Gästen der 5:4-Siegtreffer. „Unnötige Ballverluste und einige Unkonzentriertheiten führten zu dieser vermeidbaren Niederlage. Trotzdem sind wir gut gerüstet für den Rückrundenauftakt gegen Cappenberg“, bemerkte KSC-Geschäftsführer Bernd Schimanski,

Kamener SC: Schrader (46. Hohl), Kramer, Cirak (46. Aktas), Bouzerda (46. Yildiz), Lenz (46. Genc), Camara (46. Milder), Jacob, Hümmer, Krause, Hahn, Enoh

Tore: 1:0 (11.) Hümmer, 2:0 (13.) Hahn, 3:0 (30.) Jacob, 3:1 (40.) Saadouni, 4:1 (43.) Jacob, 4:2 (45.) Baskan, 4:3 (52.) Karadag, 4:4 (80.) Baskan, 4:5 (90.) Saadouni

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt